Mit dem Trabant nach Tschernobyl und der Nahtod eines 601

  • Schön das er wieder wird und das es so zügig voran geht! :thumbup:

    Schade das nicht alle Pappen runter waren, dann hätte man ein perfektes Ergebnis erzielen können.

    Naja Hauptsache ist das ein weiterer gerettet wird.

    Es waren alle Pappen ab!

    🙂


    Die linke Seite habe ich nur nicht dokumentiert.

    Wie viele weitere Sachen. Wenn ich einmal am Arbeiten bin vergesse ich schnell auch mal das Fotografieren.


    Die linke Seite ist ebenso in Stand gesetzt wie der Rest inclusive neuer Viertelschale.

    😁💪🏻

  • Dachpappe war also auch runter?

  • Ne die nun wirklich nicht.😆


    Sah ich aber auch nicht als Notwendigkeit an.

    War weder rostig noch gab es außer der porösen Dichtmasse was aus zusetzen.

    Die habe ich so gut es geht ausgekratzt und neu aufgefüllt.

  • Heute war ich natürlich auch wieder fleißig.🙂


    Im Motorraum ging es voran. Ich habe den Tank sauber gemacht und den Schwimmer für die Tankanzeige montiert. Ich dachte gerade im Hinblick auf meine bevorstehende Reise ist das eine sinnvolle Modifizierung.😁

    Des weiteren haben heute die Restlichen Scheiben allesamt mit neuem Gummi ihre vorgesehene Stelle am Fahrzeug gefunden. Zum Glück ohne Glasbruch.😜Ich bin bei der Gelegenheit gleich auf beheizte Scheibe umgestiegen. Es hat schon arg genervt in kälteren Wochen ewig keine Sicht nach hinten gehabt zu haben.



    Die Türen habe ich heute auch eingebaut. Sowie den Teppich verlegt. Nachdem ich sämtliche Hohlräume mit Wachs geflutet habe und zahlreiche Öffnungen zum Unterboden verschlossen hatte.


    es wird langsam...

    Pedalerie ist auch schon drin, sowie Scheibenheizung und Scheibenwischergestänge. Auch sämtliche Bowdenzüge etc bis auf den Gasbowdenzug haben schon abgedichtet ihren Weg durch die Stirnwand geschafft.


    Mal gucken ob er morgen die ersten Töne von sich hustet. 😁💪🏻

  • Dachpappe war also auch runter?

    Ne die nun wirklich nicht.

    Naja, besser wäre es gewesen, aber bei der Limousine ist der Dachrahmen weniger kritisch als beim Kombi. Bei deinem extrem ambitionierten Zeitplan kann ich das verstehen, es ist aber nicht langfristig gedacht.


    Vor 30 Jahren habe ich beim damaligen 68er (siehe Profilbild) auch als einziges das Dach nicht abgenommen. Vor allem, weil ich mich nicht an die Bördelung heran getraut habe, und weil die Instandsetzung auch nur für einen Zeithorizont von 5-7 Jahren gedacht war. Aus heutiger Sicht hätte ich das nicht so gemacht.


    Egal, Du machst dein Ding, und ich lese hier nach wie vor sehr interessiert mit. Vor allem dein Tempo verdient Respekt. Dass dann dabei der eine oder andere Qualitäts-Aspekt etwas vernachlässigt wird, und dir das regelmäßig aufs Brot geschmiert wird, das musst du aushalten können. Wie schon vor mir viele bemerkten, ist die Kritik ja eigentlich in der Regel konstruktiv gemeint, aber eben nicht immer optimal formuliert.


    Gruß Steffen

  • Ja richtig,

    ich habe einen wirklichen straffen Zeitplan und versuche dennoch alles so gut wie möglich zu machen.


    Geplant war ja nur eine Instandsetzung. Nun ist es ja zu einer mehr oder weniger kompletten Neuaufbau geworden.


    Die Zeit wird mir schon ein Lehrer sein, das ist sie ja immer. :)


    Vllt hält das ein oder ander länger als das so mancher Skeptiker glauben möchte, dann komme ich und sage: Habs euch doch gesagt!


    oder eben nicht, dann sage ich auch gerne. Hattet Recht! :P

  • Richtig, das Dach bei einer Limo muss nicht zwingend runter.

    Wenn man eine Endoskopkamera hat, kann man den Bereich gut untersuchen und feststellen wie es aussieht.

    Wenn dann später der Wagen eh nur ein Sommer/Sonntagsfahrzeug ist läuft man kaum Gefahr das da die nächsten 30 Jahre was passiert.


    Und man hat ja hier auch schon "Sanders" gelesen, also wird da sicher auch vorgesorgt.

