Appell an die TrabiSzene

  • Wer sagt das es hier nur Oltimerbesitzer gibt, die ihre "Schätze" nur auf Anhängern durch die Gegend kutschen?


    Ich fahre meine täglich :) Der Wikilink war wie beschrieben nur ein erster Ansatz wo die Reise hingehen soll.

  • Wer sagt das es hier nur Oltimerbesitzer gibt, die ihre "Schätze" nur auf Anhängern durch die Gegend kutschen?


    Ich fahre meine täglich :) Der Wikilink war wie beschrieben nur ein erster Ansatz wo die Reise hingehen soll.

    Ich habe ja auch nicht gesagt, das jeder das so macht, wie ich das beschrieben habe. Nur meistens sieht man diese schönen Fahrzeuge auf irgendwelchen Trailern, wo diese dann von der einen zur anderen Messe hingeschleppt werden.


    Ich meine gerade dafür haben ja Autos Räder: damit diese bewegt werden.

    Einen schönen Tag noch!

  • Die Sache ist doch recht einfach beschrieben. Man versucht ein kultiges Auto mit dem Ruf des Billigeimers am Leben zu halten. Aber die Zeiten sind nunmal vorbei und egal ob Tunig, Retroschrulle, gut erhaltes Original oder eben die "besser als neu" restaurierten Fahrzeuge, so gehen die meisten aktiven User offenkundig mit Sachverstand und Überlegung an viele Arbeiten.


    Und warum verteidigt ihr ihn, wenn die Sache so großartig ist?


    Das das Board demokratisch ist, sieht man aber allein daran, das das Thema noch offen ist und der Ton völlig sachlich bleibt.


    Prost.

  • Von den rund 35.000 Trabant die in Deutschland zugelassen sind, werden die Wenigsten mit nem Trailer gefahren.

    Und zum Glück werden die Meisten auch nicht mehr "vergurkt".

    Die übrig bleibenden Gurken kann man gut ignorieren und sind vernachlässigbar, auch wenn sie ab und zu brüllen das sie genauso existent sind und dazu gehören wollen.

  • Ich habe unter anderem alte PCs, teilweise aus den 80er, 90er Jahren, habe diese liebevoll in vielen Stunden handarbeit gereinigt, repariert und jetzt sehen diese fast aus, wie neu. Einige sind bei mir fast täglich im Einsatz

    Genau diese Vorgehensweise legen “wir“ beim Trabant an den Tag. Und genau diese Vorgehensweise lässt das Gurkenprinzip vermissen.


    Dafür, dass du keine Partei ergreifen wolltest, ist der Name Max dann doch ziemlich häufig gefallen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Dafür, dass du keine Partei ergreifen wolltest, ist der Name Max dann doch ziemlich häufig gefallen.

    Die Frage ist doch hierbei, wie man das sonst rüber bringen soll? Ich kann doch auch niemandem eine Mathematische Formel erklären, ohne dabei Mathematische Begrifflichkeiten zu erwähnen, oder? So ist es das gleich hier...

    Einen schönen Tag noch!


    Das das Board demokratisch ist, sieht man aber allein daran, das das Thema noch offen ist und der Ton völlig sachlich bleibt.

    Ich kann dir da leider an manchen Stellen echt nicht zustimmen, so leid es mir tut. Was einige Personen hier von sich geben ist zwar nicht unter aller Sau, muss aber echt nicht so arrogant und besserwisserisch geschrieben werden.

    Falls das nur mir so geht, dann weiß ich auch nicht.

    Ansonsten ist der größte Teil hier wirklich sachlich und jeder gibt seinen Senf zum Thema dazu. Ich habe meine Meinung zum Thema und die Moderatoren und alle anderen User haben ihre Meinung dazu. Und das ist auch gut so.

    Einen schönen Tag noch!

    Edited once, last by TheTankIdiot: Ein Beitrag von TheTankIdiot mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich habe unter anderem alte PCs, teilweise aus den 80er, 90er Jahren, habe diese liebevoll in vielen Stunden handarbeit gereinigt, repariert und jetzt sehen diese fast aus, wie neu. Einige sind bei mir fast täglich im Einsatz, also warum keine Oldtimer? Ich sehe da kein Problem.

    Danke für diese Steilvorlage!


