Das leidige Thema Kerzenstecker und Zündkabel

  • Ich fahre seit mindestens 10 Jahren nur noch Beru-Isolator aus aktueller Produktion und kann mich an den letzten Ausfall nicht erinnern.


    Gewechselt hab ich die höchstens mal zur Durchsicht oder wenn ein neuer Motor eingebaut wurde. Aber an Defekte kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Ebenso bei den Steckern. Alles in Kombination mit der EBZA.


    Die MBZA wird in einem anstehenden Projekt aber auch mal dürfen, denk ich. Wobei ich von erfahrenen MBZA-Fahrern auch sehr unterschiedliche Meinungen zum tatsächlichen Nutzen gehört habe. Alles recht subjektiv, wahrscheinlich.

  • Wobei ich von erfahrenen MBZA-Fahrern auch sehr unterschiedliche Meinungen zum tatsächlichen Nutzen gehört habe. Alles recht subjektiv, wahrscheinlich.

    Was objektiv ist, Ruhestromabschaltung, 6V Tauglichkeit, Ersatzteile aus aktueller Produktion vorhanden.


    Bei dem Rest muss man erst einmal wissen, wer welche Version im Einsatz hat, und ob nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Welche Fahrprofile zugrunde liegen.


    Was ich aber spektakulär finde, ist die Zerredung des von Postkugel gestarteten Themas und genau die Beiträge auf die er zu Anfangs hingewiesen hat kommen. Erinnert mich an einen Kindergarten, jeder muss etwas schreiben (sagen), auch wenn es dem Inhalt nichts nützt.

    Schade!

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Zu Deinem Beitrag in #8 habe ich Dir einen Verweis gepostet, der den Sachverhalt m.E. (in der Abbildung -> Pos. Entstoerwiderstand beachten) ausreichend erklaert. Aber kurzum, bei den Widerstandszuendkerzen liegt der Widerstand so tief in der Kerze, dass deren Metallkoerper praktisch den Blechmantel des Kerzensteckers ersetzt.

    Vielen Dank! Das stand halt im Text nicht weiter erklärt. Aber ja du hast recht. Aus der Abbildung kann man sich das hinreichend herleiten. Vielen Dank! Du hast mich davon überzeugt auf diese Kerzen umzusteigen. Das macht einfach deutlich mehr Sinn. Kerzenstecker und Kabel werde ich ebenfalls so verbauen. Aber vielleicht baue ich mir der Optik halber noch einen Blechmantel drumrum. Schaden wird es wohl nicht.


    Nochmals herzlichen Dank für die Erläuterungen. Ich fand das sehr nützlich! :)

    Den Vogel schiesst dort uebrigens der Conti-Zahnkeilriemen ab...

    Eben solcher war bei mir schon nach 3 Jahren völlig porös. So macht jeder seine Erfahrungen.

    Ich fahre seit mindestens 10 Jahren nur noch Beru-Isolator aus aktueller Produktion und kann mich an den letzten Ausfall nicht erinnern.

    Ich fahre sie seit 15 Jahren und ca. 150.000km. Ich hatte ebenfalls nicht einen Ausfall. Ich hatte in der selben Zeit aber 2 originale defekte Kerzenstecker, einen kaputten Plitz, einen kaputten AKA-Elektrik und an den Rest erinnere ich mich leider nicht so genau - alles blechgekapselte Stecker. Ich bin die Stecker aber auch immer mit den PVC-Isolierten Kupferkabeln gefahren, zu gleichen Teilen mit EBZA, MBZA und Unterbrecherzündung.


    Gruß, Felix

  • Was ich aber spektakulär finde, ist die Zerredung des von Postkugel gestarteten Themas und genau die Beiträge auf die er zu Anfangs hingewiesen hat kommen. Erinnert mich an einen Kindergarten, jeder muss etwas schreiben (sagen), auch wenn es dem Inhalt nichts nützt.

    Schade!

    Und dann kommt immer Einer dem eine sachliche Diskussion nicht gefällt und stellt die Contra-Beiträge als Kindergarten hin. Warum willst gerade du dir anmaßen zu bestimmen, wem welcher Beitrag etwas nützt?


    Warum lässt du nicht jeden selbst entscheiden, was er als Wahrheit für sich interpretiert?

    Ich stimme Postkugel 100% zu. Dennoch hat jede Medallie zwei Seiten und es ist erwünscht ganz objektiv und nüchtern beide Seiten zu betrachten.


    Jeder darf dann für sich selber und persönlich sein Fazit ziehen.

    Es braucht hier keinen der erklärt was "Kindergarten" ist und was nicht!

  • Tim lies dir die Beiträge durch und du wirst erkennen was ich meine.

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Den Vogel schiesst dort uebrigens der Conti-Zahnkeilriemen ab: Der ist da seit 2004 drauf und hat inzwischen 2 Motoren ueberlebt, ohne dass der jetzt so ausschaut, als wolle er gleich reissen.

