Corona COVID 19

  • Gehört wird, wessen Meinung zur Generallinie paßt:

    https://www.spiegel.de/politik…43-4522-8bde-f4c8bc0dfa30

    Gefühlt haben immernoch genügend Lobbyisten mitgeredet.

    Herausgekommen ist die Aussage, man wolle zunächst auf Grenzkontrollen verzichten. Wie warten nämlich erstmal ab, in welcher Zeit sich die Mutationen in hinreichender Zahl umterm deutschen Volk verbreitet haben. Und erst, wenn ein noch festzulegendes Maß erreicht sein wird, dann fangen wir an, über die Grenzen nachzudenken.

  • Und 60 sind nicht so schlimm?

    siehe mein letzter Beitrag. 8,5% oder 100% sind dennoch ein kleiner Unterschied (klitzeklitzeklein).

    Standard. weniger ist mehr.

    Suche Kastenschürze für den W311.

    Suche Innenausstattung grau oder rot für P50/0 Standardausführung.

    Suche P50 Felgen von 6/59.

    Edited once, last by toppimoppi: Präzisierung zum besseren Verständnis. ().

  • Interessant wäre in dem Zusammenhang noch die Fragen:


    - Haben alle Anderen ihr Geld bekommen?


    - Gibt es Sachgründe für die Nichtzahlung ?


    - Gibt es eine Dunkelziffer?


    Und ja, nich tmal 10% sind keine 100%.


    Und ganz zum Schluss: waren die Verträge soweit in Ordnung, gab es Verstoß gegen die Sittlichkeit und war die Ausschreibung ordnungsgemäß?

  • Ich selbst fand es nicht bedenklich, das wir die günstige Chinaware auf Wish bestellt haben. Die meisten Masken sind nunmal aus China. Gut, wem es aus Qualitätsgründen beruhigt kann gerne bei einem deutschen Händler bestellen, verschiebt das Komma um mindestens eine Stelle nach rechts und erhält wahrscheinlich eh genau das gleiche Zeugs. Wir sollten doch alle inzwischen mitbekommen haben, das bei den Masken der Preis nichts über die Qualität aussagt. Gestern Nacht erst wieder einen Bericht dazu gesehen. Und ein weiterer über die wenigen Unternehmen, die in Deutschland produzieren. Da war zum Beispiel ein Berliner Unternehmen, 120000 Stück am Tag schaffen sie. Jetzt die Rechenaufgabe, wie viele Einwohner hat Deutschland, wie viele solcher Fabriken brauchen wir in Deutschland dann, um den Tagesbedarf zu decken? Es hat doch einen Grund, das viele ihre Maske bis zum Auseinanderfallen tragen.

  • Also ich hatte mal deutsche einfach Masken, die waren angenehm zu tragen und alles war gut.


    Dann habe ich mir mal mittelpreisige chinesische gekauft, die sind viel steifer, riechen recht streng, haben ne andere Farbe, und sind kleiner.


    Also meine Entscheidung steht fest, lieber bisschen mehr Geld für vernünftige (alles andere kommt einem nicht tragen gleich), oder halt einfach keine haben...

  • Ich möchte eigentlich gerne meine mal gekauften mehrlagigen Stoffmasken mit Aktivkohlefilter weitertragen.

  • Die könntest Du doch am 'Örtchen' auftragen, wenn Du wiedemal am Rizinusöl genascht hast.... :grinsi:


    Der Inhalt des Spiegel-Berichtes ("leicht" einseitige Beraterrunde im Kanzleramt) hatte es teilweise sogar in die Berichterstattung von ZDF und AOK (Zitat Otto W. :lach: ) geschafft. Immerhin... :zwinkerer:

  • Und so werden Dank eines prominenten CSU-Ministerpräsidenten wieder zig Millionen deutsche Staatsbürger mit dem „FFP2-Masken-Trick“ (Im Mittelalter: Kapuzentrick und Ablasshandel.) regelrecht von allen bestehenden Mangelerscheinungen zur Impfstoffbeschaffung hervorragend abgelenkt. Zusätzlich sorgt eine allgegenwärtige Verschärfung von Schutzmaßnahmen in unübersichtlichster Form für Chaos, Skepsis, Ungläubigkeit und Verdruss vor immer noch geschlossenen Impfzentren.


