Corona COVID 19

  • Was wir im Augenblick sehen, ist ein ordentliches exponentielles Wachstum der Fallzahlen. Gefuehlt(!) etwa eine Verdopplung pro Woche? Wer beruflich damit zu tun hat, solch exponentielles Wachstum von Krankheitserregern einzudaemmen, kennt das Problem: Eine Reduktion um 50% bringt lediglich einen kleinen Zeitgewinn von etwa einem Verdoppelungszyklus, hier also rd. einer Woche?


    Insofernm ist das Presse- und Politikergeschwafel von "Wellenbrecher-Lockdown" oder Lockdown-Leicht duemmliches, unqualifiziertes Gesuelze.


    Exponentielles Wachstum stoppt man erst mit Wirkungsgraden ueber 90 Prozent. Am besten 99 Prozent und noch darueber. Es kommt nicht auf die ersten 100.000 Faelle an, sondern auf die 3 letzten. Das ist das Problem. Massnahmen, mit in Summe weniger wie 90 Prozent Wirkungsgrad (eta bedeutet hier vollstaendig! unterbrochene Infektionskette), haben nur dann einen Sinn, wenn ich etwas in der Hinterhand besitze aber - warum auch immer - im Augenblick nicht einsetzen kann. So etwas sind nur aufschiebende Notmassnahmen ohne nachhaltig heilende Wirkung. Diesem Sachverhalt muss man sich entweder stellen oder verliert das Rennen.


    Davon abgesehen, bin ich nach wie vor der Meinung, dass wir ohne die ganze Testerei kaum etwas merken wuerden. Merkwuerdig, sehr merkwuerdig, auch die geringen Fallzahlen in China. Vor allem im Kontext zur chinesischen Bevoelkerungsdichte...ein Schelm.

  • Die Merkel ist aber Physikerin, und versteht was eine exponentielle Funktion ist. Hat sie sogar mal ganz deutlich im Fernsehen erklärt. Die Frage für sie ist jedoch: Wie schaffen wir das?

  • sehr merkwuerdig, auch die geringen Fallzahlen in China. Vor allem im Kontext zur chinesischen Bevoelkerungsdichte...ein Schelm.

    Genau, wie Ich weiter vorher geschrieben hatte...


    Das ganze geteste ist doch eh fürn arsch, der Sohn von einen Arbeitskollegen musste zum Test, da ein Kind in seiner Kampfsportgruppe Positiv ist, seine Eltern, die direkt mit ihn Kontakt haben brauchen nicht, erst wenn er auch Positiv getestet wird, wie viele könnten sich dadurch in der Zwischenzeit angesteckt haben? Da haben wir schonmal ein Indiz für die wachsenden Fallzahlen.

  • solange man diese 3 Wochen dann in jeder Branche und auch als selbstständiger voll bezahlt bekommt, wäre ich absolut dafür.

    Auf Dauer gesehen wohl auch billiger, als jetzt viele Betriebe für mehrere Monate zu "unterstützen"... den nix anderes wird passieren, der ganze Blödsinn wird jetzt etliche Monate dauern, und noch viel mehr Betriebe die Existenz kosten...

  • Ein Kollege meinte schon im Frühjahr, dass zur potentiellen Rettung eines Menschenlebens womöglich 10000e Existenzen zerstört würden. Könnte man inzw. sehr kontrovers darüber diskutieren...

    Mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen zu erneuten umfassenden Lockdownmaßnahmen, auch aus der def. nicht der Radikalität verdächtigen Ecke.

  • Das hängt laut einer Tageszeitung bei uns in Rostock in einem Rewe aus.


    Der Preis je Rolle steigt mit der Menge :lach:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Was ist so schwer daran sein Leben Eigenverantwortlich mal für ein paar Wochen ein zu Schränken mal auf Luxus und Freiheiten zu verzichten ?Zum Wohle aller Menschen .

    Warum müssen soviele Party machen und saufen bis zum umfallen ?

    Noch geht es uns hier in Deutschland gut im Vergleich zu den Nachbarländern aber nicht mehr lange wenn das nur an sich selber denken nicht endlich aufhört .

    Das ganze Diskutieren die Schuld zu Schiebereien die ganzen Verschwörungstheorien sind für den Arsch . Fakt ist es hört nicht von alleine auf wir alle müssen was Gemeinsam dafür tuen und das fängt mit der Maske Abstand und Hygiene an . Dadurch gewinnen wir Zeit und kommen zum Impfen . Alles andere ist Blödsinn .

    Wenn die Menschen nicht lernen zurück zu stecken untereinander und Rücksicht zu nehmen gegen die Umwelt und die Erde 🌍 dann schaffen wir uns selber ab .

    Bleibt Gesund steckt zu rück und freut Euch auf eine Zukunft in der wir wieder Treffen halten dürfen .

  • Was ist so schwer daran sein Leben Eigenverantwortlich mal für ein paar Wochen ein zu Schränken mal auf Luxus und Freiheiten zu verzichten

    Was bringen private Einschraenkungen bei 90 dienstlichen "Kontakten" binnen 2 Tagen bei unzureichendem Schutz (Kollege hat heute mal nachgerechnet). Da kommt es jetzt auf 5 private Kontakte auch nicht mehr an.

    Fakt ist es hört nicht von alleine auf

    Doch. Macht es. Im kommenden Fruehling.

    Dadurch gewinnen wir Zeit und kommen zum Impfen

    Beim derzeitigen Anstieg der "Fallzahlen" kommt, so denn echte Infektionen dahinter stecken, die Herdenimmunitaet noch deutlich vor einer wirksamen! und! sicheren! Impfung. Der Winter wird grausam, im Fruehling alles gut. M.E. steht nur noch die Frage, fuer wie viele Wochen Verzoegerung wir welche Kollateralschaeden zu tragen bereit sind.


