Vorstellung und neues Projekt

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Guten Abend liebe Trabi-Freunde,


    Mein Name ist Raphi und ich wohne in der Nähe von Spremberg in Brandenburg. Ich und mein Schwiegervater haben uns nun endlich vorgenommen einen Trabant 601 Kombi komplett zu restaurieren. Der Trabi steht nun seit über 5 Jahren draussen auf dem Hinterhof und gammelte leider vor sich hin. Er gehörte vorher einer alten Frau und hat rund 50'000 KM auf dem Buckel. Leider hat er einen kleinen Heckschaden, welcher sich aber reparieren lässt.


    Wir haben nun vor 3 Tagen angefangen den Trabi zu starten, welches sehr schlecht ging. Nachdem ich den Vergaser zerlegt, gereinigt und neu abgedichtet habe lief das Gerät sofort an und lief überraschend gut.

    Wir haben nun angefangen die Kiste komplett zu zerlegen und wollen uns mal ein Bild der Karrosserie machen und ob er viel Rost hat. Glücklicherweise hat er am Bodenblech keinerlei Rost und es sind lediglich die 4 Radläufe angefressen, somit meiner Meinung nach eine gute Basis. Wir sind uns noch etwas unschlüssig ob wir das Dach auch entfernen sollen um da den bestimmt vorhandenen Rost in den Sicken sauber zu behandeln.


    Als erstes wollen wir die rohe Karosse entrosten und sauber machen, d.h. wir bocken die rohe Karosse auf und inspizieren mal den Unterboden. Da wir leider beide nicht schweissen können suchen wir noch jemand der uns hinten ein neues Heckblech sowie alle 4 Radlaufschalen neu einschweissen kann, evtl. gibt es hier im Forum ja ein Schweissprofi ;-)


    Gerne berichte ich über unser Projekt und lasse euch teilhaben und bin natürlich immer Offen für Verbesserungsvorschläge und Tipps.


    Viele liebe Grüsse und habt einen schönen Abend ^^


    Noch ein paar weitere Fotos vom jetzigen Zustand von heute...

    Grüsse

  • Na dann maxiamale Erfolge.


    Der Vergaser ist ein sehr altes Modell und gehört nicht original an den Motor. Der ist aus etwa Mitte der 60ziger.


    Dach sollte beim Kombi in jedem Fall runter. Wenns ab ist seht ihr warum. :)

  • Vielen Dank ;-) Gut zu wissen, es lag im Kofferraum noch ein anderer Vergaser rum, der etwas grösser ist glaube der 28H1-1, bei dem ist die Drosselklappe mit einem Gestänge zu ner anderen klappe verbunden, dann werde ich mich mal damit beschäftigen und dann allenfalls den einbauen, wenn die Kiste dann mal fertig ist :-D

  • Na dann, viel Erfolg. Ich finde es immer sehr schön, wenn ein Trabant nach mehrjährigen Dornröschenschlaf wieder zum Leben erweckt wird. Und meistens klappt es auch tatsächlich. Daher gibt es von Jahr zu Jahr auch immer mehr zugelassene Trabis, ein Trend, der schon seit Jahren anhält.

  • Vielen Dank dir.

    Ich überlege mir gerade ob es nicht das beste wäre die ganze Karosse zu Sandstrahlen und 2-K Grundieren. Hat jemand von euch einen Tipp wo man dies im Kreis Cottbus, Spremberg, Hoyerswerda, Bautzen, Dresden machen lassen kann?

  • Als Basis wäre das sicher gut, die Frage ist, muss man soweit gehen.

    Auf den ersten Blick sieht das nicht so schlimm aus.

    Neulack soll es auf jeden Fall werden?


    Die Strahler tun sich manchmal etwas schwer mit dem ganzen Elaskon auf der Karosse.

    Da wäre es vorteilhaft das soweit man es sehen kann vorher etwas mit Verdünnung zu entfernen.

  • Ja das ist die Frage ob wir die Hütte komplett strahlen lassen, oder ob wir einfach nur die vereinzelten Roststellen wegschleifen und versiegeln und dann den Rest der Karosserie einfach nur mit der Exzenter Schleifmaschine anschleifen und dann beim Lackierer alles füllern und lackieren lassen.

    Unterboden denke ich müssen wir vermutlich komplett mit dem Heissluftföhn und Spachtel abkratzen um zu sehen ob da viel Rost vorhanden ist bevor wir diesen dann wieder neu versiegeln. Ist halt sehr schwer zu entscheiden wie man es am besten machen sollte...:/

  • Das ist am Ende eine Geldfrage. Selber machen kostet (viel) Zeit, weggeben kostet (viel) Geld.


