Corona COVID 19

  • und jetzt mal Hand aufs Herz, wie bitte soll man sich z.b. beim einkaufen an den Abstand halten? Man selber versucht es, und die anderen rennen auf 5cm an einem vorbei... tragen ihre Masken unter der Nase und so weiter...

    Selbst wenn man es noch so sehr versucht, wenn man ihn läden oder öffentlichen Nahverkehr muss, hat man keine Chance sich an die Regeln zu halten, das ist Fakt!

  • Es geht mir nicht Primär um das Einkaufen, muss ich aber auf einer Demo ohne Maske rumlaufen um anderen den Anreiz zu geben, solche Veranstaltungen zu unterbinden und zu verteufeln, weil man sich nicht einmal an Grundlegende Vorschriften halten kann? Nein, auch dort kann man sich an Grundlegende Regeln halten, wenn nicht Akzeptiert man die Gefahr die davon ausgeht, genau wie beim Rauchen.

  • ok von der Seite betrachtet bin ich auf deiner Seite.

    Aber im Alltag kann man es sich leider nur bedingt aussuchen.

    Die Post (egal welches unternehmen) kommt hier z.b. auch nach wie vor ohne Maske.


    Ist für mich absolut ok, ich wohne aufm Dorf, da kann man draußen Abstand halten, und so das Risiko minimieren, aber anderswo ist das sicher nicht so einfach. Sind nur so Beispiele.

  • Nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung geht auf Demos.


    Aber ALLE gehen einkaufen. Kassiererinnen ohne Maske kassieren täglich hunderte Kunden ab und fassen tausende Artikel ohne Handschuhe an.

    Verkäuferinnen ohne Maske stehen hinter den Fleischtheken und rüsseln ihre Aerosole ungebremst in die frische Ware, die nachher verzehrt wird, ohne nochmal erhitzt zu werden. Wurst, Aufschnitt usw.

    Beim Herausgeben gibts selbstverständlich auch keine Handschuhe.


    Dort liegt für mich der Hase im Pfeffer. Weil die gesamte Bevölkerung durch den Lebensmittelhandel durch muß wie durch ein Nadelöhr.

  • Dann müsste man aber konsequenter Weise fordern, dass für immer und alle Zeiten beim Verkauf/Handel/Umgang mit unverpackten Lebensmittel die man später selbst nicht verzehrt, immer entsprechende Hygiene wie Handschuhe und Maske zu tragen ist.


    In der Verarbeitungsindustrie ist das ja weitest gehend Standard. Im Verkauf in der Regel die Ausnahme.

  • Ich denke, dass das nur eine von diversen Infektionsmöglichkeiten ist. Auf Arbeit steckt man zwangsläufig ebenso mit diversen Leuten (nicht selten: viel zu) dicht zusammen, ebenso ggf. im ÖPNV (dort ganz besonders). Und die Erkenntnis, dass die Einfach-, Billig- und Bastelmasken offenbar doch nicht allzuviel nutzen, scheint sich ja inzw. auch allmählich durchzusetzen. Bin schon sehr gespannt, ob nächste Woche tatsächlich sowas wie eine FFP2-Pflicht kommen wird. Damit wären die (inzw. enormen ) Vorräte an normalen Masken ggf. auf einen Schlag quasi für die Tonne...

  • Herr im Himmel, einige hier tun ja so, als haetten sie gerade frisch eine "Chemo" erhalten. Mensch, lasst Euch doch von der oeffentlichen Panikmache nicht ins Bockshorn jagen. Euer Koerper wehrt taeglich etwa 10 Mrd. Viren aller Art ab.


    Hygiene ist ja ganz richtig und wichtig. Aber man kanns auch uebertreiben. Wie sagte mal ein Freund: "Man muss heutzutage schon mit seiner Allergie prahlen. Sonst behauptet nachher noch jemand, man war frueher mal ein Schmuddelkind".


    Beim Hausschlachten haben wir nie Handschuhe verwendet. Und wenn die Katze mal uebers frische Fleisch lief, wurde sie davon gejagt. Und ist was passiert? Nichtmal der Katze...


    Klar steigen die hygienischen Anforderungen, wenn Dinge an einem Ort staendig gemacht werden, weil dann eine spezifische Keimeflora entsteht (Schlachthof, Krankenhaus, Altenheim usw. Stichwort: Ignaz Semmelweis). Solange aber bspw. die Mitarbeiter im Handel nicht reihenweise an Corona erkranken, mache ich mir wg. dem kurzfristigen Kontakt bei der Einkauferei absolut keine Sorgen, selbst wenn mir mal wer zu nahe kommt oder keine Maske auf hat.

