Corona COVID 19

  • Tag für Tag in ihrem eigenen Schweiss gebadet im personell unterbesetzten Schichtdienst Patienten versorgen und somit den Wahnsinn wortwörtlich ausbaden müssen

    Ich kann deine Frustration verstehen als Teil der zu wenigen Pflegekräfte.

    Wenn natürlich Milliarden Euro für schwachsinnige Maßnahmen verschleudert werden und gleichzeitig Intensivbetten weniger werden statt mehr und das medizinische Personal dann überlastet ist gebe ich einig und allein der Politik die Schuld an den Missständen.

    Der Virus ist keine schöne Sache aber die Panik drumrum ist noch viel schlimmer. Wenn die Gelder effektiv in das Gesundheitssystem gesteckt werden würde und auch in das Bildungssystem um langfristig auch entsprechend geschultes Personal zu haben wäre der Virus auch besser in den Griff zu bekommen.

  • Stimmt. Bei uns im Pflegeteam fehlt seit Monatsmitte eine Kraft, weil diese Kraft aus mehreren Gründen aufgehört hat. Ich springe auch diese Woche nochmal ein und habe bis Monatsende dann 222Arbeitsstunden auf dem Buckel. Politik, Krankenkassen, Pflegekassen ect.haben bisher noch nie ernsthaft Interesse daran gezeigt etwas zu ändern. Eigentlich hätte der Januar 11 freie Tage gehabt, ich hatte 10, das bei 222 geleisteten Stunden insgesamt. Normal wären diesen Monat 160 Stunden gewesen. Angeblich zusätzliche Gelder für die Pflege und Pflegeausbildung kommen nie da an wo sie ankommen sollen. Ist eigentlich ein schöner Job, egal in welchem Bereich, aber die Voraussetzungen machen alles immer mehr zunichte. Meinen Kindern habe ich von diesem Job schon abgeraten. Bis Mitte August war ich noch bei einem anderen Arbeitgeber, wo die Coronamaßnahmen mich weit aus mehr als jetzt getroffen haben, aber ganz andere Misstände in der Pflege haben mich weit aus mehr betroffener gemacht als dieses neue Virus. Ja, das Virus ist ein Problem, das eigentliche ganz große Hauptproblem liegt aber ganz woanderes.


    Hoffnungen setzte ich noch immer auf die neue Impfung, die würde ich mir sofort geben lassen. Leider wird zwar viel Werbung dafür gemacht, obwohl Lieferung ständig ausfallen, reicht ja leider nicht einmal für die Menschen, die sich sofort impfen lassen würden. Und der Söder redet schon vom Impfzwang. Ja aber womit denn?

  • Starke Worte obtampon......

    Und du bist Experte auf dem Gebiet und hast vollumfassende Kenntnisse? Mit welchem Recht ziehst du andere Berufsstände in den Dreck?


    Wenn du so wissend bist, dann wäre es deine Pflicht für Aufklärung zu sorgen. Aber es scheint du machst es wie viele Andere. Stellst dich hin und behauptest die anderen erzählen nur Mist und Halbwissen, etwas daran ändern tust du aber auch nicht. Sowas finde ich sehr enttäuschend. Lass uns doch an deinem Wissen teilhaben. Es zu teilen kann nur dazu beitragen die Lage zu verbessern.


    Ich grüße alle meine Kollegen und Freunde im Homeoffice, die sich neben ihrer Arbeit die sie zu erledigen haben, nebenbei oft noch mit Kindern Schule machen müssen und nicht aus ihrer 4-Raum Neubauwohnung rausdürfen. Haltet durch.....


    PS. da sitzen z.B. Kollegen die Flüge koordinieren, die den Impfstoff auf der ganzen Welt verteilen. Und ohne diesen Transport, können ja die Ärzte bis dahin Kräuter sammeln und auf den Brustkorb legen bis das Schiff angekommen ist.


    PS.2 ich bin nicht im Homeoffice.....

  • antikapitalistischem Geseier

    Es geht doch nichts über qualifizierte Kritik... :augendreh:

    Du kannst dieses menschenfeindliche System gut finden - ich behalte mir vor, ein von Jahr zu Jahr mehr überzeugter Kritiker dieses entfesselten Kapitalismus (der schon lange keine soziale Marktwirtschaft mehr ist, spätestens seit 1998 bzw. seitdem es kein Konkurrenzsystem mehr gibt, dem man die ganze Zeit die eigene Schokoladenseite präsentieren muß) zu sein, dem wir den ganzen Terz und vor allem den Wirtschafts-Reset, der mal wieder nötig ist, zu großen Teilen zu verdanken haben.


