Reserveradhalterung Trabant 601 Limousine, Hersteller: VEB Geologische Ausrüstungen und Reparaturen

  • Ich finde die Werkslösung durchaus sehr durchdacht: Das Rad ist, anders als bei der Unterbodenlösung, gut geschützt, es ist, anders als irgendwie liegende Räder bzw. bei der Unterbodenlösung auch bei beladenem Kofferraum gut zugänglich und es hat diesen Raumteilereffekt.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ich habe es in ca. 15 Jahren einmal gebraucht und dafür bücken ich mich dann gerne wenn es mir dann die gesamte andere Zeit über nicht den Kofferraum zukramt.

    Rosten tut es auch nicht mehr als die 4 anderen Räder am Auto.

  • Durchdacht? Sehe ich nicht so, siehe oben. Gegen "durchdacht" spricht schon diese nach wenigen Jahren verschlimmbesserte Trompetenblechlasche für den Befest.riemen, die regelmäßig abgerissen ist...:rolleyes:

    Wirklich durchdacht war m.E. die Einbaulage und Befest. bei den Rumdlingen, die man prinzipiell einfach hätte beibehalten können (was ich beim 89er ja auch mache :)).

  • Das Rad ist, anders als bei der Unterbodenlösung, gut geschützt,

    Naja, der Vorteil der Unterbodenlösung ist vermutlich unbestritten: Man hat das Kofferraumraumvolumen eines großen Mittelklassewagens im kleinen Trabant, nur eingeschränkt durch den "Einwurfschlitz". ;-)


    Gruß Steffen

  • Hmm Reifenpannen sind mit modernen Reifen ziemlich selten geworden und deshalb lasse ich das Ersatzrad ganz weg.

    Falls was passiert bin ich beim ADAC, klar hilft das bei ner Reise nicht direkt weiter aber wenn ich in der Gegend rum fahre reicht mir das völlig.

  • Das mag sein. "Ziemlich selten" ist aber halt nicht "nie". Ich hab schon mehrfach das Pech gehabt mir mit dem Dienstwagen (zugegeben das ist ein Baustellenfahrzeug, also schlecht vergleichbar) einen Plattfuß eingefangen.

    Zum Teil waren es Flankenschäden, da hätte also nichtmal Pannenspray geholfen.

    Von daher schlepp ich lieber 100 Jahre lang ein vollwertiges Ersatzrad mit als im Zweifelsfall irgendwo zu Stranden und auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Und das trotz ADAC Plus Mitgliedschaft.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Dito


    Irgendwo, So nachmittag auf der Heimfahrt aus dem Urlaub.

    Alle Abschlepper unterwegs, alle Ersatzfahrzeuge weg, kommisches Reifenformat, Ersatz erst Di lieferbar.


    Alternative: Rad wechseln und entspannt nach Hause fahren!


    Schon ein paarmal gehabt, nach meiner Erfahrung sind Pannensets was für Leute, die gerne glauben.....

    Bis zum ersten nicht wieder aufpumpbaren Reifen....

  • Ersatzrad: Wenn man nachts in Schweden auf dem Weg zur Fähre mit dem vollgeladenen Familienkombi eine Reifenpanne hat, freut man sich mehr über ein Ersatzrad jeglicher Art, denn einem Pannenspray. Auch immer ein schönes Problem ist das Notrad. Man kann nicht schnell genug fahren (siehe Abfahrtzeit Fähre) und wohin mit dem heissen, wesentlich grösseren und defekten Rad um vollgestapelten Kombi?


    Die geologische Ausrüstung ist m.E. auch nur was für die Urlaubsfahrt, wenn man ohne Ausräumen an das E-Rad will. Sonst klappert das nur auf hohem Schwerpunkt.

  • Es ist natürlich auch immer die Frage was man mit dem Auto macht. Ich fahre ihn nicht im Alltag und für längere Touren kann ich mir jederzeit ein Rädchen in den Kofferraum werfen.

