Kupplung Trabant 601

  • Hallo nochmal,

    Ich habe nun mal den Anlasser Zerlegt - Eigentlich habe ich mir einen neuen Trabant Anlasser Bestellt, so war er zumindest Bezeichnet, anscheinend ist es jetzt doch ein WaBu Anlasser. Grr

    Naja, Ich habe bei meinem alten Anlasser mal die Ankerwicklungen durchgemessen, an den Kontaktstellen für die Schleifkohlen, lag eigentlich immer bei 0,3-0,4 Ohm.

    Dann hab ich mal von der Masse zur Schleifkohle gemessen ca 1,1 Ohm.

    Jetzt wundere ich mich natürlich wo da der Kurschluss sein kann.

  • Mit Messen kommst du bei Anlasser nicht wirklich weiter, es sei denn, du hast ein gutes Milliohm-Meter und weißt die Werte genau zu interpretieren.


    Wenn ich das richtig zurückverfolgt habe, hast du den Anlasser selbst nicht zerlegt, sondern nur den Magnetschalter gewechselt?

    Wenn das so ist, vermute ich, dass du bei der Montage des Magnetschalters etwas falsch gemacht hast.

    Z.B. so dass der Magnetschalter zwar anzieht, aber das Ritzel nicht herausbewegt wird und der Rotor mechanisch blockiert ist.


    Geh noch mal in dich, was du wie montiert hast. Und versuche dort den Fehler zu finden, ohne gleich den Anlasser selbst zu zerlegen. So musst du nicht gleich mehrere Fehler suchen. ;-)


    Ich hatte meinen Anlasser vor ein paar Wochen auseinander, um die Kohlen zu wechseln. Das war eine ziemiche Fummelei mit dem Hebel des Magnetschalters bei der Montage.


    EDIT: Du hast ihn doch auseinander genommen? Den aus deinem Trabi oder den gelieferten Wartburganlasser?

  • Die Zuleitungen sind intern nicht isoliert, sieht bei meinem auch so aus. Ich hoffe, du hast Fotos gemacht, die beiden Gewindestagen passen nur in einer Position ohne Kurzschluss zu verursachen da durch.

    Bevor du anfängst, den WaBu Anlasser auch zu zerlegen, kläre erstmal, warum der andersherum dreht. Ob das nur am Anker liegt, weiß ich nicht.

  • Also, mittlerweile habe ich den Anker des Trabantanlassers in den Wartburganlasser eingebaut.

    Der Anlasser spurt aus, und Dreht auch in die richtige Richtung wenn ich das auf der Werkbank Teste.

    Nur wenn der Anlasser eingebaut ist, scheint er nicht in das Schwungrad einspuren zu Können, er dreht dann einfach frei.

    Was könnte das denn sein?

  • Weil vermutlich die Schnecke vom Freilaufritzel auf dem Anker entgegen der vom Trabantanker läuft?

    Nur eine Vermutung. Hast du das vorher mal verglichen?

  • Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass der Anlasser richtig herum dreht. Vermutlich wird die Drehrichtung also von der Feldwicklung bestimmt.
    Aber dass das Ritzel dann die Schwungscheibe nicht antreibt liegt auf jeden Fall am Freilauf, weil der vom Wartburg ja anders herum dreht.

  • Man Leute, ich weiß garnicht was ich sagen soll,

    Ich habe den Trabant Anker dann wieder in das originale Polgehäuse eingebaut, dann den Magnetschalter vom Wartburg Anlasser, Motor alles Eingebaut, kurz Angelassen, und der Motor kam mit etwas Choke sofort, nebelte wie Sau wegen dem Öl in den Zylindern das ich gebraucht habe um die Zylinder auf die Kolben zu Stecken.

    Der Motor hörte sich auch Gesund an nachdem alle Schrauben fest waren, wie der 1. Motor am ersten Tag.

    Mal sehen wie Lange er Hält.

    Ich bin aufjedenfall sehr Begeistert:thumbsup:

  • Toll! 👍 Gute Fahrt und bitte die ersten 1000km an die Einfahrvorschriften denken. ;-)


  • Hier mal die erste Testfahrt. Sorry für den schrecklichen Ton der Handykamera, da kriegt man ja Ohrenkrebs.