    Ohne die Profitgier und den Lobbyismus könnte man mit einer zentralen Krankenkasse und Pflichtbeiträgen für alle ohne Beitragsbemessungsgrenze ein Gesundheitssystem aufbauen, das weltweit das beste sein könnte. Statt dessen wird ein Krankenhaus nach dem anderen geschlossen und die Wasserköpfe mehrerer Hundert Krankenkassen werden mit Spitzengehältern durchgefüttert, die Milliarden verschlingen.


    Das kann man arrogant antikapitalistisches Geseier nennen - oder sich mal einen Kopf darüber machen, wie ein System wohl die nächsten Jahrhunderte auf diesem Planeten überstehen soll, das ausschließlich auf Wachstum, Wachstum über alles und Ressourcenverbrauch sowie der Umverteilung sämtlicher Mittel von unten nach oben basiert. Das hat doch keine Zukunft - und nicht nur, weil die Ressourcen rein physikalisch endlich sind.


    wird hier wohl das (nur scheinbar unerschöpfliche) Füllhorn staatl. Hilfsgelder noch ausgeschüttet werden können

    Was wurde denn wirklich ausgeschüttet? Wohin man schaut, kleine Selbständige, die kurz vorm lebenslangen Ruin stehen und sich mit Notkrediten ihrer Hausbanken über Wasser halten, weil es aus unterschiedlichen Gründen überhaupt noch keine Mittel gab. In Sachsen fehlt es bisher sogar an den Antragsformularen. Die vollmundig angekündigten Hilfsgelder sind für einen großen Teil der Bedürftigen bisher nichts als politische Lippenbekenntnisse. Und dann kommt dieser Wanderwitz aus Hohenstein-Ernstthal und kotzt seiner eigenen Wählerschaft vor die Füße, dieser Nestbeschmutzer. Kassiert seit Jahren Abgeordnetendiäten und Staatssekretär-Gehälter und beschimpft seine Landsleute, denen er seine Pöstchen und seine Pfründe zu verdanken hat. :doh:

  • Homeoffice stelle ich mir auch alles andere als schön vor. Viele, wie schon geschrieben wurde, müssen sich nebenbei noch um Kinder und Homeschcooling kümmern, Einkauf nur noch im nächsten Futterhaus möglich, Bewegungsradius vielleicht noch auf 15 km begrenzt, keine große Auswahl an Freizeitaktivitäten, nur immer auf den selben Wegstrecken (wegen oftmals Bewegungseinschränkung) spazieren gehen wird auch langweilig, Besuche nahezu unmöglich und dann wieder das Homeoffice womit sich der Kreis schließt. Klar, dient alles den Kontakteinschränkungen (-verboten) und funktioniert. Aber das lässt sich nunmal nicht auf ewig beim Volk durchsetzten.

    Und warum hat die Bundesregierung nicht auch auf die Erforschung von Medikamenten gsetzt, die zuverlässig bei einer bestehenden Covid19-Erkranung helfen? Mir ist das nur vom Land Niedersachsen, welches im Alleingang dazu eng mit einem Braunschweiger Unternehmen zusammenarbeitet, bekannt.

    Die noch immer seit fast einem Jahr aktuelle Strategie ist gescheitert. Es gab gute Ansätze, die wir beibehalten sollten, es war ja nicht alles falsch, aber ein großer Teil sollte doch nochmal überarbeitet werden. Vielleicht wäre vieles mit etwas mehr Unterstützung vom Staat im täglichen Bereich auch viel besser und mit mehr Akzepanz in der Bevölkerung abgelaufen, stattdessen musste jeder immer selbst zusehen wie er die neuen Probleme und Verordnungen in den Griff bekommt.

    Und bei all dem Drama wird noch immer nicht darüber nachgedacht den gesamten Bereich Gesundheit, Bildung und Soziales wieder komplett in die öffentliche Hand zu übertragen. Fast alle Einrichtungen sind doch mittlerweile privat, auch bei den Schulen ist das zu erkennen, gerade in Großstädten.

  • Ich gebe obtampon größtenteils Recht. Man ist nur noch Corona-müde und dünnheutig.