    Wenn Geld eher die untergeordnete Rolle spielt und auch Neulack geplant ist, dann in jedem Fall alle Pappen ab und die nackte Karosse strahlen lassen. Dann schweißen und neu aufbauen.


    Wenn der Lack bleiben soll, es nur in teilen ausgebessert werden soll und du ausreichend Zeit hast, dann auch alle Pappen ab, Unterboden freikratzen (wie du sagst mit Fön etc.), Elaskon so weit es geht entfernen und dann auch schweißen und neu aufbauen.


    In der Gallerie gibts ein paar schöne Restaurationsberichte. Am besten mal da durchstöbern und Eindrücke sammeln.


    Wie du es letztendlich machst bleibt deine Entscheidung, die dir leider keiner abnehmen kann. Auch gibts da meist 10 Leute mit 10 Meinungen........insofern, mach das Beste drauß :)

  • Der Trabi steht nun seit über 5 Jahren draussen auf dem Hinterhof und gammelte leider vor sich hin. Er gehörte vorher einer alten Frau und hat rund 50'000 KM auf dem Buckel. Leider hat er einen kleinen Heckschaden, welcher sich aber reparieren lässt.


    Wir haben nun vor 3 Tagen angefangen den Trabi zu starten, welches sehr schlecht ging. Nachdem ich den Vergaser zerlegt, gereinigt und neu abgedichtet habe lief das Gerät sofort an und lief überraschend gut.

    Da könnt ihr mittelfristig auch schonmal Summe X für einen neuen Motor mit einplanen....

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Löblicher Gedanke, die Pappe wieder auf die Strasse zu bringen!

    Was ich mich wieder frage ist: Liest sich irgendwer manchmal in das Thema ein, bevor man beginnt? Es wird erst der Fred eröffnet und gemacht. Wie meistens: Es muss der Lack gemacht werden, Motor läuft ja ...

  • Da könnt ihr mittelfristig auch schonmal Summe X für einen neuen Motor mit einplanen....

    warum meinste? motor läuft soweit einwandfrei und ich werde diesen mal teilzerlegen und alles kontrollieren und reinigen und dann nach dem lackieren einbauen. motor ist ja schnell ausgebaut falls es sich dann zeigt das man diesen revidieren muss später.


    Löblicher Gedanke, die Pappe wieder auf die Strasse zu bringen!

    Was ich mich wieder frage ist: Liest sich irgendwer manchmal in das Thema ein, bevor man beginnt? Es wird erst der Fred eröffnet und gemacht. Wie meistens: Es muss der Lack gemacht werden, Motor läuft ja ...

    ja kann es kaum erwarten wenn das ding dann tüc hat und auf die strasse darf. erstmal machen wir die karosserie und heute werde ich mal die vorderachse ausbauen und zerlegen. bilder folgen...

    Edited once, last by vergaserjohannes: Ein Beitrag von vergaserjohannes mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Du hast net verstanden auf was er hinaus will!

  • warum meinste? motor läuft soweit einwandfrei.......

    Hier gibts oben angepinnt einen Thread zu:

    Laufleistung, Lebensdauer Motor.


    Geh den mal komplett durch und dann frage dich ob du es riskieren magst.


    Wenn es tatsächlich noch der Erste ist und 50tkm weg hat, wird das .....läuft soweit einwandfrei ...garantiert nicht von langer Dauer sein.

    Das kannst du glauben, oder dann einfach ggf. mehr Geld als jetzt vielleicht nötig wäre nachlegen.......


    Haben sich schon Einige angeschmiert und hinterher hier gesagt......hätte ich mal......

  • alles klar, dann bedanke ich mich für deinen tipp und recherchiere mal dazu. bin halt ein absoluter neuling was trabis betrifft, darum habe ich mich auch hier angemeldet um von eurem fachkundigem wissen zu profitieren ;-) danke dir.


    so habe gerade eben mal die vorderachse ausgebaut und werde das teil dann mal zerlegen und komplett reinigen, neu lackieren usw...


    was meint ihr zum getriebe? würdet ihr das auch zerlegen und neu machen oder reicht es da einfach mal die kupplung zu erneuern?

  • Leider hat hier keiner Röndgenaugen und kann in das innere des Getriebes sehen , über Sinn und Unsinn musst allein du entscheiden . Ich für meinen Teil würde alles neu machen ,aber ich kann nicht über deinen Geldbeutel entscheiden . Ach ja noch was ...nur Farbe allein reicht nicht .;)

  • was meint ihr zum getriebe?

