Trabant 601 Restaurieren

  • Hallo liebe Trabi Freunde,


    Ich habe schon seid einiger Zeit ein Trabant 601S stehen und möchte jetzt dem nächst mit der Restaurierung anfangen.

    Dabei schweben mir schon seid einiger Zeit ein paar fragen durch den Kopf wo ihr mir möglicherweise bei helfen könntet.


    Der Trabant ist noch komplett Original, jetzt bin ich am Überlegen alles von 6V auf 12V um zu bauen.

    Unterbrecherkontakte auf Elektronische umbauen.

    Und dann bin ich noch am überlegen die vorderen Bremsen auf Scheibenbremsen um zu bauen,

    Was sind eure Meinungen dazu?


    Mir geht es in erster Linie darum was in der Szene lieber gesehen wird? Wirklich alles komplett Original oder so welche Umbauten die auch Sicherheit beinhalten sind vollkommen okay.

    Denke da auch ein bisschen an den Wiederverkaufswert.


    Danke schon mal im Vor raus.

  • Diese Diskussion ist relativ sinnlos, da es für alles Für- und Gegensprecher gibt und kaum einer für sich eine allgemein gültige Marschrichtung gepachtet hat.


    Letztendlich musst du selber entscheiden wie du es am liebsten haben möchtest.

    Alles ist erlaubt und jeder wie er mag.

  • Überleg Dir für was Du den Trabant brauchst. Jeden Tag zur Arbeit, Sommer wie Winter oder ist er nur fürs Wochenende mit schönem Wetter, oder willst die Welt bereisen. Hast du Zeit und Lust öfter mal nach den Unterbrechern zu schauen oder die Batterie zu pflegen.

    Frage Dich "Wie groß ist mein Geldbeutel".

    Die Punkte kannst Du durchgehen und dann wie TV P50 schon sagt "Die Marschrichtung" gibt es nicht. Die Trabantgemeinde ist gross und auch so unterschiedlich sind die Ansichten und Nutzungsprofile der einzelnen Mitglieder.


    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

  • Wie schon die Vorredner sagten:

    Es hängt vom Geldbeutel und vom Nutzungsprofil ab.


    Was die Szene gern sieht, ist dabei unerheblich. Die Szene besteht aus Individuen und vielen unterschiedlichen Strömungen. Original, Tuning, Alltag usw.


    Wenn die Bedingungen stimmen und man damit umgehen kann, sind auch 6 Volt und Unterbrecher im Alltag nutzbar. Bei einem reinen Sonntagsauto würde ich keinen Gedanken an die Umrüstung verschwenden. Aber das hängt alles von den persönlichen Befindlichkeiten, Vorlieben und Möglichkeiten ab. Und von den Kenntnissen, die man mitbringt.

  • Wie ist denn die Ausgangssituation?

    Was kannst du selber machen? Wie ist der Zustand des Fahrzeugs (Wir wollen Bilder sehen!)? Wo kommst du her - wie ist da die Ersatzteilsituation?


    Ein bisschen hast du ja Recht. Einen frühen 66er wird die "Szene" sicher nicht gern mit Scheibenbremsen und Elektronik sehen wollen.

  • Wer ist die "Szene"? Die PF-User, die Facebookgruppenuser, die Youtubeblogger, die Treffenteilnehmer, eine Mischung aus allem oder Einzelnen der Genannten?

    Wer kann für sich in Anspruch nehmen, zu behaupten er bzw. wir sind die "Szene".


    Und wenn ich ganz allg. von der Gesamtheit der Trabantbesitzer als Szene ausgehe,dann gibts da durchaus auch nicht unerheblich große Lager die 66er tieferlegen und mit SB ausstatten.


    Insofern bleibt es eher dabei:

    Jeder wie er lustig ist und auch wo er sich selber einsortiert.


    Man kann auch beides nur wird es schwierig bzw. aufwendig das alles in einem Auto zu verpacken.

    Dafür geht der Trend zum Zweitwagen.