    Tagtäglich bist du am Umsetzen von Maßnahmen und musst diese verteidigen, sei es vor Mitarbeitern, Kollegen oder Geschäftsführung. Und wenn ich dann dieses hohle Geseier (bitte entschuldigt mir die Wortwahl) von Kollegen höre, die nur am meckern sind, bin ich das es in 65 Tagen vorbei ist. Es zerrt nur an den Nerven.


    Und wenn immer auf die Politiker schimpfen: Ich möchte deren Job nicht machen.

    Ich sehe bereist morgens um 7.00 Uhr ein Live Interview und abends um 20.00 Uhr noch eine Pressekonferenz. Und am Sonntag, wenn Otto Normalbürger auf der Couch liegt oder am Auto schleift haben die Personen auch Termine.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Genau, die armen Politiker, früh um 7 schon Live Interviews und abends um 8 eine Pressekonferenz, dzwischen noch zig -Jobs in irgendwelchen Vorständen und Aufsichtsräten! Sorry, aber die Politiker die zur Zeit in diesen Land etwas zu sagen haben, interessiert das gemeine Volk recht wenig, sie kümmern sich nur darum das alle einigermaßen ruhig sind und die Großen Firmen an denen Sie meist selber beteiligt sind am Leben gehalten werden.


    obtampon Ich persönlich kenne auch viele Leute, die im KH, in der Pflege oder anderen Medizinischen Bereichen tätig sind, sogar Leute in Berlins größten KH und alle sagen das gleiche, keiner heult über das ach so schlimme Virus und gibt nur diesen und den Leugnern die Schuld an der jetzigen Situation. Es gibt in diesen KH nicht nur einen Herrn Drosten als Kompetenz in diesen Bereich, aber nur seine Meinung als Politiktreuer zählt, andere werden Mundtot gemacht!

  • Nicht zu vergessen die Europaabgeordneten, die in großer und regelmäßiger Zahl die Sitzungen jeden Freitag auslassen, trotz Anwesenheitsliste aber komischerweise da waren, weil jemanden anderes für sie mitunterschrieben hat. Und sie kommen einfach so durch damit, seit Jahren. Aber wehe unsereins macht das mal. In der Schule nennt man das Schwänzen, im Berufsleben Erschleichen zusätzlicher Freizeit, was stafbar ist.

    Außerdem haben Spitzenpolitiker weitere Vorteile und Vergünstigungen, von den die meisten von uns nur träumen können.

    Es mag auch noch den ehrlichen Pokitiker geben, der wirklich Überstunden schiebt, aber die alle haben je nach politischem Amt dann auch über Jahre oder gar Lebenslang Dank weiterer monatlicher Zahlungen ausgesorgt und erhalten noch kostenlos weitere Annehmlichkeiten.

  • Was wurde denn wirklich ausgeschüttet?

    Das weißt Du nicht? Na, beispielsweise hat doch die TUI 1,3 Milliarden gekriegt. Jatzt sag Du bloß noch, dass das wenig ist.

    Und wenn immer auf die Politiker schimpfen: Ich möchte deren Job nicht machen.

    Das haben die sich selber ausgesucht. Es geht in erster Linie um Diäten und Entschädigungen. Und im erweiterten Bereich um Profilierung und Machterhalt. Außerdem nutzen die ihre Zusammenkünfte um Candy Crush zu spielen.


    Es könnte sein, dass mein Text Teile von Sarkasmus enthält.

  • Ina Deter sang es schon in 1982:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    (Womit ich verrate auch nicht mehr so ganz neu zu sein...)

  • Phu , was macht Corona mit mir? Seit 2.1.2021bin ich komplett in Kurzarbeit zu 100%.


    Und seitdem war ich doch tatsächlich nicht mehr hier anwesend. Ich bin jetzt fast einen Monat ohne Computer und E Mails usw. ausgekommen. Funktioniert sehr gut. Da mach ich doch im Februar gleich weiter.


    ich wünsche allen hier weiter angenehme Disskusionen, ich bin wieder dabei wenn die Kurzarbeit vorbei ist und ich auf Arbeit wieder am Rechner sitze.


    Euch allen einen sonnigen Tag. :thumbsup:

  • Na, beispielsweise hat doch die TUI 1,3 Milliarden gekriegt. Jatzt sag Du bloß noch, dass das wenig ist.

    Ich würde aber schon unterscheiden, ob es sich um einen Kredit (z.B. in Form von Beteiligungen als Sicherheit) oder um eine Unterstützungsleistung (Corona-Soforthilfe) die nur selten zurückgezahlt werden muss handelt.

