Blinkrythmus unregelmäßig

  • Hallo miteinander,


    ich bin gerade echt am Verzweifeln. Seit ein paar Wochen ist der Blinkrythmus meines 87 Kombi etwas unregelmäßig. "Nicht so schlimm.", hab ich mir gedacht, "muss ich halt bald mal das Blinkerrelais wechseln.".


    Leider zu spät. Gestern ist während der Fahrt ein Zylinder ausgefallen, die Blinker gingen gar nicht mehr (auch nicht die Warnblinkanlage) und er hat plötzlich ganz schnell (3x so schnell wie auf der höchsten Stufe) die Scheibenwischer angemacht. Heute habe ich ein neues Blinkerrelais eingebaut und siehe da: Blinker links geht wieder, wenn auch unregelmäßig, Blinker rechts und Blinkerkontrolle bleiben aus. Die Scheibenwischer funktionieren nur noch auf Stufe 1 und 2. Die Intervallstufen funktionieren nicht. Hat jemand so etwas schonmal erlebt?;(;(;(

  • Ziehe mal an der Sicherungsleiste die Klemmschrauben der Kabel nach und kontrolliere, ob noch alle in den Kontakten drin stecken.

  • und kontrolliere auch die masse Anschlüsse.

    Wenn die intervallstufen nicht mehr gehen, kann es auf nen masse-problem hindeuten.

  • Alle Schrauben sind fest und die Sicherungen haben guten Halt.


    Grandpa Welche Anschlüsse meinst du? Die am Schalter oder am Wischermotor?

  • ich meine alle. Aber ich denke besonders am massepunkt unterm Armaturenbrett.


    Was für einen blinkgeber hast du verbaut?

    Den schwarzen elektrischen, oder die silberne Tonne?

  • Ein elektrischer Blinkgeber???

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es in deiner Anlage Spannungsspitzen gibt/gab, die dir alles elektronische zerschossen haben.

    Edited once, last by Hegautrabi ().

  • Ja, das dachte ich mir. :-)

    Guck mal bitte ob deine Batterie richtig mit dem Auto verbunden ist, also an beiden Enden beider dicker Kabel. Wenn die Lima ohne die Pufferfunktion des Akkus läuft, vertragen alle elektronischen Teile die Spannungsspitzen nicht. Und das sind eben Blinkgeber, Intervallschalter und Zündsteuerteil.

    Ich weiß nicht, ob auch ein defekter Akku sowas hervorrufen kann, vielleicht kennt sich jemand damit besser aus.

  • Solange der Akku noch genügend Energie zum Starten bereit hält, wirkt er auch als genügend großer Puffer.


    Wenn jetzt alles wieder funktioniert, sitzt da wahrscheinlich irgendwo ein Wackelkontakt, der den Fehler jederzeit wieder auftreten lassen kann. Manchmal kommt es zu den kuriosesten Effekten.

    Ob die Polklemmen ordentlich fest auf dem Akku sind, sollte auf jeden Fall geprüft werden, wie von Hegau vorgeschlagen. Von dort weiter die Anschlussstellen der “dicken“ Kabel überprüfen, wäre der nächste Schritt.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Polklemmen? Ich habe auf dem Minuspol einen trennschalter sitzen, den man auf und zu schraubenkann. Könnte der dafür verantwortlich sein?

  • Zum Beispiel eine Möglichkeit und auch eine zusätzliche Störquelle. Wenn an der Fahrzeugelektrik alles in Ordnung ist braucht man so ein Ding nicht.

    Sind Alu oder Kupferkabel verbaut?

  • Alukabel mit schon ordentlich Rissen in der Schutzhülle an der Klemme. Da drunter sitzt mit Sicherheit der Gammel.

  • Einer von den genannten Werkstoffen wird beim Kabel schon vorhanden sein. ;)


    Wenn der Fehler das nächste mal auftritt, schmeiß den Trennschalter probeweise raus.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Kommt drauf an, wenn da in der Quetschverbindung schon ein hoher Ü-widerstand ist dann sollte es dort beim Starten auch warm werden. Dann auf alle Fälle und beide.

    In meinem Auto sind die gleichen auch drin, bislang unauffällig.