Posts by Jim Panse

    ... sind das nicht die, wo ein Herr Bezos in D keine Steuern zahlt?

    Nicht nur in D nicht...


    Als vor Jaaaahren unser Röhrengerät zerbrach, hab ich mich in die 'flache' Technik vertiefen müssen und wußte nach zwei Monate immer noch nicht genau. Nur daß dieses HbbTV-Protokoll mir nicht so gefiel. Vermisst haben wir das Fernsehen aber nicht; das viel zu teure analoge Kabel-Abo wurde storniert und seitdem gucken wir Usenet und hat sich das Internetangebot der Öffentlich-rechtlichen erheblich verbessert.

    Auch hier gibt's ja nur 24 Stunden in einem Tag.

    Melde.

    Es hat nach Zitronenschale und Bekämpfungsmittel geschmeckt. Irgendeiner hinterm Tresen hat wohl gemeint mich das Trinken zu beschweren damit er den Hals damit verstopft.


    Und ein Trinkglas bekam ich auch nicht.

    Oder meinst Du damit , die sollen sich einfach nur ruhig weiter gegenseitig die Köpfe einschlagen?? Das kann's ja wohl auch nicht sein .

    Wenn das es ist, daß die vorziehen? Vom wem genau sind die Entwicklungshelfer ermordet, und aus welchem Grund? Wenn von zwei rivalisierende Gruppen eine sich diese Helfer zugeeignet hat, können die ohne es zu wissen für die Andere Freiwild sein.

    Für uns Europäer ist es nicht nur das Problem so etwas vorher wissen zu müssen, aber auch die Tatsache, daß es so was zu wissen gibt. Nicht nur ist deren Logik nicht unsere; auch die Art von und das Maß an Dummheit läßt einen manchmal schon staunen.

    ---

    So und zurück nach Covid19.

    Ich hoffe mein Schlosserkurs jenseits der Maas wird bald nicht all zu viel eingeschränkt. Im Frühling wurde die Grenze sogar physikalisch gesperrt und als sie wieder geöffnet wurde, versprachen die Behörden keine Wiederholung. Aber mit der heutige Verbreitung und Maßnahmenentwicklung weiß ich es noch nicht so genau.

    Es lässt tief in die Abgründe der dortigen Stammes-, Religions-, ethnischen und sonstigen Fehden blicken. Es wurden Leute ermordet, die dem Land und seiner Entwicklung einfach nur helfen wollten.

    Und das wiederum, ist unsere westliche Arroganz. Lieb, daß man helfen will, aber erkenne daß die Geholfenen nicht nur etwas eigenes haben, sondern auch ein Recht darauf. Lernen sich gegenseitig zu verstehen kann da noch die meiste Zeit und Energie kosten.

    Unser gebrauchtkleidung hat die afrikanische Textilökonomie schon zerstört.


    Macha

    Näher heran gibt's vergleichbare Geschichten. Ich mußte für den Dorfrummel mal zu einem pensionierten Elektriker. Der hat Anfang neunziger für ein rumänisches oder bulgarisches Krankenhaus eine eine komplette Kühlanlage organisiert, die dort brauchten nur den Strom zu garantieren.

    Erstens müssten sie sich bei jeder Grenze durchkaufen, es gab natürlich kein Strom und sogar der Direktor des Krankenhauses wollte Schmiergeld.

    Es hat schon 'ne Stunde gedauert bevor ich meine Bitte äußern konnte, erst müßte er sein Herz ausschütten.

    Ja nur wo vermehren sich den die Menschen wie die Karnickel.......Deutschland ist es sicher nicht.....

    Glaubst du die Frauen die in diesem Anderswonien in Serie werfen, nehmen freiwillig das Risiko jedes mal im Wochenbett zu sterben? Die bringen auch lieber ein, zwei gesunde Kinder mit Chancen groß, als ein Dutzend halb Verhungerte. Aber ihnen fehlt der Zugang zu einer zuverlässige Geburtenkontrolle. Und da hat unsere westliche Gesellschaft Mitschuld.

