Probleme mit Scheunenfund!

  • Hallöchen, ich bin neu hier und meine name ist Florian!


    Hab eine 1987er Trabant 601 S Deluxe geschenkt bekommen!

    Bin 2 Takt technisch gut aufgebaut und habe viel erfahrungen mit vielen Mofas, einer Simson und einer Dt 80 Lc2 gesammelt, jetzt gehts an der Trabant :thumbsup:

    Der Motor will nicht so wie ich das möchte, Starten mit choke funktioniert, er läuft dann gut 20-30 sekunden ohne Gas, danach stirbt er ab, Leerlauf ohne choke geht nie er stirbt immer ab, Umluftregulierungsschraube hat gar keinen EInfluss auf den Leelauf, Leerlaufgemisch ist noch verblombt.


    Fehler vemute ich Folgende:

    Es ist immer luft in der Spritleitung, mit gas läuft er einwandfrei, ich denke im Leerlauf zieht er die luft aus dem schluach und geht dadurch aus.


    Irgendetwas stimmt mit dem schwimmer nicht, da es das einzige im vergaser ist was nicht erneuert worden ist.


    Wenn er im stand Ausgeht sind beide ZK Nass, Allerdings ist das nur nach dem Choke start so, ohne choke sind beide Trocken wenn er ausgeht,


    könnte also auch gut sein das er mit Choke absäuft und ohne Choke verhungert weil nicht genung Sprit ankommt.


    Gemacht wurde am Motor schon Folgendes:

    Der Sparvergaser ist überholt mit neuem SV Ventil und sämtlichen Dichtungen, schwimmer ist noch Original (Hier vemute ich den Fehler)

    Luftfilter ist neu, KMVA geber ist nicht angeschlossen (Dachte hier liegt die Fehler ursache), EBZA Zündun ist 3mm vor OT eingestellt, ZK Stecker, Kabel und Kerze sind komplett neu, Tank ist entrostet und ein neues Sieb ist im Benzinhahn, sowie ein Neuer Leitungsfilter in der Spritleitung.


    Freue mich auf Jede Hilfe und Tipps zur weiteren Fehlersuche, hab extra alles aus den anderen Threads zum Thema leerlauf schon erledigt!;)

  • Hallo Florian , Willkommen hier im Forum.


    Wie lange stand der Trabi schon bevor du Ihn geschenkt bekommen hast?


    Was für ein Vergaser ist verbaut? Wie du geschrieben hast der Sparvergaser?


    Fotos wären wohl für die technisch versierten hier auch hilfreich.:)

  • Hallo Florian,

    auch von mir „Willkommen hier“.

    Hast Du schon die Durchflussnenge getestet, heißt läuft genug Sprit durch die Benzinleitung zum Vergaser ?

  • Erstmal viel Spaß mit dem Trabi. Und zweitens nie verzweifeln, auch wenn man der Verzweiflung oft nahe ist. Viele von uns haben so unsere Probleme, sind ja auch schon alte Autos. Immerhin fährt nicht jeder sowas elitäres, ja Trabifahrer sind eine Elite für sich. Zum Glück wird Dir hier oft geholfen werden, auch wenn manchmal etwas viele Meinungen auf einmal auf Dich einprasseln werden. Aber so ist das bei Ferndiagnosen nunmal. 8o Ich bin auch noch nicht lange hier und der Trabi von meinem Opa stand über 18 Jahre in der Garage ungenutzt und fährt nun ganz offiziel wieder, zwar immer wieder mal mit Problemchen.... Was ich sagen will, hier biste in guter Geselschaft, denn für jedes Problem wird Dir hier eine Lösung angeboten. Wilkommen!

  • Genau, immer wieder predigen, dass man Trabant Motore nach Jahrzehnte langem Stillstand nicht mit etwas Vergaser sauber machen und Zündung einstellen wieder in Betrieb nimmt.


    Es ist eben kein Mofa, Simson oder 80er Yamaha Motor.


    Schau dir mal bitte den oben angepinnten Thread zum Motor und Laufleistung an. Da gibts auch schöne Bilder vom Innneren von solchen "Scheunenfunden" Motoren.


    Das der nicht so richtig will ist wenig verwunderlich. Besser wäre erstmal in die Thematik theoretisch einsteigen und dann an die Arbeit gehen. Kostet am Ende auch weniger ;)

  • Ich würde dir Raten, dir eine Ausgabe des Buches:

    Trabant - Wie helfe ich mir selbst, zu Kaufen.

    Darin ist eigentlich alles Beschrieben, was man wissen muss, und das Buch ist ein guter Einstieg um sich Einzulesen.

    Zum Motor: Wenn der Motor sehr verschlissen ist kann es schon sein, dass der den Leerlauf nicht hält, oder er zieht Nebenluft bspw. Vom Vergaserflansch, oder eben der Vergaser selbst.