  • Was eines Tages zurückgezahlt werden muß, wird man sehen. Die Zeichen der Zeit stehen schon jetzt so, daß man die Kleinen nach der Pandemie sehr genau prüfen wird und dann kommt das böse Erwachen.


    Und was die bemitleidenswerten Politiker betrifft:

    Wer neben seinem Parlamentsmandat noch in unzähligen Aufsichtsräten und Vorständen sitzen kann und dort zusätzliche Bezüge generiert, der kann sich in seinem Amt nicht total kaputtarbeiten.

    Und für das, was die Herrschaften sich monatlich genehmigen, kann man auch mal früh aufstehen und abends spät noch was tun. Wählerauftrag...bezahlt von uns allen.

  • Ich bezweifle das es das große Ganze betrachtend gut wäre, eine TUi in die Insolvenz zu schicken.


    Wenig oder viel bekommen, hängt ganz sicher auch von der Branche und Betriebsgröße ab.


    Und ja, wie immer wird es die Kleinen treffen....kennen wir doch kaum anders.

    Ist das jetzt schon Geseier? :/

  • Nein, das ist die traurige Wahrheit. Nur wenn es zu viele von den kleinen treffen wird, sieht es für die Großen auch wieder schlecht aus.

  • Die Frage ist ob mit der TUI-Unterstützung wirklich Jobs gerettet werden, oder daß das Geld in den Taschen von Flugzeugleasegesellschaften und Kerosinkontraktanten fließt.

    Als in März 2020 die KLM als erste diese 2,4 Milliarden Unterstützung bekam, hatten Untersuchungsjournalisten von FollowTheMoney in kürzester Zeit bewiesen, daß es in der Tat in oben genannten Löcher verschwindet.

    Mittlerweile bin ich gespannt ob die Kinder in den unterste soziale Schichten ihre versprochene Schullaptops bekommen haben.

  • "In Sachsen fehlt es bisher sogar an den Antragsformularen."


    Ist davon auszugehen, dass hier die Formulare zu den staatlichen Hilfen "November- und Dezemberhilfe" und "Überbrückungshilfe II und III" gemeint sind?

    Falls ja:

    Welche Quelle verbreitet(e) diese o.g. Meldung?

    Wie kann es sein, dass es in Sachsen an Antragsformularen fehlt, wenn diese seit Beginn der Hilfen rund um die Uhr online und zum Download auf der entsprechenden Seite der Bundesregierung zur Verfügung stehen? :/



    "Die vollmundig angekündigten Hilfsgelder sind für einen großen Teil der Bedürftigen bisher nichts als politische Lippenbekenntnisse."


    Da scheint es regional große Unterschiede zu geben. Da unser kleines Familienunternehmen auch von den temporären Schließungen betroffen ist, habe ich letztes Jahr die "November- und Dezemberhilfe" beantragt. Ein kurzes Telefonat mit unserem Steuerberater war dann noch von Nöten und nach nicht ganz 30 Kalendertagen war das Geld da. Vielleicht hatte ich nur großes Glück und unser Fall ist eine extreme Ausnahme? Ich habe Kenntnis von einigen Gewerbetreibenden im Ort und auch von einigen Betreibern aus dem Landkreis, mit denen ich beruflich zu tun habe, dass es zumindest hier in der Nordthüringer Region relativ unspektakulär über die Bühne ging und aktuell auch geht.

    Meine Mutter hat sich nun eigenständig um die aktuell möglichen staatlichen Hilfen gekümmert - mal abwarten, was wann kommt - oder auch nicht.

    Standard. weniger ist mehr.

    Suche Kastenschürze für den W311.

    Suche Innenausstattung grau oder rot für P50/0 Standardausführung.

    Suche P50 Felgen von 6/59.

  • Von einen Arbeitskollegen die Frau hat einen Friseursalon, bis jetzt ist bei Ihr nicht einmal die Soforthilfe von 2020 als das erste mal alles zumachen musste angekommen, auf Nachfrage bei der zuständige Behörde "Die Anträge sind in Bearbeitung!" Ich kenne auch so noch ein paar Gewerbetreibende hier, wo entweder die Hilfe abgelehnt wurde oder die bis jetzt auch nix erhalten haben, andere dagegen hatten nach nicht einmal 3 Wochen Geld.