Getriebeöl Alternativen zum Hlp 68?

  • Ein Kumpel von mir (aus Neustrelitz) erzählt gerne mal von früher, daß Erich gesagt habe, aus den Betrieben sei noch viel mehr rauszuholen...


    Und das habe man dann wörtlich genommen...


    Aber mal im Ernst, ich kann mich in der Firma auch unter den Augen des Chefs am Öl bedienen, habe oft mein Auto auf der Grube, und würde trotzdem nicht falsches Öl einfüllen, nur weil es umsonst ist!


    Immer, wenn was vermeintlich umsonst ist, drehen die Leute ab, siehe Abwrackprämie.


    Die 10,- € für das richtige Öl sollte man seinem Trabi schon gönnen.

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • ... um mal zum Thema zurückzukommen:


    Gefragt war nach Alternativen zum HLP68. "Normales" Getriebeöl ist nix für uns. Empfehlenswert ist ATF II. Gibts (teuer) an größeren Tankstellen oder bei den üblichen Verdächtigen: ATU, Stahlgruber, Konrad etc. Schlagt mich tot, aber so ca. 10 € der Liter.


    Ist eigentlich ein Spezialöl für Automatikgetriebe. (Lustig ist, wenn der Verkäufer sicherheitshalber pflichtschuldigst und engagiert nach dem Verwendungszweck fragt. Der Kunde wird sich wohl im Regal vergriffen haben... )


    Mischt sich klaglos mit (den Resten von) HLP68. Braucht man ja nicht oft, also lohnt sich ewiges Rumfahren nach HLP68 nicht.

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Ich nehme immer SAE75W90 Fully Synthetic von Mobil.