Sind ehemalige Sachsenring-Mitarbeiter unter uns?

  • Hallo zusammen,


    mich würde interessieren, ob unter uns hier im Forum auch ehemalige Sachsenring-Mitarbeiter vertreten sind. Ich würde gern etwas Licht ins Dunkel der letzten 601er bringen, was die Ausstattungen angeht, wo wir "normalen" Trabantfahrer oft nur Vermutungen aufstellen können. "Es wurde oft nur das angebaut, was noch vorhanden war." heißt es ja oft. Genau sagen kann es aber zumeist niemand. Vielleicht ist ja sogar jemand aus der Endmontage vertreten, oder jemand von euch kennt jemanden? Ich würde mich sehr über eure Mithilfe freuen, gern auch per PN.


    Viele liebe Grüße und einen schönen Feiertag!

    Christian :)

  • Meld.


    Sept 86-Okt.89 Dann Armee,wo ich wieder da war gab es keine 601 Produktion mehr.

  • Ich kenne jemanden von der "Kette", so wurde die Endmontage wohl genannt. Hat bis zum Schluss dort gearbeitet.

    Der ist jenseits der 70 und hat kaum verbrieftes Wissen mehr.

    Sein Name ist Siegfried Becher aus Z, war übrigens der Besitzer meiner 1.1 er Vorserie. Vielleicht kennt MLRC den sogar noch?

  • Das ist nun gut 30 Jahre her, da werden selbst bei denen die kein Alzheimer oder der gleichen haben die Erinnerungen schon recht blass.

    Meine Erinnerungen an die Arbeit zur Wendezeit sind auch schon recht Lückenhaft.

    Schriftliche Quellen sind da mittlerweile zuverlässiger.

  • Nö, Sagt mir erst mal nichts. Wo in der Endmontage? Ich war ganz am Ende FA 955 (Nacharbeit)


    Das ist nun gut 30 Jahre her, da werden selbst bei denen die kein Alzheimer oder der gleichen haben die Erinnerungen schon recht blass.

    Meine Erinnerungen an die Arbeit zur Wendezeit sind auch schon recht Lückenhaft.

    Schriftliche Quellen sind da mittlerweile zuverlässiger.

    Meine Sinne sind noch wie neu,als wäre es gestern gewesen.coole Zeit,immer was los.

    Edited once, last by ML RC: Ein Beitrag von ML RC mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • ML RC: Soweit ich weiß waren in den Jahren 1989/1990 mehrere Kamerateams bei Sachsenring und haben die Produktion begleitet. Hast du vor deiner Armeezeit davon auch mal was mitbekommen?


    Fahrfusshebel: Wenn ich deinen Post richtig verstehe, kann der Herr Becher also keine Infos mehr wiedergeben? :(


    Krapproter: Dass die Chancen nach 30 Jahren gering sind, weiß ich. Aber ich dachte ich könnte es zumindest mal versuchen :)

  • Ich habe kein Kamerateam gesehen,wie gesagt bin glaub am 1.November eingezogen worden.

  • Der kann schon Infos wiedergeben, nur eher über das ganze Drumherum, nur Ausstattungsdetails mit Sicherheit nicht mehr.

    Die Kamerateams, welche am Ende dort waren, hätte man sich sparen können. Ausnahme: die persönlichen Aufnahmen vom Reichelt.

  • Achso, okay.

    Was waren so die e häufigsten Aufgaben bei der Nacharbeit? Also welche "Fehler" musstet ihr am häufigsten beseitigen?


    Der kann schon Infos wiedergeben, nur eher über das ganze Drumherum, nur Ausstattungsdetails mit Sicherheit nicht mehr.

    Die Kamerateams, welche am Ende dort waren, hätte man sich sparen können. Ausnahme: die persönlichen Aufnahmen vom Reichelt.

    Ich finde die Aufnahmen von den anderen Kamerateams ehrlich gesagt auch interessant. Der dazu gesprochene Text allerdings ist manchmal schon von oben herab und ich finde das hätten die Kamerateams respektvoller machen können.

    Gruß, Christian :winker:


    Homepage --> IFA mobile DDR

    Edited 2 times, last by oevi: Ein Beitrag von oevi mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Hallo

    Einen Monolog will ich hier auch nicht machen


    Da kann ich auch ein Buch schreiben,

    für beides hab ich keine Zeit,

    nur halt spontan mal

  • Hallo Christian,


    in meiner Verwandschaft gibt einige, die bei Sachsenring beschäftigt waren. Mein Onkel war z.B. verantwortlich die FINs in Wagenfarbe anzupinseln. Seine Frau, meine Tante hat den Kabelbaum im Innenraum verlegt. Die Zwei wohnen seit der Wende in Singen, aber die haben nicht bis zum Schluß bei Sachsenring gearbeitet...

    Meine Zwickauer Verwandtschaft muss ich beim nächsten Besuch mal befragen.

    Grüße Enrico


    ML RC falls Dich die Namen interessieren, dann schreib bitte eine PN.

  • Deinen Onkel sollte ich eigentlich kennen,die Askota gehörte zum FA 955.

  • Ich bleibe dabei, der Wunsch des Verfassers kommt von der Sache her 25 Jahre zu spät und ist generell in der Vorstellung auch zu unpräzise.


    Auf lange Sicht wird die Wahrscheinlichkeit, dass durch mangelhafte Erinnerungen Verwirrung gestiftet wird, sogar eher noch größer....

  • Und wer im Werk frustrierter Werksarbeiter oder fester Parteigenosse war, wird ohnehin nicht objektiv berichten (die DVD "der letzte Trabant" zeigt das ja auch sehr deutlich).


    Allerdings halte ich die Aussage "Verbaut wurde was da war" schon für sehr realistisch, zumal ja mit entsprechender Rechnung ausgeliefert wurde.


    Aber heute aufs Neue zu graben, macht keinen Sinn.

  • Na wenn es keinen Sinn macht ,lassen wir es eben.Filmmaterial gibts ja genug.

  • oevi


    Ich denke nur, dass ein neuerliches aufrollen der bereits herunter geschriebenen Informationen nichts bringt. Es ist 30 Jahre her. Wo, wenn nicht aus unendenkten Verschlusssache, sollen neue Informationen kommen?


    Ich freue mich auch über Erzählungen und Informationen. :)

  • 1/10V8


    Ich gebe dir da ja teilweise Recht ;)

    Natürlich ist das alles sehr lange her und ich glaube auch, dass einige Erinnerungen schon weg sind. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch, dass sich bestimmt der eine oder andere noch recht detailiert an gewisse Dinge erinnern kann. Ich kenne jemanden, der bei Sachsenring in der Invest-Abteilung gearbeitet hat. Er ist mittlerweile schon über 80 Jahre alt und hat mir vor zwei Jahren noch einige Dinge erzählen können.

    Pauschal zu sagen "das macht keinen Sinn", kann ich also nicht unterschreiben :)