    Jetzt nehmen wir mal ganz simpel an in einem deiner PCs knallt dir eine Sicherung durch, rein hypothetisch angenommen irgendeine ausländische Sonderbauform, die es nicht mehr überall im Handel gibt. Du würdest jetzt alles daran setzen diese durch eine passende neue zu ersetzen, klar. Das "Gurkenprinzip" besagt dagegen: "Es muss funktionieren, also Strom leiten. Ich hab keine Sicherung, aber ein Stück Alufolie tut das auch." (So hab ich das zumindest verstanden)

    Merkste jetzt worauf wir hinaus wollen?


    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited once, last by Simsonmatze ().

  • Ich hatte mal mit Verwandten von mir über die ganze Thematik Reparatur von Trabanten gesprochen und die erklärten mir, das es zu DDR-Zeiten nie wirklich eine gute Ersatzteillage gab. Man hat damals mit den Mitteln gearbeitet, die den Leuten zur Verfügung standen.

    Es wird viel erzählt. Vor allem, wenn der Abend noch jung ist und es der allgemeinen Belustigung dient. Prominentes Beispiel ist der Damenstrumpf.

    Allgemein kann man aber sagen, dass die damaligen Verhältnisse heutzutage nicht mehr anwendbar sind. Und schon gar nicht als Maßstab dienen sollten.

  • Lohnt doch mal wieder nicht die Diskussion wenn einer einfach nicht sieht und versteht um was es geht . Ich wohne tief im Westen von Deutschland weit weg von jeder Trabi Hochburg . Fahre ich Trabigurken nur weil sie irgendwie laufen müssen nein . Ich fahre auch keine Hochglanz Restaurierungen nein weil ich das nicht will . Aber Ordentlich Instandsetzung mit Hang zum Original ist trotzdem möglich und auch erstrebenswert . Wer das nicht versteht ist hier falsch und nicht anders .

  • Das gibt auf jeden Fall prima Futter für ein neues Youtube Video diesmal übers Pappenforum....

    " Ey guckt mal ein Forum voller Hater, hahaha"


    Schön Tach noch!

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Der Max ist durchaus sympathisch und versucht echt viel um ans Ziel zu kommen.

    Ich kenn‘ das Problem das er hat.

    Nur leider lässt er sich von dem Gedanken leiten das es fertig werden muss, anstatt kurz Abstand zu gewinnen und darüber nach zu denken.

    Kaputte Motoren bis zum Anschlag zu „zerfahren“ gehört ebenso dazu.

    Der Trabant ist eben kein „Mal eben schnell“ zu reparierendes Fahrzeug.

    Denn alles was durchrostet hat eine tragende Funktion.

    So würde ich nie wieder mit dem Gedanken spielen eine Trägergruppe aus der der Rost und Sand rieselt zu flicken.

    Denn spätestens wenn das passiert ist eine Generalinstandsetzung unausweichlich von Nöten.

  • TheTankIdiot


    Ja, es wird sehr direkt gesagt was sch***e läuft, aber man wird nicht wie auf Facebook und co dumm gemacht.


    Es ist wie mit Kindern denen Du in der Trotzphase alles zum hundertsten mal erzählst und sie sich der Konsequenzen nicht bewusst sind. Und wenn Du die selbe Frage zum hundertsten mal erklärst, obwohl man es dank Suche hundertfach nach lesen kann, dann reagiert man halt auch mal etwas zackig.


    Aber bitte, wer den Wissenspool nicht nutzen will...

  • Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen.....

  • nun, ich habe den Kanal vom Max auch mal ab und an geschaut,leider ist das in meinen Augen zu 90% nur Pfusch,niemand regt sich über eine olivgepinselte Pappe auf,eher über dein Verständnis was die Wartung und Reparatur angeht.Was hindert dich daran,z.b den Unfallschaden an deinem Trabant vernünftig zu reparieren mit einer neuen Viertelschale,die nix kostet,diese ordentlich einzuschweißen,zu verschleifen,das ganze Radhaus unter dem Kotflügel mit z.b. Bantho korrux zu pinseln, statt den Kotflügel sinnlos zu zerlöchern und mit kabelbindern zu fixieren? Der einfache Weg mit schraubzwingen war wohl nicht spektakulär genug im Sinne von youtube? Nix,außer Faulheit in Kombination mit Gleichgültigkeit oder? Und genau dafür gibt es eigentlich generell egal welchen Wagen man besitzt zurecht keine Toleranz. Günstig am Laufen halten ist ok aber wenn was ist,einfach mal nachhaltig und langfristig arbeiten im Sinne des zu erhaltenden. Damit würdest du hier auch weniger Probleme haben.

