Verschärfung der StVO

  • Wie muss man das verstehen - sind bis zu der Ampel 70 und danach nur noch 50 möglich?

    MM601 : die Ostberliner Anzeigen bestanden auch "nur" aus Glühbirnen, die die jeweils empfohlene Geschwindigkeit anzeigten.

    Marlene : sicherlich sind die Abläufe heute komplexer geworden, andererseits steht heute aber auch völlig andere, viel leistungsfähigere (Rechen)Technik zur Verfügung. An die Bedarfsgerechtigkeit so mancher Bedarfsampel darf man mitunter schon leichte Zweifel anmelden, fürchte ich - insbesondere an den mitunter sinnfrei ellenlangen Phasen dazu...:/

  • Es sind rund 300, 600 und 900 Meter vor der Ampel Anzeigen, welche die ideale Geschwindigkeit wäre. Dazu muss man sagen, dass das Ganze in einer langgezogenen Rechtskurve mit Sichtschutzwänden ist, man sieht die entsprechende Ampel recht spät.

  • Dann brauchts mehr grafische Erläuterung....

  • Dann brauchts mehr grafische Erläuterung....

    Achtung hier isse...


    Habs mal schnell zusammengebastelt... ;)



    Fotoquelle: Google Maps

  • Hier in Chemnitz scheint mir die grüne Welle vor allem wegen der Vorrangschaltung des ÖPNV zu scheitern. ...

    Und nicht nur daran - Chemnitz ist merkwürdig: Fahre ich von aussen nach innen, kann ich fast ohne Stop durchfahren. Will ich aus der Stadt raus, stehe ich an fast jeder Ampel. Das Phänomen ist unabhängig von der Tag oder Zeit.

  • Das war früher auch so. In die DDR rein ging schneller als raus.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • An der roten Ampel zahlt doch keiner Parkgebühren. 🤔

  • ab 4 Minuten halten war es doch parken oder? ;)

  • Google street View sagt dazu:


    100 Meter hinter der Ampel direkt hinter dem Ortseingangsschild stehen stadteinwärts und stadtauswärts Starenkästen....


    man sollte also unmittelbar hinter der dritten Ampel die Geschwindigkeit innerortsverträglich angepasst haben....

  • Sollte...man eigentlich immer halbwegs. Dann hat man nämlich von solchen Radar"fallen" herzlich wenig zu befürchten. ;)

    Ich wünschte so manches Mal, wir hätten hier an unserer Durchgangsstrasse einen Blitzer stehen. Das ist eine langgezogene Gefällestrecke in einem, dem heutigen (zahlreich auch Schwerlast- ) Verkehr längst nicht mehr gewachsenen, "Zustand" - der nicht nur ein Schwein, sondern auch die angrenzenden Wohnhäuser (durch)schüttelt. Trotz inzw. 30 km/h fahren viele Zeitgenossen hier, als sei der Leibhaftige hinter ihnen her, vor allem im Schutze der Dunkelheit. :doof:

  • Vorhin einen ersten Moppedfahrer aus der Abteilung Selbstmordkommando gesichtet - ich hab direkt Frühlingsgefühle bekommen. Aber 100 werden nicht gereicht haben innerorts, in Sichtweite des Ortsausgangsschildes. Der waR RICHTIG schnell.

    Voll aufgezogen und laaaaauuuuut...


    Es geht wieder lohooos - Saisonbeginn! Und wenn die Winter so bleiben, gibts bald nur noch Saison. Für die Moppedfahrer und auch für uns. :)

  • ab 4 Minuten halten war es doch parken oder?

    Wer länger als drei Minuten hält oder sein Fahrzeug verläßt, der parkt. An der Ampel hältst Du aber nicht, da wartest Du, denn warten ist jede verkehrsbedingte Fahrtunterbrechung ;-)

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Sozusagen auch "Verkehrsbedingt"

  • Gerade eben im Radio gehört: "Wer eine Kippe aus dem Fahrzeug wirft, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 20 € bis 50 €."

    Nehmen wir mal den Autobahnparkplatz: Die Raucher steigen aus, ziehen sich den Glimmstengel rein, schmeißen die Kippe aufs Pflaster und fahren weiter. Nichts passiert. Die dürfen eben einfach nicht im Auto sitzen bleiben und dann die Reste aus dem Fenster werfen. Denn das macht den Unterschied.

    Und wieso eine Preisspanne angegeben ist, erschließt sich auch nicht. Möglicherweise sind 20 € in minder schweren Fällen angemesssen, über mittel schwere bis hin zu besonders schwerwiegenen Fällen mit 50 €.

    Wie dem auch sei, der Autofahrer wird hier gegenüber dem Fußgänger diskriminiert.