    Hat man (vorerst) nur einen, sollte man sich einfach für einen Stil entscheiden. Das kann man ja im Laufe der Zeit und wenn man auch dabei bleibt und es nicht nur eine Laune ist (Aussagen mit dem Wort "Wiederverkaufswert" hört sich etwas nach temporäre Aktion an), den Stil auch durchaus wieder ändern.


    Letztendlich ist alles rückrüstbar.........

  • Einiges aber nicht - und deshalb sollte man sich im Vorfeld darüber klarwerden.


    Jemandem eine Szene machen...... wie treffend.

  • Das man den unberührten und unveränderten Werks-Originalzustand nach einem Umbau so in der Form zerstört hat ist unbestritten.


    Gleichwohl lässt sich mit entsprechendem monetärem Einsatz ein Jeglicher reinkanierend imitieren.

  • Ich denke unabhängig von irgendwelchen Szenen, ist es ein möglichst originales Fahrzeug deutlich einfach wieder zu verkaufen als ein nach seinen individuellen Wünschen umgebautes.


    Dann bleibt aber auch die Frage, wie man den Trabi restauriert. Für sich ordentlich oder für den Wiederverkauf nur aufgehübscht, sprich einen Blender. Zweiteres wird in der "Szene" definitiv weniger Anspruch finden, allerdings deinen Geldbeutel nicht so sehr belasten.

  • Gerade was z. B. den Lack betrifft läßt sich der vom Material her teilweise selbst mit viel Geld nicht mehr wieder genauso herstellen. Man kann dem nur optisch nahe kommen. Einen Hersteller wird man wohl nicht mehr finden der einem einen Alkydharzlack in der gleichen Rezeptur neu herstellt.

  • Wir können ja eine Umfrage machen. 😉😁😁

  • Der Trabant ist noch komplett Original, jetzt bin ich am Überlegen alles von 6V auf 12V um zu bauen.

    Unterbrecherkontakte auf Elektronische umbauen.

    Und dann bin ich noch am überlegen die vorderen Bremsen auf Scheibenbremsen um zu bauen,

    Was sind eure Meinungen dazu?

    6V heißt Bj 1983 oder älter.

    So ein Auto sollte im Originalzustand erhalten werden, weil dieser lt. deiner Aussage noch komplett original ist.


    Hast du vielleicht ein paar Bilder von deinem Trabant?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Jemand der eine eigene Meinung hat, der weiß auch was er mit seinem Trabi vor hat. Dann erübrigen sich auch solche Fragen. Man muss auch nicht irgendwelchen Trends hinterherrennen.

  • Denke da auch ein bisschen an den Wiederverkaufswert.

    Dann ist Original tatsächlich am besten. Zumindest zeichnet sich seit Jahren der Trend ab, daß gut erhaltene, gut gepflegte oder auch gut restaurierte Originalfahrzeuge am Markt gern gesehen sind und preislich auch honoriert werden.


    Bei Tuning/Umbau gestaltet sich das schwieriger, weil da jedes Fahrzeug auf einen Besitzer zugeschnitten ist und viel Individualität mitspielt.


    Aber original ist original - da spielt persönlicher Geschmack keine Rolle. Und somit erweitert sich der potentielle Käuferkreis.

  • Und man muss auch nicht jeden Troll füttern. Neuanmeldung, erste Frage mit den 3 Triggerpunkten jeder "Aufregung" dieses Forums: Original, Tuning, Wiederverkaufswert. Da macht sich doch vermutlich wer ne schöne Zeit.

  • Gibt doch gar keine Aufregung , alle sehr sachlich hier , wie immer.


    Die "Szene" wird auch noch größer wenn man impliziert das jeder der ein altes Auto sein eigen nennt , dazu gehört.:)

  • Dann möchte ich nicht dazugehören.....

  • Also ich befürworte den Umbau. Du solltest unbedingt auch Gleichlaufgelenkwellen einbauen, brauchste eh für die Scheibenbremse. Dann wird mein 83er mit 6V- Elektrik, Unterbrechern, Scharniergelenken, ohne Radio, ohne NSL/RFS noch seltener :-D

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.