  • Was soll man noch dazu sagen. Ich schaue seine Videos weil ich es doch irgendwie unterhaltsam finde. Als ich jedocj gesehen habe, dass er sein Leben, das seiner Tochter und anderer Verkehrsteilnehmer riskiert wegen ein paar Euro Mautgebühren hörte der Spaß für mich auf. Ich habe nichts gegen Autos in verschiedenen Zuständen, aber verkehrssicher ist definitiv ein muss! Ich hatte auch schon Arbeitsautos für den Wald die wie Kraut und Rüben aussahen, aber alles sicherheitsrelevante war immer picko.

  • Was soll man noch dazu sagen. Ich schaue seine Videos weil ich es doch irgendwie unterhaltsam finde. Als ich jedocj gesehen habe, dass er sein Leben, das seiner Tochter und anderer Verkehrsteilnehmer riskiert wegen ein paar Euro Mautgebühren hörte der Spaß für mich auf. Ich habe nichts gegen Autos in verschiedenen Zuständen, aber verkehrssicher ist definitiv ein muss! Ich hatte auch schon Arbeitsautos für den Wald die wie Kraut und Rüben aussahen, aber alles sicherheitsrelevante war immer picko.

    Oha, klingt ja echt Dramatisch. Tatsächlich hat mich die 2€ gesparte Maut 2

    Radnabenabdeckungen und 2 Hamburger gekostet xD Nächstes mal fahre ich lieber unterdurch

    statt drüber weg, haha.

    alias Max-Speedshop@youtube
    "Der unterhaltsamste Murxer Deutschlands"                                                 

  • Liebe Forumsfreunde, vielleicht kann man ja auch dieses Thema friedlich beenden. Ich habe hier bei Fragen immer viele und nützliche Tipps zu meinem Trabi bekommen und auch Tipps gegeben. Finde und fand das Forum auch wirklich hilfreich.

    Das Gurkenprinzip ist jedoch unantastbar, genau wie der Gurkenkönig, der mit seiner Gurke letztens bis nach Kroatien und wieder zurück gekommen ist. Ein echter Abenteuertrip mit allen Höhen und Tiefen eines Trips mit einem Trabi. Eine bessere Werbung und mehr Lust auf so ein Auto geht nicht.

    Ich habe vor jedem Respekt, vor dem perfekten Restaurator, dem Daily Driver und dem Low Budget Reparateur, solange die Liebe zum Trabant und der alten antiquierten Technik da ist. Denn das verbindet uns doch alle, oder?

  • Also wenn dieses Forum nur für Leute da sind, die ihre Trabis perfekt restaurieren und improvisierte Reparaturen hier verpönt sind, dann finde ich das sehr schade.

    Ich habe selber meinen Trabi restauriert, von durchrostetem und schlechtem Lack bis hin zu einem ansehnlichen Alltagsklassiker. Neue Lackierung, Unterboden rostbehandelt, Unterbodenschutz, Mike Sanders Holhraumfett etc. So hat er dann auch ohne Murren sein H bekommen. Des Weiteren war er in diesem Jahr unser Hochzeitsauto.

    Das war mein Weg. Ich kenne aber auch Leute, die hätten meinen Trabi viel perfekter restauriert als ich und viele Tausend Euro investiert (Komplettrestauration), andere hätten die Lackierung vielleicht gelassen und ihn ohne H gefahren.

    Es gibt viele Wege, dieses tolle Auto zu fahren. Nicht nur EINEN!

    Das akzeptiere ich auch und finde es völlig legitim, wenn jemand das anders sieht.

    Es kommt immer aufs Budget und die Fertigkeiten an, die man hat. Trabi fahren sollte jedem vergönnt sein.

    Ich freue mich immer, wenn ich einen Trabi sehe, egal ob alt und rostig oder im Originalzustand. Was nützt ein Museumsstück, dass nur in der Garage sein Dasein fristet und nur zu Treffen oder Ausfahrten bewegt wird? Wie gesagt, auch das akzeptiere ich, aber schöner finde ich es persönlich, wenn man sie auf der Strasse sieht.

    Max hat seine Gurke damals für (ich bin mir nicht sicher) 100 Euro (?) gekauft und sie wieder in einen Zustand gebracht, der es erlaubt, dass sie zumindest TÜV hat. Das bedeutet ja schon, dass sie verkehrstauglich ist. Er nutzt die Gurke jeden Tag und repariert Mängel anschaulich und auch für den Laien verständlich mit geringem finanziellen Aufwand, wenn es geht. Eben nach Gurkenprinzip (siehe Link unten).