    Möchte damit ja keinen überzeugen oder so, muss jeder selbst wissen ;)

  • Diese Konstruktion ist eigentlich auch nur eine Verschlimmbesserung. Grössere Gepäckstücke passen auch so hinein und man hat immer 2...3 kleinere Taschen zum auffüllen. Ausserdem liegt links vom RR bei mir Warndreieck, Verbandskasten, Wagenhaber, etwas Werkzeug und ein Karton Kleinteile und ne Decke.

    Alternativ kann das RR bei viel Gepäck auch flach auf dem Boden liegen.

    Volumen bleibt Volumen. Packen muss man können. ;-)

    Für alles darüber hinaus hab ich ne AHK.

  • "Volumen bleibt Volumen. Packen muss man können. ;-)

    Für alles darüber hinaus hab ich ne AHK."


    Und wenn es denn noch mehr Kekse sein sollen, gibt's einen Dachgebäckträger.... ;)

  • Schon beeindruckend, wie man einen Thread zerlabern kann :evil: - eigentlich habe ich das Ding nur eingebaut, weil ich es nach wie vor interessant finde, wie viel typspezifisches Zubehör für den P601 entwickelt und produziert wurde.


    Ich glaube, ich hole mir noch einen Kaffee zum Gepäck. Brauche nur noch einen Kaffeeträger, da die Kaffeemaschine im OG steht...

  • Genau das dachte ich auch Philip....aber das ist eben die Gruppendynamik....vor allem in Zeiten von angespannten Situationen (also wo viele viel Zeit haben).


    Ich finde es auch interessant, wenn auch ich mir sowas nie einbauen würde. Beim Kombi stellt sich vorteilhafter Weise die Frage nicht, in der Kurzstreckenlimo ist das Rad raus und bei der 1.1 Limo liegt auch nur am Kofferraumboden ein Notrad. Wäre da Platz am Unterboden, so würde das Rad auch da hängen wie beim Jörg.

    Praktisch ist es auch beim Kübel.


    Und am Ende ist es bei jedem dem Nutzungsprofil entsprechend different.

  • Die Unterbringung des Plattfußrades hätte an meinem 600er auch funktioniert, da man an dem Rohr der Hängerkupplung den Reifen einfach nur eingedrückt hätte. In die Situation bin ich aber nie gekommen. Als mir das Rad am Hänger geplatzt war, hab ich das kaputte Rad einfach nur in den Hänger geschmissen.

    An meinem jetzigen 500er würde ich das aber der Originalität wegen nicht machen.

  • Schon beeindruckend, wie man einen Thread zerlabern kann :evil: - eigentlich habe ich das Ding nur eingebaut, weil ich es nach wie vor interessant finde, wie viel typspezifisches Zubehör für den P601 entwickelt und produziert wurde.


    Ich glaube, ich hole mir noch einen Kaffee zum Gepäck. Brauche nur noch einen Kaffeeträger, da die Kaffeemaschine im OG steht...

    Ich muss mir unbedingt auch mal so ein Teil besorgen ;). Und ich weiss auch schon mit wem.

    Kaffeeträger oder Pipeline, hast ja sicher noch Benolit im Lager.

  • Benolit hat aber keine Lebensmittelzulassung, da müsste man eher auf Sikolit gehen... Scheisse - jetzt sind wir auch mit beim Zerlabern.


    Komischerweise hat gestern Nachmittag doch noch ein Kaffee Füsse bekommen. :D

  • Heute haben wir festgestellt, dass die Halterung trinkerfreundlich verwendet werden kann:


    Geklappert hat beim Fahren auch nichts...

  • Nur nicht die Dose vergessen vorm Zumachen ....8o

    Hätte echt befürchtet, dass dass klappert. Hast Du das Rad noch irgendwie unterlegt (Gumni-, Filzstreifen o.ä.)?

  • Wenn man die Heckklappe schnell genug zuschlägt, passt sich die Dose dem zur Verfügung stehenden Raum selbsttätig an.


    Ansonsten gefällt mir das Ersatzrad auch.

    Nur die Schaniere sehen komisch aus.....

  • Wer trinkt, fährt nicht - also bleibt die Klappe beim Saufen offen.


    Das Rad ist leicht mit Spannung eingebaut.


    Sind CZ- Scharniere von Krtek.