    Die Empfehlung ist in etwas die Gleiche wie beim Motor. Wenn man länger etwas davon haben will, dann aufmachen nachsehen und je nach Befund handeln.

    Hier gibt es von einem ehemaligen PF-Mitglied ein sehr gute Schritt für Schritt Anleitung. Damit kann (fast) jeder sein Getriebe überholen.

    http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/009549.html (einfach auf das pdf klicken)

  • super vielen dank für den link. werde mir das mal anschauen und definitiv motor und getriebe mal zerlegen, ihr habt schon recht, wenn schon dann richtig ;-)

  • vergaserjohannes:

    Eine kleine Bitte - das hast Du beim Lesen der Forenregeln möglicherweise übersehen:

    Bitte nicht immer den kompletten vorherigen Beitrag zitieren - das stört den Lesefluß und ist auch gar nicht nötig.


    Als Empfehlung, auch wenn Du den Trabant schon hast, würde ich Dir noch die Kaufberatung ans Herz legen. Da steht auch allerlei rund um das Fahrzeug drin, was für Neueinsteiger wichtig ist - unabhängig vom Kauf.

    Klick: http://www.trabant-original.de/kaufberatung-2/


    Wenn Motoren länger gestanden haben, macht man beim Starten mitunter mehr kaputt als notwendig. Hier wäre es absolut sinnvoll gewesen, ihn gar nicht erst zu starten, da das Auto ja gar nicht fahren, sondern erstmal instandgesetzt werden sollte. Ich weiß, daß es in den Fingern juckt und man den Kameraden schonmal vorab hören will - aber das schadet oft mehr als es nützt.

  • Die Empfehlung ist in etwas die Gleiche wie beim Motor. Wenn man länger etwas davon haben will, dann aufmachen nachsehen und je nach Befund handeln.

    Hier gibt es von einem ehemaligen PF-Mitglied ein sehr gute Schritt für Schritt Anleitung. Damit kann (fast) jeder sein Getriebe überholen.

    http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/009549.html (einfach auf das pdf klicken)

    super vielen dank für den link. werde mir das mal anschauen und definitiv motor und getriebe mal zerlegen, ihr habt schon recht, wenn schon dann richtig ;-)


    Deluxe

    Besten Dank für deinen Hinweis, werde mir dies zu herzen nehmen.


    Grüsse

    Edited once, last by vergaserjohannes: Ein Beitrag von vergaserjohannes mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Guten Abend liebe Leute. Habe heute wieder etwas am Trabi geschraubt und dank eurem Rat mal den Motor angefangen zu zerlegen. Die Zylindsr und Kolben machen einen nicht allzu schlechten Eindruck und haben auch keine groben Einlaufspuren. Mir ist aber aufhefallen das das linke Pleuel. Doch etwas stärkeres Höhenspiel aufweist und ich ohne Revision wirklich nicht lange Freude hätte.

    Da mkr die 36er Nuss fehlt konnte ich das Schwungrad leider nochnicht entfernen und den Motor ganz zerlegen, werde mir in den nächsten Tagen so eine Nuss zulegen.

    Ich habe nun ein paar Fragen an euch welche ihr evtl. Beantworten könnt:


    1. Wie würdet ihr die Zylinderrippen sowie das Motorengehäuse am besten reinigen? Würdet ihr das z. B. Glasperlstrahlen lassen oder was ist hier die gängige Lösung?


    2. Würdet ihr die Kupplung erneuern? Diese sieht noch erstaunlich neuwertig aus.


    3. Habt Ihr eine gute Adresse welcher für mich die Zylinder, Kolben, Kurbelwelle und Drehschieber instandsetzen würde? Habe mal was vom User FG gelesen.


    Als nächstes werden wir mal das Dach vom Trabi demontieren sowie die Vorderachse zerlegen. Der Achsträger inkl. Querlenker und Bremsglocken werden wir Sandstrahlen lassen und dann wieder frisch lackieren. Die Blattfedern werde ich mit der Drahtbürste reinigen und mit Owatrol behandeln und dann einfetten und wieder zusammenbauen.

    Das Lenkgetriebe werde ich mal einstellen und schauen wieviel Spiel es hat bevor ich es zerlege und mir die Zahnstange sowie das Zahnrad begutachte. Was man da alles wechseln muss damit es wieder frisch ist muss ich mich erst noch einlesen.


    Ich wünache euch einen schönen Abend und viele Grüsse aus der Lausitz...