    Ich habe groben Pfusch, der potentiell lebensbedrohlich ist, noch nicht gesehen. Habe aber auch nicht seine ganzen Videos gesehen. Das Gurkenprinzip wurde insbesondere in der DDR angewendet, da es zu Zeiten der Mangelwirtschaft einfach nichts anderes gab. Nun kann man kontern, indem man entgegnet, dass wir ja heute die Möglichkeit haben, an alle Teile zu kommen. Stimmt auch. Jedoch ist es ja gerade der Charme des Trabis, nicht perfekt zu sein und immer eine Überraschung auf Lager zu haben. Daher sollte man nicht nur guter Restaurateur sein, sondern auch gut "gurken" können, wenn man mal schnell was reparieren muss.

    Um mal eine Lanze für den Gurkenkönig zu brechen:

    Max möchte mit seinen Videos zeigen, wie man auch alternativ und ohne viel Aufwand einen Trabi reparieren kann und das macht er auf sehr verständliche und unterhaltsame Art und Weise. So bekommen auch Trabineulinge (auch ohne viel Budget) eine Idee, was man im Fall der Fälle tun kann, um weiter zu kommen.

    Ich distanziere mich von grobem Pfusch, der Mensch und Maschine unnötig gefährdet. Das ist aber auch nicht das Ziel von Max.

    Er hat einfach Bock auf das Auto (sonst wäre er bestimmt nicht damit nach Kroatien gefahren) und das zählt für mich.

    Und dass er das ganze nur für Youtube und ein paar Klicks macht, glaube ich auch nicht. Die Kosten für die Halle und die Autos fressen die Youtubeeinnahmen wieder auf.

    Ich bin eh kein Freund von Verschwörungstheorien. Auch wird keine Gehirnwäsche der Autoindustrie forciert, um uns Trabifahrern die Teile verrotten zu lassen 😜


    Anbei das Gurkenprinzip


    Liebe Grüsse Malte



  • Also wenn dieses Forum nur für Leute da sind, die ihre Trabis perfekt restaurieren und improvisierte Reparaturen hier verpönt sind, dann finde ich das sehr schade.

    Das hast du offenbar falsch verstanden. Hier sind durchaus viele die sich nicht der Perfektion hingeben. Aber ein Großteil hat Respekt und Wertschätzung für das Auto.

    Auch sind die Meisten davon weg, Material sinnlos zu "verheizen" ohne Rücksicht auf Verluste.

    Das alles hat bei Max offenbar keine Priorität. Und genau das ist es wovon sich viele distanzieren. Gegen "wenig Budget" Reparaturen hat kein Mensch etwas. Wohl aber gegen das unnötige Runterwirtschaften bis zum irreparablen Totalschaden.


    Da hat mit echter Liebe zum Trabant wenig zu tun. Das ist wie wenn man seine Frau oder sein Kind die man eigentlich sehr liebt ins Gesicht schlägt oder mit Füssen tritt. Früher wars ok, heute ist es (zum Glück) verboten. Bei Oldtimern leider noch nicht.


    Was das Ganze mit Gurken zu tun haben soll verstehe ich sowieso nicht. Ich mag Gurken sehr gern und esse praktisch jeden Tag welche.

  • Max hat seine Gurke damals für (ich bin mir nicht sicher) 100 Euro (?) gekauft und sie wieder in einen Zustand gebracht, der es erlaubt, dass sie zumindest TÜV hat. Das bedeutet ja schon, dass sie verkehrstauglich ist. Er nutzt die Gurke jeden Tag und repariert Mängel anschaulich und auch für den Laien verständlich [...]

    Genau das tut er eben nicht. Schau Dir das Video zur Motordemontage an. Da zerwamst er schmerzfrei zwei intakte Gehäusehälften, weil er erst ein wichtiges Detail vergessen hat und dann auch noch den Schraubendreher dazwischen prügelt. Dass sein Gurkenmotor mit der zusammengeschmissenen Kolben-/Zylinderpaarung überhaupt angesprungen ist, war purer Zufall, nichts weiter.

    Da wird nur sinnfrei und unwiederbringlich Material zerkloppt. Und der Laie sieht das, macht es nach und wundert sich, dass die Sch... nicht läuft.


    Früher zählte das Erreichte, heute reicht das Erzählte.

    Passt 110%ig auf ihn.