    Zu den immer aufmüpfiger werdenden Kritikern am Anti-Corona-Management, sind (un)glücklicherweise noch einige Corona-Mutanten aus England, Südafrika und Südamerika am bundesdeutschen Zoll vorbeigeschlüpft. Mit diesen unschönen Gedanken im Hinterkopf, könnte man als Deutscher mit der Verschiebung der Impftermine doch noch recht zufrieden sein. Nichts wäre schlimmer, wie eine viel zu frühe Immunisierung, die gar nicht erst hilft.


    Frei nach dem Motto der Nationalen Volksarmee: „Die Letzten werden die Ersten sein!“ Klingt viel besser, als: „Vorwärts! Wir müssen zurück!“


    Apropos FFP2-Masken! Die für Januar versprochenen 6 Stück Ü60-FFP2-Masken hat mir der Bundesgesundheitsminister auch noch nicht zugeschickt. Möglicherweise werden diese jetzt in Bayern mit ausgegeben. Unser künftiger Kanzler von der CSU muss schließlich seine Wähler im Freistaat besonders gut schützen. Eben Klasse statt Masse! Oder doch andersrum?

  • Hat mir meine Frau auch gerade vorgelesen. :S Lag ich mit meiner Vermutung weiter vo gar nicht mal so verkehrt. Wirklich gesund kann diese laufende Abgasrückführung ja eigentlich auch nicht sein. :/

  • Das währe doch nun der ganz verrückte FFP2-Wahnsinn? Konnten die Alten in den Pflegeheimen schon nicht richtig geschützt werden, so werden jetzt die in der Öffentlichkeit verbliebenen Alten, mit ihren ohnehin unzähligen Wehwehchen, durch eine maßvolle Sauerstoffreduzierung „sozialverträglich“ ins Abseits rangiert. Oh je, da würden mir echt die Worte fehlen.

    Mir gefällt allerdings dieser komische URL "www-rtl-de" nicht! :|
    Ich habe mich daher mal direkt auf der Seite vom RKI kundig gemacht:
    https://www.rki.de/SharedDocs/…schutz.html#FAQId15026158

    Ohne Fake und Pressefilter. :)

  • "Beim korrekten Einsatz von FFP2-Masken besteht ein erhöhter Atemwiderstand, der die Atmung erschwert. Deswegen sollte vor dem Tragen eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung angeboten werden, um Risiken für den Anwender individuell medizinisch zu bewerten. Gemäß den Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, in der Regel 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause). Dies minimiert die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand. Weiterhin sollten FFP2-Masken bestimmungsgemäß nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt."


    Bin auch kein RTL-Freund - die Grundaussage zu den Masken findet sich allerdings durchaus auch im RKI-Test, wie man oben lesen kann.

    Wie gesagt, mir reicht im (Arbeits-)Alltag schon die Atemluftreduktion unter den OP- Masken völlig. X/

  • Als regelmaessiger Traeger von FFP2-Masken (mit Ausatemventil) folgendes:

    - die Dinger sind praktisch! nur zu 80% dicht. Einfach mal 2 Stunden Abbrucharbeiten durchfuehren und dann schauen, wie es rechts/links der Nase ausschaut...besser als nichts, aber gut ist definitiv was anderes.

    - die Filtertiefe ist viel zu gering, dass die stundenlang zuverlaessig funktionieren. Es gibt auch Exemplare mit verbesserter Oberflaeche+Tiefe, die auch einen kompletten Tag durchhalten. Letztere sehe ich jedoch nicht beim "Bevoelkerungsschutz".