    Außerdem sollten die Kurbelwellenlager geprüft werden auf Verschleiß, und die Drehschieber sollten Plan sein und die Löcher für die Mitnehmer nicht ausgeschlagen, denn nur so können sie richtig Abdichten und der Motor kann richtig laufen.

  • Hey, danke für die Vielen antworten, werde mich dann wohl mal stück für stück rantasten, Vergaser ist wieder zerlegt worde und liegt bei einem Kumpel mit Ultraschall bad! Ja es sit der Sparvergaser!

    Durchlafmenge sin fast 300ml die Minute!

    Den Thread zu den Motoren und deren Laufleistung werde ich mir mal ansehen!

    Der Trabi Stand gute 20 Jahre.

    Vielen Dank

  • Hallo Florian,

    viel Spaß hier und mit deinem Trabant "Geschenk".

    Sei dir aber bewusst, daß so ein "Geschenk" ein betagtes Gefährt ist, von dem du sicher keinerlei geschichtlichen(auch die Wartungs-Reparaturgeschichte) Daten kennst.

    Deshalb, und weil du sicher ein Verkehrssicheres möglichst wartungsarmes Fahrzeug bewegen möchtest, sollte dein Bestreben darin liegen, in der ersten Zeit das Fahrzeug und den Zustand der Komponenten so gut möglich kennen zu lernen.

    Lange Standzeit bedeutet in den allermeisten Fällen, dass der Trabant vermutlich so abgestellt wurde, wie er zuletzt noch fahrfähig war.

    Eine vorbeugende Konservierung wurde dabei nicht gemacht.

    Auch wenn der Motor evtl. bei eingestellter Zündung noch tuckern würde, ist meist die "Restüberlebenszeit" sehr begrenzt.

    bedeutet- Motor Überholen

    Das Getriebe kann bei noch vorhandenem Ölstand durchaus brauchbar sein,

    Dort ist eigentlich als Wartungspunkt für Still stehende Fahrzeuge nur das "gelegentliche Durchdrehen" zu empfehlen.

    Vor Wiederinbetriebsetzung ist ein Ölwechsel dringend zu empfehlen und evtl. nach ca.300km eine Ölkontrolle/Ölwechsel.

    Dann sollte wenn kein unnormaler Abrieb zu finden ist einem normalen weiteren Wartungsintervall nichts im Wege stehen.

    Aber häufig sind eben durch den langen Stand auf einer Position die Wellendichtringe an den Abtrieben des Getriebes hart und brüchig. Die musst du auf alle Fälle erneuern.

    Bei den Antriebswellen sind meistens auch die Gummis defekt.

    Bremsen, Bremszylinder musst du auf alle Fälle neu machen,

    Bremsflüssigkeit wechseln, Poröse Bremsleitungsdruckschläuche und nicht zuletzt haben sich meist irgendwelche Fehler in der Elektrik eingeschlichen.


    Du hast also noch ne Weile zu schrauben und hier ab und an was zu schreiben.

    Apropos " schreiben"

    Bitte folge den Empfehlungen deiner Lehrer und der Rechtschreibekorrektur,

    das verursacht beim Leser nicht so viele Kopfschmerzen.

    Bilder und die Ergänzung von ein paar Daten in deinen Nutzerdaten (Ort Bundesland oder ähnliches) wäre hilfreich zu wissen,

    Also bleib dran, dann hast du auch später noch Freude

    Macha

  • Danke, für die Rechtschreibfehler entschuldige ich mich Natürlich :)

    Der Letzte Post wurde zwischen Tür und Angel getippt! *Peinlich*


    Ok ich verstehe, Standschäden sind also nicht auszuschließen. Elektrik funktioniert zum glück und beanstandungen, nach der Ultraschall reinigung des Vergasers werde ich ihn aber nochmal Starten!


    Bremsen stehen eh schon auf meiner Liste da der Hauptbremszylinder im sack ist -> Bremse macht gar nichts mehr, ledeglich die Handbremse funktioniert. Also kommt alles neu wie Macha Schon gesagt hat.


    Plan ist jetzt Folgender, als erstes gilt es für mich den Wagen über den TÜV zu bringen und neue Papiere zu bekommen, und das mit möglichst wenig Aufwand, wenn ich wieder Papiere bekommen hab (habe etwas sorge das es dort schwierigkeiten gibt) wird der Rumpfmotor sofort überholt. Er ist Tatsächlich im Kompletten Original Zustand also wird die H Zulassung angestrebt.


    Öl habe ich auch schon da, will ihn aber für den Ölwechsel betriebswarm haben damit alles mit rauskommt was dort eventuel nicht sein sollte, so oder so ist ein Risiko vorhanden, Ob ich ihn mit dem alten öl warmlaufen lasse, oder ob ich es Kalt wechsel und noch reste drin bleiben.


