Verbraucherbatterie im Qek?!

  • Freilich könnt Ihr an ddie Nebelschlussleuchte die Batterie hängen. Aber vergesst bitte die Sicherung nicht! Abgebrannte Autos und Wohnwagen zahlt die Versicherung nach der Bastelei jedenfalls nicht.

    Warum wird die D+ Leitung wohl in der 13poligen Dose vom Hersteller wohl nicht geklemmt?

  • Also - ein T5 (das sollte ein Bulli = VW-Bus sein) hat von Haus aus eine 13pol-AH-Steckdose.

    Normalerweise ist dort nur die Beleuchtung angeklemmt, d.h. Rücklicht (2 Seiten getrennt), Bremslicht, Blinker, NSL und Rückfahrleuchten. Alle anderen Kontakte / Pins sind zwar definiert, aber ab Werk nicht (oder vielleicht nur gegen Aufpreis, bei VW ist ja alles möglich) angeschlossen.


    In der 13pol-AH-Steckdose gibt es SOWOHL einen Kontakt für 12 V - Dauerstrom ALS AUCH einen für 12 V - Ladestrom.

    Der Erste ist für den Betrieb von elektrischen Geräten wie Kühlschrank, AH-Beleuchtung etc. usw. vorgesehen.

    Der Zweite dient AUSSCHLIESSLICH zum Aufladen einer im AH eventuell installierten Batterie.


    Wenn ich mir jetzt die Fragestellung ansehe, gibt es nur eine Antwort: eine ausreichend dimensionierte Ladeleitung von der LiMa des T5 bis zum entsprechend vorgesehenen Kontakt der AH-Steckdose legen und im Qek bis zur dort installierten Batterie weiterführen, wobei zur Vermeidung von Kurzschlüssen ein Schaltrelais vorgeschaltet werden sollte, welches die Ladung über das 220 V - Ladegerät präferenziert.


    Gleichzeitig wird jede weitere elektrische Verbindung ausser der für die Aussenbeleuchtung des Qeks komplett gekappt, d.h. auch die Innenbeleuchtung des Qeks darf NICHT MEHR über das eingeschaltete Rücklicht funktionieren.


    Alles andere ist Pfusch, Stümperei oder wie man es sonst nennen mag und kann dazu führen, dass der Qek im Extremfall abfackelt.

    Voraussetzung ist natürlich, dass auch der Qek einen 13pol - AH-Stecker UND ein 13pol - Kabel erhält.


    Und ja, die LiMa des T5 hält das locker aus.


    PS: Der freie Kontakt an der alten 7pol - Steckdose war tatsächlich für eine 12 V - Dauerstromversorgung des Anhängers vorgesehen, wurde jedoch gerne von Stümpern für die NSL missbraucht. Mit den entsprechenden Folgen.

    Ma'as salama


    Skipper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Skipper ()

  • Volle Zustimmung zur werksseitigen "Voll"-Verkabelung von 13-Pol-Dosen. Das ist völlige Verarsche. Allerdings ist Pin 10, korrekt als Ladeplus bezeichnet, auch für den Kühlschrank vorgesehen (anstelle von Pin 9 Dauerplus), um Entladungen der Fahrzeugbatterie bei Stillstand des Zuges zu vermeiden. Alle Wohnwagen neuerer Herstellung sind so ab Stecker verkabelt (Innenlicht + Pumpen: Pin 9; Kühlschrank: Pin 10).

    Gruß Lutz

    Jawohl, Sie haben richtig gehört! Wir machen Hausbesuche! Selbstverständlich ohne langwierige vorherige Terminabsprache! Wir kommen auch zu Ihnen! Stets zu Diensten...Ihre Steuerfahndung! :grinsi:

  • Was ein Schwachsinn in Tüten, das Ding mit Pin 10. Wer sich das hat einfallen lassen ist schlimmer als ein Vollhonk. Könnte ja fast von Dobrindt oder Seehofer sein, dieser Mentaldurchfall.


