Posts by fahrgast

    Viel zu kompliziert gedacht...;)

    Wenn gerade keine Hilfsperson (Frau oder Kumpel) habhaft ist, wird vorn am HBZ bis Oberkannte aufgefüllt und dann der jeweilige RBZ entlüftet (ca. 5× Treten reicht in der Regel dafür, wenn nicht gerade das ganze System leer war). Danach wird das Pedal in unterer Stellung arretiert, das Entlüftungsventil geschlossen und ggf. der Entl.schlauch umgesteckt/der nächste RBZ entlüftet (nachdem vorher wieder Breflü nachgefüllt wurde, versteht sich).

    Dafür brauche ich ringsum in aller Ruhe keine 5 min und auch keine "flinken Füße".

    :)

    Und eine Hebebühne kann man ggf. auch nur ein Stück weit hochfahren, sodass man sich weder hinlegen, noch klettern oder eine Leiter nutzen muss...


    P.S.: "jung und frisch" - der war gut! :grinsi:

    Eine Frau steigt im Zug zu und klatscht alle 1-2 Minuten in die Hände.

    Den Mann gegenüber nervt das bald und er fragt nach, warum sie das laufend tut.

    "Wissen sie - ich bin eben sehr vergesslich. Ich muss in Klatschhausen aussteigen und hoffe, dass ich so daran denke. "

    Darauf der Mann:

    "Ein Glück, dass Sie nicht nach Pforzheim wollen..."

    :)

    Wir haben neulich bei einem Kumpel den HBZ erneuert und er hatte auch extra ein (druckluftbasiertes) Entlüftungsgerät angeschafft. Nachdem damit nach ewigen Versuchen nur Tröpfchen kamen, haben wir schlicht und einfach wieder "zu Fuß" entlüftet - und ruckzuck war's erledigt. ;)

    ...und erstmals die Bremskraftregelung /-begrenzung dazu.

    Na wat denn nu?

    Siehe mein letzter Post auf der vorherigen Seite. 😉

    -Anders oder besser kann ich den althergebrachten und (wie gesagt...) umgangssprachlichen (!) Gebrauch von Simplex oder Duplex für die verschiedenen Generationen der Trabant-Bremsanlagen nicht erklären, sorry...:S

    Aus damaliger und aktueller Erfahrung mit Umbauten Simplex-/Duplexbremse* möchte ich insofern entwarnen, als dass man eigentlich nie einen Unterschied gemerkt hat, ob da nun eine alte oder neue Simplexbremse-/achse hi verbaut war. Selbst an meinen 600er mit (derzeit noch) 2 verschiedenen HA/Bremsenausführungen nicht. Der hat sich jedenfalls nie aus der Spur bremsen lassen, selbst bei probeweisen Gewaltbremsungen auf lockerem Grund nicht.


    *hier muss ich Tim beipflichten: umgangssprachlich wurde bei HA-Wechsel von alte auf neue Version ebenso von "Duplex" gesprochen, wie auch dann, wenn's um sämtliche Bremsenteile der neuen Version ging. "Simplex" stand immer nur für die alte Ausführung: RBZ, Backen, Versteller... 😉

    Der Tscheche mit dem keilförmigen Bug war wohl das Vorbild. Der von mir gesichtete war aber größer und hatte einige Details und die braun-beige Farbgebung der großen QEK-Modelle. Ärgere mich jetzt noch, damals nicht umgehend mit der Kamera 'gesichert' zu haben...?(

    Und der Modellbau, und die Zweiräder (auch mal Fahrräder/Miniräder...), und die "Exoten" aus dem Ostblock, und, und, und...8o

    Es jedem wirklich 100%ig recht zu machen dürfte schwierig bleiben. ;)

    M.E. ist die Mischung (die's bekanntlich macht), bisher immer gut gelungen. Mich zumindest hat bisher noch kein Artikel wirklich gelangweilt...:thumbsup::)

    OT dazu: Im Nachbarort hat vor Jahren jemand mit gebr. Wowa gehandelt, dort stand mal so eine Eigenbau-"Flunder' aus DDR-Zeiten -. Also dieser ultraflach-windschlüpfrige, der mit Hubdach und im Sitzbereich im Heck einen absenkbaren Boden (!) besaß. Ehe ich mich zu einem Fotostop aufraffen konnte, war dieses interssante und seltene Teil schon wieder weg.

    Im Hymer-Museum in Bad Waldsee steht übrigens auch so ein Gerät, von dem wohl nur ein paar wenige in Heimatbeit entstanden.