    Toll! 👍 Gute Fahrt und bitte die ersten 1000km an die Einfahrvorschriften denken. ;-)

    Stimmt, danke für die Erinnerung, daran habe ich garnicht gedacht. Werde ich aber aufjedenfall Berücksichtigen:thumbup:

    Zwei kleine Problemchen habe ich aber noch:
    Undzwar die Ladekontrolleuchte leuchtet garnicht mehr, nicht wenn ich die Zündung aktiviere, und auch nicht wenn der Motor läuft. Ich werde aber gleich mal Messen, ob die Lima die richtige Ladespannung liefert.

    Und das Standgas ist etwas sehr Hoch wie man hört, das werde ich mal Versuchen über die Umgemischschraube zu Regulieren.

    Und natürlich kommt die hintere Stoßstange noch dran. (und 2 Radkappen)

  • <offtopic>Trabant 1. Testfahrt nach Reperatur Reparatur</offtopic>


    Ich vermute mal, Du hast die Drehstromlichtmaschine?
    Da kommt ein dünnes Kabel von der Lichtmaschine und hat den Steckverbinder beim Anlasser.
    Wenn der Motor steht und Zündung an ist, kannst Du hier mit der Prüflampe (nicht LED!) testen.

    1. Steckverbindung trennen

    2. Richtung Lichtmaschine gegen 30 (Batterie plus) testen, muss leuchten
    3. Richtung Armaturenbrett: gegen 31 (Batterie minus) testen, muss leuchten (eventuell schwach).

    Wenn bei 2 nicht leuchtet: Problem mit Lichtmaschine
    Wenn bei 3 nicht leuchtet, liegt das Problem an der inneren Verkabelung oder der Signallampe selbst.
    Achtung, beide Anschlüsse der Ladekontrollampe am Tacho führen plus!

  • Also ich will dir zwar nicht die Freude nehmen aber gut klingen ist was anderes und das liegt sicher nicht an dem Mikro deines Handys.

  • Also ich will dir zwar nicht die Freude nehmen aber gut klingen ist was anderes und das liegt sicher nicht an dem Mikro deines Handys.

    Das mag sein, was ich damit sagen will ist dass der Motor sich in echt anders anhört wie auf dem Video.

    Danke, das Probiere ich gleich Mal aus.

  • Das mag sein, was ich damit sagen will ist dass der Motor sich in echt anders anhört wie auf dem Video.

    Ich wollte nichts sagen, aber für mich hört sich das auch ganz schön nach Pleuellager an. Das kann noch eineh ganze Weile mehr schlecht als recht laufen, bis es kollabiert. Aber wenn Du mich fragst, ist der beste Zeitpunkt, die Kurbelwelle in die Regenerierung zu geben, genau jetzt.

  • Ich hab schon 2 Wellen in die Regenerierung gegeben:)

    Keine Angst Leute, wenn die Welle ein Pleuellagerschaden haben sollte, ist das halt so.

    Die Pleuel haben aber kein Großes Spiel gehabt oder so.

    Ich werde jetzt erstmal die Sache mit der Lichtmaschine angehen, und dann schauen wir mal wie es Weitergeht :thumbsup:


    Es ist so, ich habe/bin dabei das Thema Trabant auch für meine persönliche Entwicklung zu nutzen.

    Vieles im Leben läuft eben nicht so wie man es gerne Hätte, und man muss eben Lernen damit Umzugehen und die Dinge erst einmal zu Akzeptieren, so wie sie eben sind.

    Auch wenn ich jetzt eben einen Monat dafür genutzt habe einen Motor mit einer Kurbelwelle zusammenzubauen, die nicht in Ordnung ist, ist das halt eben so.

    Daran zu verzweifeln bringt mich auch nicht weiter, ich werde aber den Trabant mal dringend zu einem Experten fahren der die Geräusche live beurteilen kann.

    Denn über das Internet kann man es eben nicht 100% beurteilen.

  • Ich würde das auch lieber in Natura hören wollen bevor ich es beurteile.

    So schlecht war die Welle nicht und ich hatte sie in den Händen.

    Wenn er die nicht permanent jagt, wird die schon eine Weile durchhalten.


    Und regenerieren braucht man da auch nicht mehr viel bei dem Ding mit Buchsen auf den Hubzapfen.

    Da kann man bestenfalls noch Mittelachse und Außenhubscheiben wieder verwenden, aber von denen gibts bis jetzt noch keinen echten Mangel.

  • Ich konnte übrigens den Fehler zur Lichtmaschine lokalisieren. Irgendwo ist dort ein Kurzschluss, ich werde die LiMa wieder ausbauen und erneut untersuchen.

    Hoffentlich ist es kein Wicklungsschluss.