Teilezuordnung P50/P60

  • Der angeblich neue Lüfter kam nicht zur Serie, es gab auch ein Rundschreiben dazu, daß die Ersatzteilnummern rückwirkend wieder geändert wurden. Also, keine Panik, nur heiße Luft ;)
    Der Plastelüfter ist mir rätselhaft....
    Der Alulüfter in Form von dem Plasterad nicht, das war auch mal eine Art Versuch um 1970 rum, welche einige Monate in die Serie ging, nannte sich glaube "Axialgebläse mit Einlaufnabe". Das sollte wohl etwas leiser laufen.
    Zu dem unterbrochenen Rand am Gehäuse, das sind spätere Gehäuse vom 601er. Irgendwas hatte das mal mit der Flucht mit der Riemenscheibe (und der Kurbelwelle) zu tun, wie und was weiß ich grad auch nicht mehr - nagel mich jetzt nicht fest, aber miß mal die Gehäuse nach, die Riemenscheiben haben unterschiedliche Höhen im Vergleich zu dem "Arretierungsbolzen". Es gehört folglich der mit dem geschlossenen Rand an deinen 600er . Das ist die alte Version.

  • Danke euch beiden, jetzt weiß ich wieder mehr :top: . Wenn ich drann denke mess ich morgen mal nach.
    Schönen Abend noch.

  • Nachgemessen habe ich nicht, aber nocheinmal nebeneinander gelegt. Dabei konnte ich erkennen, dass die Riemenscheibe bei dem Gehäuse vom 601er ca 3-4mm höher (also in Richtung Motor) sitzt.

  • Tach
    So, jetz ISS bei meinem P50Kombi auch all die nachträglichen Farbschichten runter. Hervor kam ein hellbraun. Klar hab
    Ich auch die Farbkarten von den Rostocker Jungs. Die sagten Krapprot sei heutzutage eher selten auf meine Frage. Nun bin ich im Klinsch mit mir, ob im OrigInal lackieren oder im vielleicht selteneren rot. Bin nun mit den Vorarbeiten zum Lackieren fast fertig. Noch etwas Spachtel und Spritzspachtel und dann kann's losgehen. (damit ich korrekt 2013 zum Murmeltreffen anreisen kann). Zu dem" was war in dem Baujahr alles original und was nicht, werde ich wohl auch noch die ein oder andre Frage haben und ( hoffentlich nicht) nerven.

    :top:>>Trabant fahren ist Kult........nicht Armut!<<< :lach:

  • wer kann hierzu was sagen...die Unterlagen aus Kunststoff gab es in verschiedenen Farben,das Zeichen selbst ist aus Alu ...wann wurde so etwas verbaut ? oder war es nur Zubehöhr
    http://www.ebay.de/itm/180715812684?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2648

  • Gab es bei der Kugel an den hinteren Stoßecken auch Unterschiedliche, wie vorn. Also gerade und schräge Kante?

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Post by heckman ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Ich hab auch mal wieder ne Frage.
    Und zwar sind bei meiner Kugel in der linken hinteren Kofferraumecke ( links neben Reserverad) zwei Blechlaschen auf den Boden geschweißt. Bei anderen Murmeln habe ich die auch schon gesehn.


    Was war da original befestigt ? Sanikasten vielleicht ?


    Gruß Mario

  • Da war bei meiner damaligen 64er Murmel ein Reservekanister aus Blech mit einem Gurt festgeschnallt

  • Hallo zusammen, ich habe schon eine Weile einen Satz geschliffene 500er Zylinder mit asymetrischen Köpfen in meinem Lager und möchte gern mal wissen, wann die hergestellt bzw. in welchem Zeitraum sie an welchem Typ verbaut wurden. Außerdem wäre noch interessant für mich, welche Leistung sie haben und welches Übermaß das ist. Vielen Dank schonmal!

  • Ohne nachzukucken dürften das keine geschliffenen sein, sondern neue (event. 1. Schliff).
    Leistung 18/20 PS, je nach Motorgehäuse (MKB 50/51) und Vergaser (H oder HB). Verbaut ab Z-Motor 1959, allerdings parallel zum Graugußzylinder (schwimmende Ablösung).
    Ende Einbau 500ccm 1962. Allerdings ist es wahrscheinlich, daß diese Zylinder bis 1981 im Rahmen der Ersatzteilversorgungspflicht weiter angeboten wurden. Ende Ersatzteilproduktion Komplettmotoren 500ccm (MKB 51/52) war übrigens viel später.

  • Besten Dank für die Antwort! Ich hatte auch auf eine spätere Produktion spekuliert, da ja bis zu den 26ps-Zylindern die Verrippung bis zum Fuß runter ging. Zumindest habe ich es bei älteren Zylindern oft so gesehen. Leider findet man nicht das Herstellungsdatum wie auf neueren Teilen. Ich wusste noch gar nicht, dass in Zwickau bis in die 80er Ersatzteile für die Murmeln hergestellt wurden. Da werde ich die mir mal schön aufheben, da ich mir sehr gern irgendwann noch einen 500er oder 600er zulegen möchte und da kann ich sie eventuell noch gut brauchen.

    Fuhrpark: P601L Bj.'87 - P601K Bj.'87 - MZ ES 150 Bj.'67 - MZ ES 250 Bj.'59 - MZ ES 250/1 Bj.'64 - MZ ETZ 250 Bj.'87 - Jawa 356 "175" Bj.'56 - KR51/2L Bj.'86 - SR 4-4 Bj.'74 und Jöhstadt TS 8-8 Bj.'78

  • Es wurde allerdings nur ein geringer Teil produziert, siehe eben Zylinder und Kurbelwellen, Rückleuchten usw.... Teile wie Abgasanlagen, Lenkräder oder Felgen wiederrum nicht, da dort auch die Teile des 601 passten.

    Edited once, last by heckman ().

  • Quote

    Ohne nachzukucken dürften das keine geschliffenen sein, sondern neue (event. 1. Schliff).


    Nullmaßkolben. Also Neuware.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Ich hab auch mal wieder ne Frage.
    Und zwar sind bei meiner Kugel in der linken hinteren Kofferraumecke ( links neben Reserverad) zwei Blechlaschen auf den Boden geschweißt. Bei anderen Murmeln habe ich die auch schon gesehn.


    Was war da original befestigt ? Sanikasten vielleicht ?


    Hatte durch Zufall gerade das Heft, DDS von März 1961, in der Hand. Dort heißt es im Artikel "Bequemer im Trabant":


    "Das Werkzeug wird im Kofferraum mit Riemen befestigt, die in Ösen am Kofferraum gehalten werden. Dadurch kann es nicht umherwandern und klappern."

  • Ich hätte auf den Holzsanikasten getippt... :winker:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Jetzt wo ihr es sagt. Werkzeug und vorallem Sanikasten machen auch Sinn. Vorallem weil der Abstand von den Laschen perfekt dafür passen würde.
    Dank euch für die Hilfe.


    Ich glaub ich werd da erstmal den West-Sanikasten verstecken. Da sieht den wenigstens keiner. ^^