Trabant 1.1 - Getriebe - zerlegen & abdichten

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Moin Moin - hat jemand Ideen?


    Getriebe undicht an der Fuge der beiden Getriebehälften.


    müssen neu abgedichtet werden. Ein Getriebe zum Üben liegt auf dem Tisch. Das was im Auto ist - muss man ausbauen oder kann man die Getriebehältten im Auto trennen?


    Die Reparaturanleitung Getriebe des Trabant 1.1 habe ich.


    Das erste Problem:


    Montagevorrichtung zur Arretierung der Antriebswelle


    habe ich nicht. Kann man versuchen die Schrauben mit dem Schlagschrauber zu lösen oder gefährdet das die Zahnräder? Die Arretierung hält ja nur die Antriebswelle, die Abgangswelle wird über die Zahnräder gehalten.


    Wo bekommt man so eine Arretierung? Bei EBAY bin ich jedenfalls nicht fündig geworden. Leider habe ich auch keine alte Kupplung die ich zerschneiden könnte.

  • Ja, das Getriebe muss natürlich raus.

    Als Arretierung hab ich ein dickes Stück Gewebegummi genommen, also so etwas wie Förderband und mit zwei Gripzangen arretiert. Dann etwas Wärme auf die Mutter, aber vorsichtig, die Lagerkäfige sind aus Kunststoff. Ich hab damals ein Lager dadurch zerstört.

    Dann Schlagschrauber.

  • Wie so vieles für den 1.1 gibt es an Spezialwerkzeug nichts. Das ist Kreativität gefragt. Ich hab die Muttern mit dem Schlagschrauber entfernt. Einen Schaden konnte ich danach nicht feststellen. Sehr fest sind die ja nicht.


    Im Auto würde ich das gar nicht erst versuchen. Und wenn es dann draußen ist, dann würde ich mir auch gleich den Rest vornehmen. Einzig die Lager zu bekommen ist wie mit dem Spezialwerkzeug, es gibt nichts oder nur mit viel suchen. Ich hab letztens das QJ 305 DKF aus der Ukraine importiert. Davor aus Ungarn, aber kein DKF.


    Synchronringe solls beim Originalhersteller in Osterwieck geben. Da mal anfragen.


    Und für den Zusammenbau wäre es dann gut sich eine Kupplungsscheibe zum Halter bauen zu besorgen.

  • Die Lösung für die Wellenarretierung ist recht einfach. Besorge dir eine starre Kupplungsscheibe vom Wartburg, bohre die Nabe mit der Verzahnung aus und schraube ein Flacheisen dran. Fertig ist der Gegenhalter.


    Weiterhin kannst du dir schon Gedanken für den Gehäuseabzieher machen. Da reichen ein paar Flacheisen und Schrauben.

  • Ja, mir kam beim Öffnen schon so ein Stück Metall entgegen, ich denke vom Rollenkugellager - bin aber noch nicht richtig weit.


    Werde mit einem Kleinen Schlagschrauber mein Glück versuchen.


    Gehäuseabzieher habe ich im Original :-) Bin gespannt wie das dann geht


    Die Hälften habe ich auch so schon trennen können, war ganz ganz vorsichtig und die gingen auseinander. ABER trennen geht nicht, muss erst die beiden Muttern morgen lösen.. Spannend :-)


    DANKE für die Infos