    - das Argument, sie wuerden das Atmen uebermaessig behindern, trifft auf die Teile mit Ausatmenventil m.E. nicht zu. Ich kann da richtig "Einsatz" zeigen, ohne dass mir die Luft weg bleibt. Das finde ich den den Haaren herbeigezogen und deshalb unglaubwuerdig.

    - Das Argument, man setze die Maske auf, um *andere* zu schuetzen, halte ich im selben Umfang fuer unglaubwuerdig. Nein, die Leute haben schlicht Muffensausen um ihr eigenes kleines Licht und wollen sich lediglich mittels derzeit opportuner Hypermoral rechtfertigen. Weil, wie geschrieben, die Filtertiefe dafuer viel gering ist, dass die Teile durchhalten. Ich schaetze bei den Teilen ohne Ausatmenventil die Fremdschutzwirkung gegen Aerosole bei mittlerer koerperlicher Betaetigung auf praktisch! maximal. 15 Minuten, dann sind die genauso schlecht, wie jede andere "Rotztuete".


    Und im Uebrigen bin ich noch immer der Meinung, den "Rotz" gab es schon immer. Und schon immer hat der "Rotz" alte und schwer Kranke dahingerafft. Aber jetzt ha'mer ja so'n schicken Test und wir sehen endlich Sachen, die frueher niemanden interessierten. Aber weil wir ja vor lauter Hypermoral nichts falsch machen wollen, haengen wir unsere buergerliche Freiheit besser an den Nagel und begeben uns, zum Wohle der Grosskopferten, besser zurueck in den Feudalismus. Hoch lebe die Kaiserin und ihre Hofschranzen! Amen.

  • Als regelmaessiger Traeger von FFP2-Masken (mit Ausatemventil) folgendes:

    - die Dinger sind praktisch! nur zu 80% dicht. ...


    - das Argument, sie wuerden das Atmen uebermaessig behindern, trifft auf die Teile mit Ausatmenventil m.E. nicht zu. Ich kann da richtig "Einsatz" zeigen, ohne dass mir die Luft weg bleibt. Das finde ich den den Haaren herbeigezogen und deshalb unglaubwuerdig.

    MIT Ausatemventil ist m.E. ein vollkommen anderes Paar Schuhe, was den "Atemkomfort" anbelangt - eben weil das Reinhalieren der eigenen Abluft damit deutlich geringer ist. Also atmet sich's damit auch wesentlich leichter/besser, als bei den normal üblichen FFP2 ohne Ventil (so auch meine Erfahrung bei Abbruch und Schleifarbeiten).

  • Ich trage diese ja von Anfang an, weil sie bei uns auf Arbeit verfügbar sind. Ich frage mich aber wann sie dann auch verboten werden, weil sie ja nur den Träger schützen.


    Bisher hab ich dazu nichts gefunden. Es heißt ja nur FFP2. Ob mit oder ohne Ventil wird nicht gesagt.

    Falls dazu jemand was findet......

  • Bin auch kein RTL-Freund - die Grundaussage zu den Masken findet sich allerdings durchaus auch im RKI-Test, wie man oben lesen kann.

    fahrgast, der Inhalt ist in seinen Aussagen ähnlich. Ich meinte jedoch die komische Schreibweise der HTTP-Adresse (Browserzeile) mit den Kopplungsstrichen. Sie wirkt für mich wie aufgesetzt.

  • Ich meinte jedoch die komische Schreibweise der HTTP-Adresse (Browserzeile) mit den Kopplungsstrichen. Sie wirkt für mich wie aufgesetzt.

    Das ist fürs Marketig. Deren Software erkennt daran, wer, was wie viel, von wo, und überhaupt...

    Wenn man weiß, worauf es ankommt, kann man das einkürzen. Allerdings gestaltet sich das bei jedem Anbieter etwas anders.

    Hatte ich doch versucht, mit konkreten Beispielen zu kommen. Geht aber nicht. Denn diese Forensoftware erkennt sowas.

    Bleibt mir nur dieser Verweis.