    Vielleicht liegt es ja auch am Klima.....:P


    Bei mir schoss der Conti-Zahnkeilriemen den Vogel auch ab, aber umgekehrt. 2014 beim Abschluss der Restauration vom Kübel kam an den Neumotor ein ebenso neuer Keilriemen von Conti.

    Nach ca. 7- oder 800km dann das erst mal kurz Vollgas und Höchstgeschwindigkeit. Bis dahin alles gut, aber nach dieser Fahrt jauelte der Keilriemen jämmerlich bei jeder Drehzahl und auch alle Versuche das zu ändern halfen nichts. Ich hab ihn ausgebaut und einen zu dem Zeitpunkt unbenutzen Pneumant eingebaut, die hier auch noch massig vorhanden sind. Seit dem und seit mehreren tausend Kilometern ist Ruhe.


    Mir ist in 26 Jahren und bestimmt mehr als 500.000km Trabant genau ein Keilriemen mal gerissen. Und das war am 1.1 einer von Bosch, dankenswerter Weise zu Hause vor der Tür nach einer langem Fahrt.

    Manchmal denke ich, früher hatten alle immer einen dabei und sicher auch ab und an mal gebraucht. Wohl aber eher auch nur, weil die bis zum endgültigen reißen nie gewechselt wurden und man eben fuhr bis er wegflog...man hatte ja schließlich den Ersatz immer dabei und man wechselt nie das was noch irgendwie funktioniert🙂


    Für die Zündkerzen hab ich ja schon mal gezeigt, so ein günstiges Sandstrahlgerät zum reinigen gekauft. Da hab ich den Sand inzwischen gegen ganz feines Glasperlengranulat getauscht.

    Damit bekomme ich alle Kerzen prima sauber. Selbst die ältesten und rostigsten 18er sehen danach wieder aus wie neu und funken (optisch) einwandfrei.

    Kann ich jedem der einen Kompressor hat nur empfehlen so ein Gerät.


    https://www.ebay.de/itm/262152269425 (Affiliate-Link)

  • Tim lies dir die Beiträge durch und du wirst erkennen was ich meine.

    Leider nein:/ unter "zerreden" verstehe ich auch, dass in Abrede stellen des vorgebrachten Sachverhalts.

    Und bisher kann ich das soweit nicht wirklich hier erkennen.

  • Jeder macht sich die Welt wie es Ihm gefällt.

    Tim wenn das deine Definition von zerreden ist, dann mit Verlaub hast du deinen Job hier verfehlt.


    Zitat aus dem Duden:


    zu lange, bis zum Überdruss, bis zum Abstumpfen gegenüber dem Gegenstand über etwas reden


    https://www.duden.de/rechtschreibung/zerreden

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Ja danke, können wir da Thema einfach dabei belassen und ich lösche das Off Topic, weil es absolut niemanden etwas nützt.

    Deine Befindlichkeiten in allen Ehren, aber behalte sie einfach für dich, denn mit Verlaub: sie stören das Thema.

  • Dann ist danach so ein Forum generell der Tod für jedes Thema.

    Ich kann da auch noch keine Zerredung von Postkugel seinen Argumenten für die anderen Kabel und Stecker erkennen. Wenn es mir da nicht auf die Originalität ankommen würde, würde ich seine Ideen vielleicht auch umsetzen.

    Bisher hatte ich mit meinem Orginal Kram aber auch noch keine nennenswerten Probleme.

  • Hier mal zum zeigen....

    Zündkerze vorher:



    Nach dem Reinigen mit dem Sandstrahlgerät:



    Und ein Test im China-Tester.....funkt:



    Und ja, der China-Tester ist kein Test unter Kompressionsdruck, aber um zu sehen,... funkt ja/nein... ist er gut geeignet und hat bei mir schon viele nicht mehr funkende aussortiert. :)

  • Tim,mit Glasgranulat wird das alles zu rauh und somit empfänglich für Ablagerungen. Ich bin ja ein großer Freund vom Sandstrahlen,aber Zündkerzen die nicht mehr funktionieren entsorge ich mittlerweile. Das sauber strahlen ist keine langfristige Lösung wenn die wieder in Betrieb genommen werden sollen.

    Gegen Ausfälle hilft nur der richtige Wärmewert und eine geile Zündung,,so wie die MBZA aber in Verbindung mit Kompakt Module Zündspulen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich habe extra das mit der geringsten Körnung genommen. Das ist in der Hand wie Puderzucker.

    Die Zündkerzen die ich damit sauber mache sind ja nicht kaputt/funktionslos, sondern einfach nur "schmutzig", mal mehr, mal weniger. Das auf dem Bild ist auch eher das hardcore Beispiel an Ablagerungen.

    Ich hoffe man sieht das auf dem Bild, das die Fläche nicht wie sonst beim Glasperlenstrahlen so leicht matt grau ist, sondern eher schon wie poliert.


    Bisher haben so gereinigte Zündkerzen auch unauffällig funktioniert. In allen Fällen auch immer besser als mit einer Drahtbürste zu verkratzen, davon wurde schon früher abgeraten.


