Kaufberatung Trabant P601

  • Hervorgehend aus diesem Thema soll hier bitte alles gesammelt werden was beim Kauf eines Trabant P601 zu beachten ist.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Allgemein:
    - ist an den Bremstrommeln öl
    - sind Bremsen fest
    - lässt sich der motor drehen oder starten
    - sind die Papiere vorhanden
    - sind die schlüsseln vorhanden
    - sind die reifen noch gut


    Rost:
    - im Fußraum oder Kofferraum
    - Radkästen
    - Bremleitungen
    - Türgerippe
    - am auspuff

  • - sind Bremsen fest - wie stelle ich das fest?
    - lässt sich der motor drehen oder starten - Wenn er sich nicht starten lässt, wo muss ich drehen?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Wie stelle ich fest ob die Bremsen fest sind?
    - versuchen den trabi zu schieben oder
    - bei jedem rad das auto aufbocken und per hand das rad drehen


    Wenn er sich nicht starten lässt, wo muss ich drehen?
    - am (motor) lüfterrad drehen oder
    - am Keilriemen drehen

  • rost:


    schweller und einstiege !!!
    im motorraum, gerade unter der batterie


    allgemein:


    motor drehen (am axiallüfter, wenn keilriemen da ist oder eben den ersten gang einlegen und zündkerzen raus: wenn man dann schiebt sollte er rollen...)
    zündkerzenkerzenbild (es sollten keine späne dran sein und möglichst rehbraune farbe)
    ob die bremsen fest sind: lässt sich die hütte schieben?
    genug bremsflüssigkeit im behältnis? (wenn nicht wahrscheinlich irgendwo nen leck)
    rasselt der motor? wahrscheinlich lagerschaden...
    ölverlust an den antrieben/getriebe?
    süfft der motor?
    ist die lenkung leichtgängig?
    wurde der wagen ab und an mal abgeschmiert? (die plastekappen an der vorderradaufhängung drücken, sollte fett drin sein)
    sind lagen der blattfeder gebrochen? (brechen meist in der mitte was man dann auch sehen kann)
    radlager: wenn man an den rädern wackelt(horizontal und vertikal): haben sie spiel?
    benzinhahn und -leitungen dicht oder tropft es da fröhlich raus und rum?
    kuppelt er richtig oder rutscht sie oder macht sonst irgendwelche merkwürdigen spirenzien?


    nur als wohlgemeinte ergänzung....

  • Allgemein:
    - tritt aus den stoßdämpern öl aus
    - ist an der Elektrik rumgebastelt wurden (wenn ja, dann nicht gut für die, die sich nicht damit auskennen)
    - Funktioniert die Elektrik noch (dazu braucht man ne volle Baterie)
    - ist er noch angemeltet (wenn länger als 18 monate abgameltet dann vollgutachten kosten: ca. 80€)


    Rost:
    - im tank
    - wenn verdacht auf durchrostung, fragen ob man mal mit den schraubenzieher drauf schlgen darf. wenn der schraubenzieher durch geht muss es ausgebessert werden, weil man sonst nich duch den Tüv kommt

  • Freilauf...
    Vorderachse auf Spiel prüfen...
    Geweih (Risse/Rost..Rückgrat des 601!)

    Edited once, last by heckman ().

  • -Radschalen vorn inne gerissen?
    -Risse an A und B Säulen? deutet auf eine Feldwegpappe hin
    -kleine braune Flecken neben den Domen deuten auf Durchrostungen im Dombereich hin.

  • Spaltmaße Sind diese
    gleichmäßig= gut
    ungleichmäßig= verdächtig.
    Dazu am besten die Spalten Türen zu den Kotflügeln vergleichen und ggf. auch auf Farbunterschiede prüfen. (leicht hellere oder dunklere Teile, Lackstruktur)
    Heckblech sollte noch als solches erkennbar sein. :grinsi:
    Brille (Blechleiste von und unter den Lampen, Blinkern) gerade.
    Ganz wichtig: Dachschäden! Wenn Deformierungen an den Dachholmen oder der Dachaufnahme feststellbar sind, wirds kompliziert und teuer.


    ei alten 601ern: Vollständigkeit
    Türgriffe, Stoßstangen, Schriftzüge, Blinker, Heckklappenschloß, Frontschürze, evtl. Emblem Motorhaube bzw. Frontmittelteil, korrekte Felgen, Radkappen
    Originale Karosserie ( Ersatzkarossen sind an der "E-Nummer" zu erkennen, d.h. Fahgestellnumer hat ein E vor der Nummer. z.B. E-40177, dann kann aber das Neuaufbaudatum als Baujahr drinstehen, in dem Falle ist das ein 1964er P601 mit 10/1989er Karosse, als Baujahr war 1989 angegeben) bzw. "Halblegale" (Karosse jünger als das Erstzulassungsdatum, aber nichts in den Papieren eingetragen).
    Das ist bis 1985 schwer feststellbar, ab Ende 85 waren dann Herstellungsmonat und Jahr der Karosserie über dem Tank eingeprägt.
    grobe Richtlinie für die Originalität einer alten Karosse sind:
    bis 04/69: Keine Entlüftung der C-Säule bei Kombi und Limousine
    bis etwa 1972: Kennzeichenplatz an der Heckschürze glatt, Kennzeichenbeleuchtung 5x3 Watt, später dann 3x5 Watt.
    bis Anfang 1984 schmale B-Säule
    ab 03/1990 gerade angeordnete Schriftzüge analog P1.1


    Umbauten in der Regel von Standard bzw. Sonderwunsch auf S de Luxe.

  • Hi,


    Und im Innerraum darauf achten ob es irgendwo Schimmelt. Dabei sollte man auch auf jeden fall auf die fläche zwischen rückenlehne und sitzunterteil gucken, vorallem an der rückbank. Dann unter die Teppiche gucken- is ja klar. Und am besten mal hinter die Seitenverkleidungen schauen, ob da was feucht ist, schimmelt oder rostig ist. Wenn es irgendwo schimmelt, ist es auch sehr warscheinlich, dass der innenraum undicht ist. Auf die Laufleistung sollte man auch mal schauen. Vom werk hieß es der motor hat ne lebenserwartung von ca. 100000km-muss aber nicht unbedingt was heißen. Alle glasteile und tür-scheibengummis sollten noch auf schäden geprüft werden.


    So, dis wars erstma


    MFG Ausstellfenster

  • Sooooo - es waren einige Stunden Arbeit, als ich für ein anderes Oldtimerprojekt im Netz die ausführliche Kaufberatung für den Trabant 601 geschrieben habe. Nun ist sie fertig und soll auch hier nicht fehlen:


    Kaufberatung Trabant 601.


    Wer Ergänzungen hat, immer her damit. Ich überlege sowieso noch, ob und was ich vergessen haben könnte... :zwinkerer:


    Vorsicht - viel Text! Inhaltlich ist es natürlich auf Einsteiger ausgerichtet... :top:

  • Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass verstärkt über Rost drüberlackiert wird. Diese Stellen gammeln einfach weiter.
    Zu erkennen an Unebenheiten und "Pickeln".