    Wenn die Menschen nicht lernen zurück zu stecken untereinander und Rücksicht zu nehmen gegen die Umwelt und die Erde 🌍 dann schaffen wir uns selber ab .

    Absolut Richtig. Funktioniert aber nur, wenn jeder "vor der eigenen Haustuer kehrt". Leider ist die Spezie Mensch dazu nur selten in der Lage. Spaetestens die naechste Generation wird doof fragen, weshalb "Opa" nie in den Urlaub gefahren ist...

  • Solange immer noch genug in alle Himmelsrichtungen unterwegs sind, auch im Urlaub bis sonstwo, .... :hüpf1:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Ab nächster Woche werden auf jeden Fall die Straßen wieder etwas leerer sein. Ist schon krass wie viel Verkehr zur Zeit ist, jetzt wo kaum einer Urlaub bzw.Ferien hat und die Radfahrer zu einem Großteil wieder aufs Auto umsteigen. Und dann die Schleicher noch dazu, doppelspurige Straße, auf beiden Spuren vorneweg welche die mit höchstens 40 fahren und vor denen alles frei, nichts dann mit grüner Welle und die freuen sich anscheinend noch über ihre Verkehrsregulierung.

    (gilt zumindest für den Stadtbereich Rostock, denke in anderen Ballungsgebieten aber auch)

  • Solche Schlaftabletten hab ich auch ständig vor mir - das nervt!

  • Post by Tomsailor ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Am schlimmsten sind schon seit einiger Zeit viele (will nicht alle sagen) Opel Meriva Fahrer. Man muss sich nur mal den Aufbau des Autos angucken, dann weiß man für welche Zielgruppe der entworfen wurde, für eine Zielgruppe die besser nicht mehr fahren sollte.


    Ich glaube in der DDR durfte man innerorts auch nur 50 fahren. Oder? Ich war da noch ein Kind. Jedenfalls wird im Buch ,, Ich fahre einen Trabant " empfohlen im Stadtverkehr 60 zu fahren.

  • Um die 60 hat der Motor ein schöne Drehzahl. Bin öfters mit 58 Kmh geblitzt...

  • und das fängt mit der Maske Abstand und Hygiene an

    Daß die Masken überhaupt etwas nützen. bezweifle ich. Denn wohin man schaut, haben alle eine auf - und trotzdem steigen die Fallzahlen.

    Abstand mag sein - solange das Virus weiß, daß es spätestens nach 2m Flug auf den Boden zu fallen hat.


    Und Hygiene?

    Wenn die Menschen unserer entwickelten Zivilisation sich noch wie früher die Hände waschen würden, wäre viel gewonnen. Aber das, was uns als Kind an Hygieneregeln eingebleut wurde, gilt heute vermutlich schon als Kindeswohlgefährdung. Anders kann ich mir nicht erklären, daß sich so viele Kinder und Erwachsene die Hände weder nach dem Toilettengang noch vor dem Essen waschen.

  • Wenn die Menschen unserer entwickelten Zivilisation sich noch wie früher die Hände waschen würden,

    In einer frühere Entwicklungsstufe taten wir es noch nicht, und dann kamen die Pest und andere Seuchen.

  • ... Masken ... Denn wohin man schaut, haben alle eine auf ...

    Ich empfehle ein Gang zum Optiker des geringsten Mißtrauens (alternativ: Augenarzt).

    Bei genauerer Betrachtung sollte Dir auffallen, das dem NICHT so ist.


    Dann das Thema Quarantäne: Zu viele sehen das als zusätzlichen Urlaub.

    Bestes Beispiel: Mein Frau wundert sich, dass zu einer Zeit, wo gewöhnlich wenige Kinder bei denen im Drogeriemarkt zu sehen sind, plötzlich größere Gruppen auftauchen. Am nächsten Tag steht es in der Zeitung: ganze Jahrgänge einer Schule in der Stadt wurden in Quarantäne geschickt.

    Das sind Erfahrungen, die auch andere (Mitglieder hier) gemacht haben.

    Die Bereitschaft, sich an Abstands- und Maskenregeln zu halten, ist einfach zu gering. Genauso fehlt es an Maßnahmen, diese durchzusetzen.

    Wenn in Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesland mit den geringsten Infektionszahlen mehr Bußgeldverfahren laufen, als in anderen Ländern, dann braucht man zu dem Thema keine Fragen mehr.

  • Daß die Masken überhaupt etwas nützen. bezweifle ich. Denn wohin man schaut, haben alle eine auf - und trotzdem steigen die Fallzahlen.

    Abstand mag sein - solange das Virus weiß, daß es spätestens nach 2m Flug auf den Boden zu fallen hat.


    Und Hygiene?

    Wenn die Menschen unserer entwickelten Zivilisation sich noch wie früher die Hände waschen würden, wäre viel gewonnen. Aber das, was uns als Kind an Hygieneregeln eingebleut wurde, gilt heute vermutlich schon als Kindeswohlgefährdung. Anders kann ich mir nicht erklären, daß sich so viele Kinder und Erwachsene die Hände weder nach dem Toilettengang noch vor dem Essen waschen.

    Die Maske richtig getragen hilft auch wenn es lästig ist .

    Aber mal ein Beispiel für die ewig Skeptischen . Nehme 100 frische Erdbeeren oder Äpfel lege sie auf eine Platte alle Gesund , schön . Nun lege eine kranke Frucht dazwischen . Warte ein wenig das Ergebnis was Du nach kurzer Zeit siehst kennen wir alle . In diesem Sinne bleibt Gesund