    Mfg Florian,

    Danke für die schnelle Hilfe bis jetzt

  • Standschäden sind sogar garantiert, Bremsen hast Du ja schon selbst erwähnt. So manches wirst Du erst nach und nach bemerken. Mit schnell fertig werden ist da nix. Bei EBAY-KLEINANZEIGEN gibt es gerade viele Whims zu kaufen, für wenig Geld. Hast Du das inzwischen? Die Bücher werden nicht umsonst so hochgelobt. Und weiterhin kann auch das Buch , , Ich Fahre einen Trabant " nicht schaden. Denk bitte auch unbedingt ans Abschmieren und Einfetten (siehe Bücher), wird schnell vergessen und unterschätzt.

    Freue mich jetzt schon für Dich, wenn Dein Trabi fertig ist und wieder einer mehr ganz offiziel über die Straßen rollt. ;)


    (Auf Flohmärkte gibt es die Trabibücher auch oft zu kaufen, habe meine da billiger als im Netz bekommen, muss also nicht zwangsläufig immer EBAY-KLEINANZEIGEN sein.)

  • Schaue schon die ganze zeit nach WHIMS aber die Preise sind ja echt enorm hoch *staun*.

    gibt es dieses Büchlein nicht irgendwo als PDF zum ausdrucken? Irgenwer muss sich doch mal die mühe gemacht haben das Büchlein zu digitaliesieren oder? Ich brauche am besten die 1990er ausgabe wenn meiner baujahr 1989 ist oder?

  • nach der Ultraschall reinigung des Vergasers werde ich ihn aber nochmal Starten!

    Na dann nur zu.......warum diese Beratungsresitenz? Magst du nicht glauben, dass du gerade mit solchen Aktionen den Motor richtig plätten kannst, in dem du mit dem frischen Sprit die mögliche Ölkohle an- und ablößt und damit teure Schäden anrichten kannst?

    Nochmal......das ist kein Mopedmotor und ist was das angeht auch kaum vergleichbar.


    Plan ist jetzt Folgender, als erstes gilt es für mich den Wagen über den TÜV zu bringen und neue Papiere zu bekommen, und das mit möglichst wenig Aufwand,

    Das ist eine der denkbar schlechtesten Voraussetzungen....leider. :(


    Warum sollte es mit den Papieren Schwierigkeiten geben? Nach heutiger Rechtslage ist es kein Problem ein solches Fahrzeug wieder zu zulassen. Egal ob mit DDR- oder alter BRD-Brief oder auch ganze ohne Papiere.


    Öl kannst du ja nur im Getriebe tauschen. Und dem ist es im Grunde egal ob es kalt oder warm ist. So dolle warm wird das da ja auch nicht. Auch bleibt konstruktionsbedingt sowieso ein Rest im Diff. drin.


    Es wäre besser erst alles ordentlich auf Vordermann zu bringen (inklusive Motor) und dann zur HU und H-Abnahme zu fahren.

    Alles andere kann dich am Ende deutlich mehr (Lehr) Geld kosten.

    Wenn du es vor allem nachhaltig haben möchtest, also eher langfristig die Bindung zum Trabant eingehen willst, überdenke bitte nochmal deine Vorgehensweise.

    Ansonsten....Feuer frei und weiter so.?(

  • Ja, das gibt es im Internet, weiß jetzt aber nicht welche Ausgabe. Aber glaube mir, Du brauchst das Buch in der Hand, immer mit Handy oder Laptop nur reingucken macht Dich nicht glücklich und nervt. Oder Du druckst wirklich sehr sehr viele Seiten aus.

    Als ich vor ein paar Tagen ganz allg.nur Trabantersatzteile bei EBAY-KLEINANZEIGEN eingegeben habe, wurden mir viele Whims angezeigt, einige für nur 10 €.


    Ja und Tim hat recht. Was nützt Dir ein sauber Vergaser wenn der Motor noch versifft ist? Außerdem musst Du auch an die AU denken.

    Was denkst Du wie mein Motor nach 18Jahren aussah? Wir haben nicht mal im Traum daran gedacht ihn zu starten, das kommt immer erst viel später. Da verflüchtigt sich so viel und der Rest setzt sich hochkonzentriert ab und verfestigt sich. Guck mal hinter und unter den Motor, da klebt bestimmt auch so einiges dran.

    Aber das ist alles machbar, nur nicht an 2 Wochenenden.

    Die Papiere sind erstmal egal, wenn das Auto irgendwann schonmal zugelassen war, kriegst es immer wieder zugelassen.