    Nur die Frage Sanders-Wachs hab ich noch nicht gehört. Du meinst sicher Sanders Fett? Oder hat der auch Wachs im Programm?

  • Abend Männers.;)


    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

    So habe ich mich heute gefühlt. Nachdem ich gestern schon den ganzen Tag fast nur mir der Vekabelung zu tun hatte, hat mich eben selbe heute kurz vor die Verzweiflung gebracht.


    Es fing damit an dass mir immer wieder eine Sicherung durch geflogen ist und der Blinker nicht funktionieren wollte. Und da man im gesamten Internet kein Bild findet wo exakt die Sicherungsbelegung erkennbar ist, musste ich kurzerhand per Schaltplan fast den halben Kabelbaum nachgehen.


    Vllt bin ich auch einfach zu doof, aber es ist mir ein Rätsel warum man zu "Sicherungsbelegung" Trabant nichts hilfreiches im Internet findet.


    Wie auch immer fand ich jedenfalls nach 3 Stunden Kabelreisen heraus dass es die Sicherung für unter anderem den Blinkkreislauf sein muss. und nach weiteren 2 Stunden fand ich eine falsche Belegung eines Kabelschuhs am blinkrelais.


    Nach also fast 6 Stunden Kabel-Odyssee funktioniert soweit alles was fürs fahren relevant ist. Einzig und allein die Fernlichtfunktion ließ sich nur manuell am Relais betätigen, ist mir aber momentan wurscht, hab die Schn§"$"e voll von Kabeln erstmal. :rolleyes:


    Des weiteren steckte ich heute das Heck soweit zusammen:P sieht schon Bombe aus wie ich finde.


    Und zum laufen habe ich ihn auch gebracht.


    Was erstaunlich einfach war. Gemisch drauf, Schock, Starten...und da war er. Ich glaube er will auf die Straße. Sogar das Standgas hat er gehalten, wie ein Mäuschen.:P


    Ich bin ganz optimistisch dass ,wenn ich morgen aufwachen sollte der ersten Probefahrt nicht mehr vil im Weg stehen sollte. :D


    Hier noch ein paar Bilder vom aktuellen Stand


    einen geruhsamen Abend wünsche ich noch allerseits !

  • Is ja echt Wahnsinn wie du hier durchratterst.


    Eine Frage hätt ich auch. Die grüne Kontrolleuchte mit dem Zugschalter auf der Beifahrerseite im Armaturenbrett. Wozu dient das?



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Baust du noch die Stossdämpfer ein vorher? :thumbsup:


    Sieht schick aus.


    Was isn das eigentlich für ein Tankgeber? Neuer Nachbau?

    Ja, das sollte ich wohl noch tun, sonst wirds hoppelig. 😆


    Benzinanzeige ist Nachbau, aber in sehr athentischer alter Optik. Wie ich finde.


    An Matze,


    Danke für die Blumen, aber ich laufe definitiv auf Verschleiß:D


    Das alte Armarurenbrett wurde beim Unfall so stark verformt dass ich mich nach einen Austauschteil umgesehen habe.


    Und dabei ist es eben dieses geworden. Muss wohl in einem Fahrzeug mit einer Standheizung gewesen sein vermute ich. Mir war es egal da ich sowieso auf beheizte Heckscheibe umbauen wollte und den Schalter wohl auch dafür benutzen werde.

    Edited once, last by Lifeyourdream: Ein Beitrag von Lifeyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Benzinanzeige ist Nachbau, aber in sehr athentischer alter Optik. Wie ich finde.

    Naja, wenn Ich den direkten Vergleich sehe, ist Authentisch für mich anders, solange es noch günstig Originale gibt, hätte Ich auch darauf zurück gegriffen.


       

  • trabi hatte ja nach den Tankgeber gefragt und darauf hin kam von dir die Antwort "Benzinanzeige ist Nachbau, aber in sehr athentischer alter Optik. Wie ich finde."

  • Wir aber nicht. Im Übrigen ist deine Anzeige kein Nachbau. Dein Geber aber schon. Interessiert Dich ja aber nach eigener Aussage nicht also was soll's...

  • Ups😁


    Dann liegt wohl ein doppeltes Missverständnis vor.

    Ich habe mich statt auf den Geber auf die Anzeige bezogen. Und daraufhin wurde meine authentische Beschreibung dieser mit Bildern des Gebers wiedersprochen.


    ein wirres hin und her😂


    Also sry. Der Geber ist natürlich Nachbau und die Anzeige auch. War alles im Set aber nagelneu. Also Chinaware mit immerhin passender Optik im Cockpit.


    wie lange es hält wird sich zeigen.


    und an „trabi“, nur weil mir egal ist wie der Tankgeber aussieht ist mir nicht gleich alles egal.😁