    Mal ganz abgesehen davon, dass in Zeiten der Start-Stop-Automatik eine solche Pinbelegung einen Kühlschrank schrotten kann und die kurzzeitigen Spannungs- und Stromspitzen sicherlich optimal für Kühlkompressoren sind, stelle ich mir gerade vor, was ein unter Vollast laufendes Kühlaggregat im Hochsommer und im Stadtverkehr mit einer leistungsoptimierten (=reduzierten) LiMa macht.

  • Darum gibt es Zusatzmodule, die bei Start/Stop die Spannung auf der Ladeleitung bei Stehenden Motor auf Batterie stützen und erst bei Zündung aus abschalten und um die Lima würde Ich mir da auch nicht so die Gedanken machen.

  • Jo, alles immer noch komplizierter machen, damit möglichst viel kaputtgehen kann.

    Oder auch, warum einfach wenn es kompliziert auch nicht funktioniert?


    Das Versorgungsplus mittels eines Relais auf die Garagenstellung zu legen und damit mit abgezogenem Zündschlüssel abzuschalten, aber gleichzeitig ohne laufenden Motor verfügbar zu halten ist ja eine viel zu komplexe Geschichte, nech?

    Ma'as salama


    Skipper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Skipper ()

  • Die Problematik mit dem Caravan, einer Batterie darin, deren Aufladung etc. ist die Steigerung der eigentlichen Kfz-Elektrik. Das ist rein garnichts für Anfänger oder Leute, die da meinen: das ist ein Kabel, damit leite ich jetzt Strom.

    Bei einer Starterbatterie (und ähnliche) kann schnell eine Stromstärke erreicht werden, da werden kleine Schweißgeräte blass. Deshalb brennen die Fahrzeuge bei falschen Basteleien recht schnell ab. Das kann bereits beim Starten des Motors passieren, wenn die Fahrzeugbatterie stärker zusammenbricht, als die im Caravan.

    Schaut doch mal in einschlägigen Foren nach, welche Erfahrungen andere Leute gemacht haben.
    Beispiel: http://wohnwagen-forum.de/inde…gung-autark-installation/

  • 1.: Bitte zwischen (Batterie)Laden und (Verbraucher)Versorgen unterscheiden.


    Wer die beiden Dinge undifferenziert durcheinander wirft zeigt, dass er selbst schon mal keine Ahnung hat.


    2.: Es wird wie so oft vorausgesetzt, dass da nicht einfach ein blutiger Laie hergeht und planlos irgendwelche Strippen zieht.


    Allerdings sollte man auch nicht grundsätzlich alle Forenbenutzer als DAUs ansehen.


    3.: Ein Forum ist idealerweise dafür da, sich Rat und Hilde zu holen.


    ;-)

  • Allerdings sollte man nicht alles persönlich nehmen. Ich kenne Deine fachliche Kompetenz nicht. Aber das Aufladen hast Du selbst zur Frage gestellt.

    Ich muss aber bei allen von mir skizzierten Lösungsansätzen davon ausgehen, dass jemand zufällig daher kommt und drauflos werkelt. Deshalb als Quintessenz mein Rat, dort zu lesen, wo sich schon mehrere Leute damit beschäftigt haben. Jeder darf für sich selbst entscheiden, ob er dem folgt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von V603 ()

  • Falsch.

    Ich habe auf eine konkrete Frage, die hier gestellt wurde, geantwortet. Den Spruch mit dem Lesen erspare ich uns jetzt. Anscheinend hast Du das bereits vergessen, denn Du hast als Erster genau auf die Sache mit dem Laden geantwortet, ich kam erst später dazu.


    Mit der fachlichen Kompetenz geht es mir andersrum genauso. Nur habe ich dazu bereits etwas sehr Konkretes geschrieben. Das mag Dir vielleicht in den Einzelheiten nicht gefallen, das akzeptiere ich. Kannst das ja gerne um Deine Meinung dazu ergänzen.

  • Skipper richtig, das war falsch. Sorry, gestern Abend auf dem Smartphone, war ich der Meinung, der letzte Beitrag wäre vom Eröffner.

    Der liest aber jetzt hoffentlich im Camperforum weiter. Ende.