  • Da ich bisher weder im Handel, noch auf Arbeit infiziert wurde (jedenfalls nicht bewusst) und auch keinen ÖPNV nutze(n muss), bin ich bezüglich dieser (möglichen) Infektionsquellen relativ entspannt. Vorsicht und Rücksicht kann sicherlich dennoch nicht schaden, zumal ja ganz nebenbei auch noch ganz normale Erkältungssaison ist, "Bockshorn" hin oder her... :winker:

  • Bei unserer Nahrung, egal wie sie verkauft wird, mache ich mir keine Sorgen. Bisher wurde eine Übertragung über Nahrung nicht nachgewiesen und für sehr minimal eingeschätzt. Da würde ich mich nicht verrückt machen, auch wenn es jedes Jahr Skandale in der Nahrungsmittelbranche gibt. Bisher hatte ich selbst erst einmal ein Nahrungsmittel gekauft, das später zurück gerufen wurde, auch nur aus reiner Vorsicht.

  • Geile Zeit.


    Nicht arbeiten müssen, den Winter geniessen, Zeit für die Kinder. Ab in den Schnee.


    Weder Kotzbeutel vorm Maul noch FFP-Schweineschnauzen. Wenn es nötig ist einfach Rollkragen hoch und richtig einkaufen. Nach dem Einkaufen frische Luft einsaugen. Tut einfach nur gut und hilft dem Immunsystem. Sofern möglich - einfach nur der Natur folgen. Einatmen. Die Luft geniessen, sich Zeit nehmen. Dazusein für die Leute, die dir wichtig erscheinen. Und: Stets Abstand halten.


    Besonders zu irgendwelchen Leuten, die immer noch glauben, ein Stück gekaufter Stoff vorm Mund erhebt sie zu den Rettern der Menschheit. Das sind leider die Schlimmsten.

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

    Edited once, last by pbase ().

  • In einigen Bundeslaendern darf man leider nicht mehr so wie frueher die Waschkueche (die mit dem grossen kohlebefeuerten Kessel, in den anno frueher auch die Kochwaesche kam) nutzen, sondern es braucht ein extra abgenommenes Schlachthaus. Das arbeitet in der Saison dann alle paar Tage und wird selten richtig trocken. Wenn dort wer schludert, haben alle die es nutzen was von den Keimen, besonders Listerien sind da ganz "nett"


    Insofern sollte die Frage erlaubt sein, weshalb Corona im November/Dezember in den Schulen kaum Probleme machte, in den Altenheimen jedoch massiv, obwohl das Pflegepersonal eigentlich weit weniger "schlampig" als die Masse der Schueler sein duerfte. Irgend etwas passt da nicht!

  • Listerien ist ein gutes Stichwort.

    Erkläre doch mal warum das so gefährlich (vor allem in der Fleischindustrie) ist.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Wenn man die Bevölkerung mittlerweile zu FFP2 zwingen will, wohl wissend, daß die ebensowenig etwas nützen wie alles andere, was nicht mindestens FFP3 ist, dann ist es wohl nicht zuviel verlangt, wenn Verkäuferinnen in Kaufhallen, die täglich zu Hunderten Kontakt haben und Lebensmittel anfassen, sich auch was über die Visage ziehen...


    In reinen Bürojobs ist mittlerweile Maskenpflicht, aber dort, wo die Massen sich treffen, spielt es keine Rolle. Kann eigentlich nicht sein. Das hat auch etwas mit Gleichbehandlungsgrundsatz zu tun. Und nichts mit Bockshorn.


    Die ganze Maskerade können sie meinetwegen auch abschaffen, wenn sie sowieso nichts nützt. Aber dann für alle...


    Dieser Überbietungswettbewerb im Anziehen der Daumenschrauben fürs arbeitende Volk ist mittlerweile auf einem unerträglichen Niveau angelangt. Und außer hohen Zahlen kommt nix raus.

  • Was in der ersten Welle etwas gebracht zu haben scheint, war der tatsächliche Lockdown, incl. Schließung der meisten großen Industriebetriebe, Büros, Ämter, Behörden, sämtl. Kitas und Schulen (um all die schließlich kein Virus einen Bogen macht, nur weil "man" es so beschlossen hat oder so haben will).

    Aber dieser totale Lockdown wird (noch?) gescheut, wegen der unübersehbaren ökonomischen und gesellschaftlichen Folgen. Am Di wird also wohl auch nur wieder ein "Lockdown medium" herauskommen, und vmtl. die Verschärfung der Maskenpflicht auf FFP2 (mit entsprechenden Lieferengpässen und "Preisanpassungen" - auf der Onlineplattform eines dt. Herstellers, wo meine Frau ihre immer geordert hat, sind die jedenfalls seit gestern erstmal ausverkauft. Ich habe noch 2 10er Packs von Norma, die ggf. wohl eine ganze Weile reichen werden).

  • Ich finde es merkwürdig das Erzieherinnen in Kindergärten noch immer keine Maske tragen müssen, nur weil es auf die Kinder angeblich verstörend wirken könnte oder sie ihre Bezugspersonen nicht mehr erkennen könnten. So ein Quatsch, die Lütten haben sich an die seit April geltende Maskenpflich längst gewöhnt. Und denkt mal nicht das ein Erzieher, Küchenkraft, Hausmeister, Reinifungskraft, Bürotante oder Mitarbeiter des im selben Haus befindlichen Pflegedienstes freiwillig mal eine Maske trägt. So sieht es jedenfalls in unserer Kita aus, in der es auch schon Coronafalle durch nachweislich nicht maskentragende Praktikanten gab.