    Aber ja, ich weiß worauf du hinaus willst. Heute ist eben sowas problemlos verfügbar. Keiner muss wegen Zündkerzen irgendwo anstehen oder ewig warten, um welche zu bekommen.

    Hier kommt aber wieder auch der alte Ossi durch, etwas das noch (irgendwie) funktioniert weg zu schmeißen und gegen neu zu ersetzen, solange man es durch eine was auch immer Behandlung weiter verwenden kann.


    Ich möchte nochmal betonen, ich würde jedem Neueinsteiger, der den Trabant mehr oder weniger öfter und auch im Alltag fahren will und dem es nicht auf Originalität im technischen Bereich ankommt, in dem Fall (Zündung) zu aktuellen Teilen raten. Also im Bezug auf das was Postkugel sagt zu den entsprechenden Kabeln und Steckern, Spulen, NGK-Kerzen, MBZA-Zündanlage, dazu einen modernen Vergaser ala Mikuni.......ich weiß wie das läuft.


    Sollte Postkugel dereinst mal die MEZA als einbaufertiges Kit haben.......ich bin der Erste der eins kauft. Ich hab mich dazu mal mit ihm ausgetauscht, habe aber nie die Zeit gefunden das von der Liste zu besorgen was man selber bereitstellen kann. Gleichwohl schaue ich immer mal wieder in die Unterlagen und schwärme davon. Vielleicht wäre es mal an der Zeit das wirklich in Angriff zu nehmen.

    Bis dahin werde ich mit meinen Originalteilen durchhalten 8)


    Postkugel wie stehen da eigentlich die Aktien, wird es das irgendwann mal geben? Oder anders, was könnte man/ich tun um es zu fördern?

    Edited 3 times, last by Tim ().

  • DIe MEZA ist eigentlich fertig entwickelt. Allerdings ist das System doch recht komplex (ok, fuer einen Fluggeraetemechaniker wohl eher nicht ;-), dass ich die erforderliche technische Unterstuetzung kaum zu leisten vermag. Die Gefahr, dass ich da erheblichen Unmut auf mich ziehe, weil ich mal wieder ueber Wochen nicht antworte, ist mir einfach zu gross.


    Zudem sind einige Komponenten schwer zu bekommen/herzustellen (leider bin ich nicht im Besitz einer 5-Achsen CNC-Fraesmaschine).

  • Zudem sind einige Komponenten schwer zu bekommen/herzustellen (leider bin ich nicht im Besitz einer 5-Achsen CNC-Fraesmaschine).

    Möglicherweise lässt sich das Fräsproblem vermeiden:

  • (leider bin ich nicht im Besitz einer 5-Achsen CNC-Fraesmaschine).

    Ich denke es geht dort um den DKB.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Richtig. Eigentlich macht man so etwas auch als Gussteil. Nur leider sind da die Werzeugkosten nicht ganz "ohne", zumal so eine Kokille auch nicht gleich im ersten Anlauf allen Wuenschen entspricht. Die wird schnell zum Groschengrab.

  • Mal wieder zurueck zum Thema "Kerzenstecker".


    Ich wurde gerade nach den Kohlefaserzuendkabeln gefragt. Bei Beru nennen die sich bspw. "PowerCable" (nicht mit CopperCable verwechseln, das Logo ist fast identisch...).


    Ein Problem bei solchen Kabeln, wenn man es denn als Meterware bekommt, besteht im Anschluss der zuendspulenseitigen Kontaktkrallen. Kohlefaserkabel kann man ja nicht loeten. Das wird gecrimpt. Und wie bei aller Crimperei kommt es da auf das richtige Presswerkzeug an. Beim Zuendkabel ganz unbedingt! Weil schlechte Crimpverbindung = Zusatzfunke = Funkstoerung, was auf der Spulenseite besonders problematisch ist.


    Nur leider duerften die wenigsten in Ihrer Garage und erst recht nicht unter Feldbedingungen ein passendes Crimpwerkzeug zur Hand haben. Eine praktische Loesung: Man besorge sich ein ausreichend langes, fertig konfektioniertes Zuendkabel einer beliebigen Marke, bei dem die Kontaktkrallen bereits dran sind und kuerze dieses auf der Steckerseite passen zurecht.


    Ich habe mir vor fast 20 Jahren bei ATU mal die laengste Zuendverteilerzuleitung geholt, die ich dort im Regal finden konnte. Leider in orange, hat aber Kontaktkrallen auf beiden! Seiten. Die habe ich dann so eingekuerzt, dass daraus beide Zuendkabel fuer den Trabi entstanden (Geiz ist manchmal geil!). Damit fahre ich seitdem im Kombi herum. Lediglich einmal hatte ich das Problem, dass unter einer Blechkappe des Entstoergeschirrs ein Kabel eingerissen war. Die Blechkappe hat an dieser stelle einen scharfen Grat. Mir ist dann auch eingefallen, dass es mir dort 1986 irgendwo in der Tschechei schonmal das Originalzuendkabel zerrieben hatte...Stoergeschirr halt...