    Fridl

    Na, paß auf: laut HACCP dürfen Weichkäsen nur sehr kurz außerhalb der Kühlung von maximal 7ºC verbleiben. Aber dann ist diese Käse meist noch nicht zu genießen, sie ist noch viel zu hart und hat kaum Aroma. Also soll man dann diese Weichkäse zubereiten. D.h: Unter eine Glocke ruhig auf Temperatur kommen lassen, man kann es vergleichen mit das langsame quirlen von Risotto, das nimmt ja auch 'ne Weile Zeit. Oder das Ziehen von Gulasch oder Brühe.

    Diese Handlung ist recht einfach, aber das Fachmännische dran ist, sie rechtzeitig auszuführen...

    Das Fest habe ich auch mal gefeiert. Das benützte Werkzeug kann man nachher wegwerfen; ich habe das, so lange die Masse noch weich war, in die Ceresit-Tonne gesteckt und zusammen mit der Rest davon als Klein Chemieabfall anbieten können. War übrigens ein Bau aus '59/'60.


    Beim Auffüllen ein Schicht Sand zwischen Mauer und Erde (hier ist das fette Löss) 'schieben'. Das macht man besser selber, denn die Lohnarbeiter sind da nicht so genau.

    Jeder kann sich ja so ernähren wie er will, aber was ich noch nicht verstehe ist, warum braucht der Veganer/Vegetarier diese ganzen Immitate.


    Die Regale in der Kaufhalle sind voll von planzlichen Bouletten, planzlicher Wurst, planzlicher Käse, planzlicher wasweißich......


    Entweder ich ernähre mich vegan/vegetarisch oder nicht, dann esse ich div. Variationen von meinem Gemüse und gut. Aber wozu braucht man dann z.B. die ganzen Plagiate, die Optik und Geschmack von fleischbasierenden Produkten darstellen sollen?

    Die Zielgruppe ist nicht die Vegane. Die ist für Supermärkte eh zu klein. Im Bereich Essen ist der Durchschnittkonsument erstaunlich konservativ. Klassische Fleischprodukte sind was die Leute kennen; will man den was Neues reinhauen, soll man sie nicht mit eine total andere Küche überraschen.

    Außerdem kann man diese Imitate* jede Form geben die man will, und so phantasiereich ist die Industrie ja auch wieder nicht. Also kneten die was klassisches.


    *Schmecken die nach Scheuermittel?

    "Traditionell hergestellt" ist für mich: selbst gemischt (mit bekanntem und moderaten Brötchenanteil!) , geknetet, abgeschmeckt, von Hand geformt und gebraten - und nicht maschinell zusammengequirlt, - uniform geformt und massenhaft 'gebraten'. ;)

    Alles, was ich bisher an Tests dazu gesehen und gelesen habe, entspricht dieser Sichtweise, frühere eigene Verkostungen erst recht (die fielen allesamt mau bis widerlich aus :beleidigt: ).

    Leider ist der Begriff nicht geschützt - genauso wenig wie "Großmutters Rezept", und so geht der Slogan auf viele Produkt mit eine lange Liste kleinstgedruckte neumodische Zutaten, die meine Großmutter seliger nicht als Essen erkennen wurde, einher.

    Wen der Kleintext nicht lesbar ist, zB. blau auf violett, dann ist es auch nicht die Absicht, daß der Konsument es liest. Man soll in dem Fall das Produkt schon gar nicht kaufen, egal wie die Kinder jammern.


    Dennoch kann dieses Prefabpuder von Knorr/Kraft/Honig/Conimex/Unilever/Nestlé/usw. nützlich sein. Wenn man wirklich nicht weiß was heute zu essen, wähle man/frau so ein Schachtel (auf Grund des Serviervorschlags) und werfe alles was man zu den Puder noch dazu braucht in den Einkaufswagen. Und dann stellt man das Karton wieder zurück ins Regal.