• hallo nachbarn, :winker:
    cih möchte die abgas diskusion mal wieder anheizen !
    schaut euch mal diesen text an :
    :staun:
    www.aice-ifa.de/worte.htm
    :staun:
    interessante dinge stehen dort, über die richtigkeit kann ich leider nichts sagen.
    gruß frankilizer

  • Quote

    Aber - bei der Stickoxidreduktion durch Katalysatoren wird gleichzeitig Lachgas gebildet (N2O), und zwar bei Kat-Autos um das acht- bis sechzehnfache mehr als bei Autos ohne Katalysator


    is ja geil... ich bau mir n kat ein... da hab ich nos inna pappe... :top: :grinser: :dududu:


    mfG da StefaN

    Alle Angaben ohne Gewehr!







    Gewalt is schließlich keine Lösung :thumbsup:

  • Das meißte wird wohl stimmen, ist aber auch ein alter Hut - von dem natürlich niemand etwas wissen will. Die Regierung will Arbeitsplätze und die Hersteller wollen Neuwagen verkaufen. So einfach ist das...


    Vergessen wurde bei der Umweltbilanz das nicht nur die Herstellung sondern auch die Entsorgung bzw das Recycling nicht nur unmengen an Energie kostet, sondern auch dabei wiederum Schadstoffe entstehen. Also ist es am Umweltfreundlichstem, ein Auto, egal was hinten rauskommt, solange wie möglich zu fahren. Würde jemand, weil ein neuer besserer Sprit auf den Markt kommt, seinen kompletten Tankinhalt altem Benzins entsorgen anstatt es zu verfahren, würde man ihn für verrückt halten. Ist aber im Prinzip so ähnlich.


    Kommen wir zum Schadstoffausstoß wärend des Betriebes:
    Nen Tabi ist auch hier Umweltfreundlich! Ein einzelnes Fahrzeug, was auch immer hinten rauskommt, stellt kein Umweltproblem dar. Die Masse machts!
    Und die Masse produziert heute zu Zeiten der geregelten Katalysatoren Schadstoffe, die beim Trabi kaum bis garnicht anfallen. Die größte Schadstoffmenge produziert nen Trabi im Bereich des CO ausstoßes. Dank Katalysatortechnik in Fahrzeugen und Industrieanlagen haben wir aber garkein CO-Problem. Türlich, würden tatsächlich alle Deutschen wieder Zweitakter ohne Kat fahren, hätten wir wieder eins. Tun sie aber nich, der Anteil an Fahrzeugen mit Zweitaktmotoren ohne Kat ist heute verschwindend gering im Vergleich zum gesamten Fahrzeugbestand. Noch extremer wird dies, wenn man nicht die Anzahl der Fahrzeuge sondern die der tatsächlich gefahrenen Kilometer vergleicht.


    Dann die Recyclebarkeit:
    Stimmt, Duroplast kann man nicht recyclen, muss man entsorgen. In modernen Autos ist alles recyclebar. Aber was bedeutet das nu genau?
    Erstmal ist an nem Neuen Auto einfach mal mehr dran, son Lupo wiegt rund 400 Kg mehr als nen Trabi. Dieses Mehrgewicht entfällt zum nicht unerheblichen Teil auf Werkstoffe, die sich nur unter hohem Energieaufwand recyclen lassen. Dabei entstehen natürlich wieder Schadstoffe und auch endprodukte, die ihrerseits wieder nurnoch entsorgt werden können. Als Extrembeispiel mal son Kat, da is Platin drin. Nur ganz wenig, aber weils so wertvoll ist, wird ein unglaublicher Aufwand betrieben, das da wieder raus zu bekommen.


    Fazit: Wir werden ja schon durch den höchsten Steuersatz bestraft, neun tonnenschwerer Energievernichter wie die schwer angesagten SUV's mit dem neusten Kat sind erstmal von der Steuer befreit. Ob das nu gerecht ist, darf jeder selbst entscheiden, aber selbst auf den Boden werfen und heulen nützt nix, da müssen wir halt durch.
    Na und wenn man alle Fakten bedenkt ein schlechtes Gewissen wegen der Umwelt weil ich nen Trabi fahr? Also ich hab keins...


    Chrom

  • Quote

    Stimmt, Duroplast kann man nicht recyclen, muss man entsorgen.


    Ich kann mich an einen Zeitungsartikel erinnern (den könnte ich sogar noch irgendwo haben, falls es wen interessiert), da wurden aus den alten Trabi-Preßstoffteilen Rasengitterplatten gemacht. :top:

  • Quote

    Original von Muldentaler


    Ich kann mich an einen Zeitungsartikel erinnern (den könnte ich sogar noch irgendwo haben, falls es wen interessiert), da wurden aus den alten Trabi-Preßstoffteilen Rasengitterplatten gemacht. :top:


    Gab's auch mal 'n Bericht über Weiterverarbeitung zu Bänken und Baustoffen! :top:

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • ... und selbst wenn man es nur entsorgen und nicht recyceln könnte, ist es doch auch insgesamt umweltfreundlicher, die (bereits vor Jahren sowieso produzierte) Pappe weiter zu benutzen, als zu verschrotten und sich dann irgendwas "moderneres" zuzulegen, was entsprechend umweltbelastend erzeugt wurde (von geringer bzw. nicht vorhandener CO2- bzw. Feinstaubbelastung beim Trabi ganz abgesehen, die ja offiziell der Grund für Innenstadtfahrverbote sein sollen. Ein Cayenne-Turbodiesel mit 400 PS bläst das Zeug kiloweise raus - hat aber natürlich aus politischen Gründen die notwendige EU-Norm :staun: :verwirrt: :schock: :schock: :schock: :tkopf: :tkopf: :tkopf:

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

    Edited once, last by MichiU ().