  • Freunde von mir ein älteres Ehepaar leben ganz oben im Norden von Deutschland absolut Abgeschieden auf einem kleinen Weiler mitten im Nirgendwo . Über die Feiertage hatten sie Besuch von den Kindern . Arzt und Architektin jetzt haben alle Corona und sitzen dort fest . Alles keine Menschen die selber leichtfertig mit dieser Krankheit umgehen . Wer sie damit beglückt hat wird sich wahrscheinlich nicht feststellen lassen .

    Ich kriege echt einen Hals wenn ich die Diskussion über Maske ja oder nein höre oder über diese halbherzigen Einschränkungen nur um nicht den Provit einiger weniger zu beschneiden .

    Es muss geimpft werden und das schnell überall und jeder und dann Lock Down überall und für jeden mindestens einen Monat .

    Wenn ich jeden Tag höre hier eine Fete da ein Geburtstag dort eine Hochzeit eine Party Proteste ohne Maske auf der Straße in Geschlossenen Räumen Leute ihr seid alle krank die das für gut finden .

    Ja ich möchte auch gerne in Urlaub fahren Einkaufen Freunde Treffen mit dem Oldtimer auf Tour gehen aber es geht so nicht weiter .

    Alles was irgendwie hilft muss genutzt werden , alles ist besser wie nichts zu machen und dagegen an zu Reden .

    Die die sagen das ist alles falsch sollen Gemeinsam auf eine Insel ziehen da können sie für sich alleine das Gegenteil gefahrlos Ausleben .

  • Wenn ich jeden Tag höre hier eine Fete da ein Geburtstag dort eine Hochzeit eine Party Proteste ohne Maske auf der Straße in Geschlossenen Räumen Leute ihr seid alle krank die das für gut finden

    Wenn hier einer krank ist, dann...nunja, ich bin nett. Aber die Kankheit heisst nicht Covid19 sondern Paranoia.


    Ich hatte beruflich bedingt vom vergangenen August bis kurz vor Weihnachten etwa 80 Kontakte pro Woche. Fast jede Woche komplett andere Leute. Und die Kollegen, mit denen ich tagtaeglich zu tun hatte ebenso (auch wiederjeweils rd. 80 Personen). Meist ohne Maske und oft ohne Mindestabstand. Und gehe einfach nicht krank. Was mache ich falsch? WIr hatten unter 120 Kollegen einen einzigen Coronafall. Einen. Evtl. haben die einsamen Leute ja einfach zu wenig Kontakt zu respiratorischen Keimen? Und ich zu oft, dass ich die Coronaviren garnicht bemerkte?


    Wenn man den Leuten dann auch noch die Erholung im Freien beschneidet, ihrem Immunsystem also die effektivste Moeglichkeit der Staerkung verwehrt, ist das einfach nur pervers. Werden die Leute in den Altenheimen evtl. deshalb so ueberproportional oft krank? Nur mal so als Fragestellung.


    Glaubt mir: Wenn wir jetzt auf Teufel komm raus versuchen, uns von allen respiratorischen Keimen fern zu halten (Masken und Co. sind nicht selektiv!), werden wir in der kommenden Grippesaison sowas von "Rotz" bekommen, dass es nicht mehr lustig ist. Und so eine eidrige Tonsillitis ist nicht fein. Auch ganz ohne Coronaviren.

  • Ich bin auch jeden Tag auf Baustellen und dieversen Händlern unterwegs weil ich Beruflich muss . Ich Persönlich schütze mich so gut es geht vor den Kontakten die nun mal zwangsläufig nötig sind . Bis jetzt habe ich wie jedes Jahr meine Erkältung bedingt durch das nass kalte Wetter draußen und das ständige rein raus .

    Trotzdem würde ich einen Stop der Arbeit für einen Monat sofort zustimmen

  • Wer weiß eigentlich, was gewesen wäre ohne diese ganzen Schutzmaßnahmen? Vielleicht wäre das ganze Thema ja schon längst durch und man hätte erkannt, das dieses Virus ja doch nicht so schlimm ist, wie uns die Chinesische Propaganda weis gemacht hat?


    Und andere Leute für Krank hinstellen, nur weil sie anders Denken, das finde Ich persönlich als Krank.

  • Ziemlich genau auf den Punkt gebracht, finde ich...

    Amtsärztin Dr. Iris Schubert vom Gesundheitsamt Stendal - YouTube

    Jawohl, Sie haben richtig gehört! Wir machen Hausbesuche! Selbstverständlich ohne langwierige vorherige Terminabsprache! Wir kommen auch zu Ihnen! Stets zu Diensten...Ihre Steuerfahndung! :grinsi: