Geweih komplett wechseln? Reihenfolge Geweih, Seitenschweller, Einstiegsleisten?

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit längerer Zeit einen Trabi 601 herumstehen, dem ich mich jetzt mal widmen möchte ;)


    Mir geht es zu allererst mal um das Geweih bzw. die Seitenschweller/Einstiege. Auf den folgenden Bildern seht ihr den aktuellen Zustand:


    https://www.dropbox.com/s/9j9q…_20200405_162548.jpg?dl=0


    https://www.dropbox.com/s/8csi…_20200405_162554.jpg?dl=0


    https://www.dropbox.com/s/bbtb…_20200405_162602.jpg?dl=0


    https://www.dropbox.com/s/d8ks…_20200405_162610.jpg?dl=0


    https://www.dropbox.com/s/5rq4…_20200405_162638.jpg?dl=0


    Geweih habe ich bereits bestellt, Schweller und Einstiege habe ich auch schon rumliegen.


    Macht es Sinn vom Geweih nur die beiden äußeren "Flügel" zu ersetzen, angenommen der mittlere Teil samt Befestigungsflansche wäre i.O. oder sollte man das lieber doch im Ganzen auswechseln?


    Von der Reihenfolge nehme ich an: zuerst Geweih, dann Seitenschweller und Einstiege oder?


    Ich würde die Karosse (lediglich mit Hinterachse & Dach & Scheiben) hierzu auf die Seite legen. Muss ich die Karosse hierzu versteifen? Türen vielleicht wieder einbauen?


    Danke schon mal für Eure Antworten! :)


    Gruß


    Hansiii

  • Geweih bitte komplett wechseln. So eine Stückelei ist dort nicht gut.

    An meinem hab ich das alles auf einmal gewechselt. Etwas Vorsicht ist geboten das hinterher wieder alles passt.

  • Geweih bitte komplett wechseln. So eine Stückelei ist dort nicht gut.

    An meinem hab ich das alles auf einmal gewechselt. Etwas Vorsicht ist geboten das hinterher wieder alles passt.

    Ich sehe Du hast die ganze Bodengruppe herausgetrennt und dann dann dementsprechend die Karosse versteift :huh:

    Dafür hängt mir ehrlich gesagt der A**** zu tief... ^^
    Wenn ich die Bodengruppe drin lasse und nacheinander Geweih wechsel und im Anschluss Seitenschweller und Einstiege, brauche ich ja keine zusätzliche Versteifung oder?

  • Ein 500/600er Kombi mit Blechdach ist keine Referenz. Der ist durch das Blechdach deutlich steifer von Hause aus.


    Ich halte nichts von so großflächigen Schweißarbeiten an tragenden Teilen wenn der Wagen auf der Seite liegt.


    Entweder ganz hoch und von unten (an der nur leeren Karosse) oder umdrehen und von oben.

    Einen Schweller auf der Seite ist ok, aber nicht das Geweih.


    Auch sollte das, wenn keine Zange vorhanden ist und mit MIG/MAG gemacht wird immer mit vorgebohrten Löchern und Abkühlpausen gemacht werden.


    Ich hab schon dolle Geweihwechsel gesehen (meist aus Ostzeiten) wo hinterher das ganze Auto krum war.

  • Wenn er auf der Seite liegt würde ich nur alles schön gleichmäßig abstützen (Dach, Türsäulen, Heck, Front) das durch das Eigengewicht sich nichts verzieht. Den unteren Schweller würde ich noch dran lassen. Geweih und oberen Schweller wechseln und dann rumdrehen. Macht sich dann auch besser.


    Gleich aufs Dach legen ist vielleicht die einfachste Lösung. Aber dann auch alles gut abstützen.

    Ich hatte bei meinem die Karosse auf die fertig geschweißte Bodengruppe wieder normal draufgestellt und verschweißt.

    Edited once, last by Krapproter: Ein Beitrag von Krapproter mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Komplett ist natürlich am besten, aber wenn die Flansche noch gut sind, würde ich die stehen lassen und nur die äußeren Teile ersetzen.
    Wenn du die erstmal weggeschnitten hast, kann man ja auch ganz gut reinschauen und beurteilen, ob sich das lohnt...
    Ich hab damals nur die Abschnitte auf dem Bild gewechselt und das Verstärkungsblech im Inneren vom Radkasten aus verschweißt.

  • Worin soll denn da der Vorteil liegen das Geweih zu zerschneiden und aus Einzelteile wieder zusammen zu brutzeln. Jede zusätzliche Naht ist auch an dem hoch belasteten Teil eine zusätzliche Bruchstelle.

  • Bei dem Zustand des Kfz vom Themenstarter, sollte man ernsthaft überlegen, ob er als Schlachtfahrzeug dient und Reparaturbleche für ein weitaus besseres Fahrzeug verwendet.

    Denn so wie der aussieht, wird das ein sprichwörtliches Fass ohne Boden werden.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

    Edited 2 times, last by oldtimerfreund ().

  • Im Prinzip kann erstmal alles ab.

    Das A und O ist die spannungsfreie Lagerung der Karosse, dabei ist es egal, ob auf dem Kopf oder auf der Seite. A und B Säule müssen dabei aber unbedingt fest mit dem Boden verbunden bleiben.

    Das zweite A und O ist die Zeichnung im RHB. Danach richtet man den Boden neu ein. Zusätzlich messe ich die Flansche zu den Hinterachsglocken ein, damit das Ding hinterher auch wieder bedingungslos geradeaus läuft.

    Du wirst sehen, dass du ohnehin Verwerfungen im Boden hast. Vorm schweissen müssen Boden und Träger plan, so gut es geht, aufeinander liegen, ohne grossartig drücken zu müssen.

    Bohrungen penibel entgraten.

    Zweitens. Und wichtig.

    Der Abstand der Federauflage zur Stirnwand. Müsste so grob aus dem Kopp 70mm haben. Bei durchgerittenen Karossen kann das kleiner sein, Geweih und Boden vorher auf Mass bringen, sprich das Blech im Fussraum.

    Drittens.

    Vorm verschweissen des Geweihs die kleinen Bleche einsetzen, also die Verlängerung des Bodens. Sonst kommst du hinterher nicht mehr vernünftig dran.

  • Welche kleinen Bleche meinst du?

  • Hier zu sehen.

    2. Boom Car Musik, Anklam 2009 :)


    4. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt offene Klasse, Anklam 2016 :)

  • Ok jetzt weiß ich es auch wieder, hab ich natürlich auch vorher zugeschweißt, bevor der Boden mit der Spritzwand verbunden wurde.

  • Zweitens. Und wichtig.

    Der Abstand der Federauflage zur Stirnwand. Müsste so grob aus dem Kopp 70mm haben. Bei durchgerittenen Karossen kann das kleiner sein, Geweih und Boden vorher auf Mass bringen, sprich das Blech im Fussraum.

    Meinst Du den Abstand zwischen der Vorderkante der Blattfederauflage und der Stirnwand? Also sprich der Bereich, in dem das Lenkgetriebe sitzt? Gefühlt sind das mehr als 70mm, oder Du redest vielleicht von einer anderen Stelle als ich? ^^


    Quote

    Vorm verschweissen des Geweihs die kleinen Bleche einsetzen, also die Verlängerung des Bodens. Sonst kommst du hinterher nicht mehr vernünftig dran.

    Auf welcher Höhe diese Trapezbleche an den beiden Flanschen befestigt werden, wird dann von der Einbauposition am Fahrzeug übernommen oder? Zumindest habe ich hierzu noch kein Maß gefunden :/