    Edited once, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • burk.florian


    Lies bitte den von Tim genannten Tread, bzw. schau dir die Bilder an. Die Ausnahmen sind tatsächlich die guten Motoren in Standfahrzeugen. Als ich mit dem Trabant angefangen habe, lag der Preis für eine Welle bei 299 bis 349€, das ist 8 Jahre her. Jetzt haben wir 399 bis xxx und das wird so weiter gehen. Schone das vorhandene Material und mach es richtig.


    Mein Whims der letzten Auflage hat mich 22€ gekostet, ich hätte auch 30€ bezahlt.


    Eine Version von 78 kann ich dir ggf anbieten. Dazu besorgst Du das Ergänzungheft des Reperaturhandbuches, dann hast Du auch alles.

  • Hier Burk.florian, nur ein paar Beispiele von div. Seiten bzgl. Hilfsbücher.

    Gibt also reichlich Auswahl zu günstigen Preisen, da brauchst Du nichts aus dem Netz runterladen .;)

    Ab 4 € bist Du dabei. Und es macht auch Spaß einfach nur so mal darin zu stöbern.

  • Irgenwer muss sich doch mal die mühe gemacht haben das Büchlein zu digitaliesieren oder?

    Natürlich!


    Hier das WHIMS von 1990:


    https://trabitechnik.com/index.php?page=43&lang=de


    Und das von 1979:


    https://trabitechnik.com/index.php?page=42&lang=de


    Und das Raparaturhandbuch von 1978:


    https://trabitechnik.com/index.php?page=44&lang=de


    Auf der gleichen Webseite ist auch noch viele weitere Literatur rund um den Trabant abgelegt. Das sollte doch hier im Pappenforum eigentlich auch verlinkt sein, oder etwa nicht?


    Dankenswerterweise wurden die meisten Inhalte von http://www.trabitechnik.com vor einiger Zeit von einem ambitionierten Mitglied hier im Forum am Leben erhalten.


    Viele Grüße

    Steffen

  • Alles Klar Jungs! Dann machen wir es venünftig, dann bin ich aber auf weitere gute Ratschläge angewiesen.

    Der Wagen soll ja erst in einem Halben jahr fertig sein :). Hab mir die Bilder von langen Standzeiten durchgesehen und das sieht ja wirklich nicht toll aus :( .


    Damit ich das Richtig verstehe:

    Rumpfmotor zerlegen, reinigen,dichten und neulagern. Müssen die Zylinder auch neu? Kompression hat er, hab aber noch nicht gemessen da mir die Messuhr fehlt. 43000 km gelaufen obs noch die Originalen sind weiß ich nicht.

    Getriebe Frisches Öl rein und nach 300km erneut tauschen um jegliche ablagerungen zu entfernen?


    Na wenn sich der Aufwand lohnt und ich den Trabi dann mehr oder weniger im Alltag neben einem Motorrrad nutzen kann werde ich das wohl so machen!


    nach 43000 km freut sich der Motor Wahrscheinlich auch über eine revision.

  • Ihn nach (echten) 43tkm nur zu reinigen und neu abzudichten wird dich vermutlich nicht wirklich weit bringen.


    Hilfe hier im Forum ist garantiert!


    Erster Schritt wäre zerlegen. Dann begutachten und entscheiden wie es weiter gehen soll.

    Man kann sicher, wenn die Teile noch halbwegs gut sind auch ein 43tkm Motor wieder lauffähig zusammenschrauben, aber es bleibt dann meist ein Glücksspiel wie lange er noch durchhält.


    Wenn die Welle gemacht werden muss, dann geht das nicht allein, also nur im Tausch, deine gegen eine überholte, oder falls du findest eine Neue.

    Zylinder werden ausgeschliffen und bekommen Übermaßkolben, Drehscheiber, Dichtungen usw. kommen neu.


    Und wenn du sowieso dabei bist, dann nimm das Getriebe raus und öffne es. Du findest hier

    ( http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/009549.html )einen Link zum TF, wo du dir eine super bebilderte Getriebe Rep.Anleitung downloaden kannst.

    Damit bekommt man das hin. Must es ja nicht ganz zerlegen, aber mal Wellen und Diff rausnehmen und Diff. öffnen und prüfen ist keine große Kunst.


    Alles weitere dann......

  • Alles Klar, danke!



    Wie erkenne ich ob die Kurbelwelle gemacht werden muss und die

    Kurbelwelle selber zu Regenerieren ist keine Option? Oder einfach nur zu viel Aufwand?

  • Wenn du in der Lage bist eine 2 Zylinder Kurbelwelle auseinander zu pressen, zu prüfen und ggf. Pleuel zu schleifen etc. pp. und dann mit neuen Lagern wieder exakt zusammen zu pressen.......nur zu.


    Geh davon aus, das nach 20 Jahren Standzeit und 43tkm die Lager fertig sind. Wie Hubzapfen aussehen nach solchen Zeiten und Laufleistungen gibts im anderen Thread auch viele Bilder ;)