Irre Preise! (Wer wird als erster reich?)

  • Wenn man aber bedenkt, wie lange der Trabant gefertigt wurde und vorallen wann das letzte Fahrzeug gefertigt wurde und man weiß was an Teilen da noch in vielen Betrieben lagerten, finde Ich doch schon das viele Händler einfach mit Macht nur schnell viel Kohle verdienen wollen.


    Einen Trabant kann man eigentlich kaum mit einen anderen Automobil vergleichen, was am nächsten kämme, wäre noch der Käfer und da bekommst du Teile in Top Qualität praktisch hinterher geschmissen.

  • Einen Trabant kann man eigentlich kaum mit einen anderen Automobil vergleichen, was am nächsten kämme, wäre noch der Käfer und da bekommst du Teile in Top Qualität praktisch hinterher geschmissen.

    Naja...auch nicht wirklich. Käfer ist nicht gleich Käfer - da kann man auch nicht alles über einen Kamm oder über mehrere

    kämme

    scheren.


    Was kostet die Tür eines Dickholmers (zum aufarbeiten) und was kostet eine (rostfreie) Tür eines frühen 601 mit alter Türverriegelung? Die Verfügbarkeit ist das eine, die Preise das andere...Selbst Teile später(er) Käfer liegen auf einem deutlich höherem Preisniveau (siehe VW classic parts).

    Standard. weniger ist mehr.




    Suche 2-teilige Auspuffanlage für den P601.

    Tausche Bouclé-Teppich einteilig für den 64er P601 gegen zweiteiligen Teppich für den P601 von 65 bis 67.

    Suche Frontschürze mit "Kasten" für den W311/9 (Modelljahr 1963).

  • Mit den Preisen beim Käfer wäre ich vorsichtig. Deine Aussage stimmt noch bei den jüngeren Bj. Aber bei den älteren Bj sieht es schon anders aus . Das Händler Geld verdienen wollen ist logisch dafür machen Sie den Job . Die Lagerhaltung das Teile suchen und erwerben kostet auch Zeit und Geld . Teile anfertigen lassen birgt auch ein Gewisses Risiko . Das es auch bei den Händlern nicht immer fair zu geht habe ich auch schon erfahren . Bei einer Reklamation würde mir sogar schon mit dem Rechtsanwalt gedroht . Solche Händler sehen von mir kein Geld mehr und einen guten Rechtsanwalt habe ich auch . Trotzdem sage ich Leben und Leben lassen.

  • Naja, Käferteile sind mitlerweile auch Mangelware. Vieles ist qualitativ scheiße und vieles wurde von Firmen produziert die es nicht mehr gibt. Es gibt allerdings doch noch sehr viele gute Neuproduktionen für den Käfer, das ist richtig. Vor allem im Bereich Motor und Getriebe gibts schicke sachen.

  • Was Du schreibst stimmt nicht ganz . Die Kleinwagen im Westen wurden auch vom kleinen Mann sehr lange mit gehorteten Teilen am laufen gehalten . Ich weiß noch sehr gut wie mein Onkel in meiner Jugend 3 Goggo im Wechsel am laufen hatte . Einer lief einer wurde repariert der 3 geschlachtet . Das War hier im Westen oft so . ...

    Der große Unterschied dabei ist, daß der gebrauchte Goggo damals vielleicht noch ein paar Hunderter wert war, der gebrauchte Trabi aber immer einige 1000er (und das mitunter bekanntlich auf oder gar über Neupreisniveau).

    Wie gesagt - man kann diese Wert- und ET-Situation von westlichen Kleinwagen zum Trabant einfach nicht direkt vergleichen oder gar gleichsetzen - dafür hat sich die Mobilität in West und Ost eben viel zu unterschiedlich entwickelt: dort Überfluß und (relativ weit verbreitete) Wegwerfmentalität, hier der ewige Mangel und die daraus resultierende (und rückblickend ziemlich irrsinnige) Horterei riesiger ET-Mengen.

    Das gab es im Westen so eben nie, da ging der Trend - wie Du ja auch geschrieben hast - ggf. eher zum Zweit- und Dritt(Spender)fahrzeug. - Was im Osten mangels Verfügbarkeit wiederum schwierig bis unmöglich gewesen wäre... ;)

  • Naja, grade der "echte" Goggofahrer war erhaltungstechnisch schon sehr nah dran am Trabantfahrer, denn wenn sein Goggo den Geist aufgab, wars das mit PKW, weil die meisten Goggopiloten den uralt- Führerschein Klasse 4 hatten. So hat man dann nach Auslauf der Produktion Teile und Fahrzeuge gehortet. Aber natürlich schon rein zahlenmäßig nicht mit dem Trabant vergleichbar...


    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Einmal editiert, zuletzt von Marlene ()

  • Es War ja nicht nur das Goggo mobil auch noch andere Kleinwagen wie der NSU Prinz und Lloyd wurden mit den 250 cm Motoren bestückt damit die Herrschaften mit den alten Führerscheinen fahren konnten . Ja und genau die haben das Überleben dieser Fahrzeuge gesichert . Doch auch die etwas größeren Kleinwagen Größe bezogen auf den größeren Motor wurden eher durch die Älteren Leute erhalten . Ein Freund von mir besitzt eine größere Kleinwagensammlung und hat vieles aus seinem Fundus eben von den älteren Leuten bekommen die diese Fahrzeuge bis zu Letzt am laufen hielten . Heute kann man die Preise für diese Fahrzeuge kaum mehr bezahlen .

  • ich sag mal so, der Preis, der Text und dann die Bilder. Wäre es Musik, würde ich es Crossover nennen:D.


    Kai

  • :D:D

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • In der Tat nicht sehr aussagekräftig. Neue Düsen sind zwar nett, aber aus welcher Quelle? Durchfluß geprüft? Neuer Schwimmer ... etwa ein zu schwerer aus Ungarn?

    Viel entscheidender würde ich aber finden, wie viel der vorher gelaufen ist. Stichwort Spiel DK-Welle und so. Insofern so wie es angeboten wird erstmal ein Schuß/Kauf ins Blaue.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")