Mit dem Trabant nach Tschernobyl und der Nahtod eines 601

  • Gefällt mir bis jetzt ganz gut und mit der Batterie kannst du in dieser Position direkt den Achsschemel anschweißen! :lach:

  • "Und wer weiß es am Ende schon sicher welche Methode besser ist?


    Niemand, und deswegen bleibts eine Glaubensfrage. Und ich glaube eben an meine Methode."


    Dieses und auch andere Foren haben in den letzten 20 Jahren schon recht brauchbare Betrachtungen, Lösungen und Verbesserung n hervorgebracht, leider ist es erwiesenermaßen recht schwer, jemandem was mitzugeben der gerne glaubt und (fast) alles kann....


    In diesem Sinne: einfach mal beobachten...



    Jeder darf ja (fast) alles machen, was er möchte....




    PS: alles Gleichgesinnte? Hier? Ich hoffe nicht.....

  • Das Fahrzeug wird schön.


    Auch wenn es manchen ein Dorn im Auge ist.


    Leben und leben lassen.

    Bin von Foren leider nichts anderes gewohnt.


    Und jetzt wäre es wirklich schön wenn nur Gleichgesinnte hier schreiben. Menschen die sich aufrichtig über solch eine Rettung freuen.


    Denn genau für diese ist mein Beitrag gedacht.

  • Das Fahrzeug wird mit Sicherheit schön! Und mit Sicherheit freuen sich alle Mitleser und auch Kritiker über die Rettung.

    Auffallende Fehler werden hier aber nunmal offen angesprochen. Bisweilen auch mal penetrant. Das macht nichts.

    Für die die sich die Hinweise nicht annehmen ist's manchmal lästig, für die die sich das annehmen meist hilfreich. Offensichtlich Falsches muß hier auch angesprochen werden, sonst betrachtet der Stille Mitleser im Hintergrund das vielleicht als richtig.

  • Eben, der Besitzer soll schließlich lange Spaß an seinem neu aufgebautem Kumpel haben.

  • Ich finde den Ton durchaus akzeptabel. Es hat keiner in irgendeiner Weise unfletige oder beleidigende oder anderweitig unpassende Bemerkungen abgelassen. Wenn man denn Kritik als solches empfindet, sollte man vielleicht nochmal drüber nachdenken.

  • Das Schwierige ist halt, daß man beim Schreiben/Lesen weder Mimik noch Gestik sieht. Im Grunde genommen hören sich die Hinweise manchmal von oben herab an, sind aber nicht so gemeint.


    Viele Dinge kann man sowieso auf viele verschiedene Arten machen. Letzten Endes ist auch dein Nutzungsprofil entscheidend und mit guter Konservierung und mehr oder weniger kontinuierlicher Nacharbeit von kritischen Stellen kannst du u.U. trotzdem sehr lange Freude an deinem Neuaufbau haben und ein vorzeigbares Fahrzeug haben. Daß es trotzdem nicht jedermanns Maßstäben genügt, tja das ist halt so. Alles gut :-)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Dem ist eigendlich nichts mehr hinzuzufügen . Denoch sollten sich hier einige etwas zurücknehmen und erstmal vor der eigenen Tür kehren.

    Würde mich weiterhin über den Verlauf deiner Arbeit freuen.;)

  • Ich finde den Ton durchaus akzeptabel. Es hat keiner in irgendeiner Weise unfletige oder beleidigende oder anderweitig unpassende Bemerkungen abgelassen. Wenn man denn Kritik als solches empfindet, sollte man vielleicht nochmal drüber nachdenken.

    Das heißt du findest den bereits gelöschten Kommentar von Anne, in dem sie schreibt ihr Mann hätte den Größten im Dorf, als angemesses Niveau in diesem Forum?

  • Vermutlich wurde er genau deswegen gelöscht.....


    Abgesehen davon kannst du dich doch relativ frei bewegen, oder?


    Im Gegensatz zu anderen selbsternannten Spezialisten lieferst du doch recht manierlich ab, bekommst deine Hinweise und auch die eine oder andere Streicheleinheit - was möchtest du mehr?

  • Das Schwierige ist halt, daß man beim Schreiben/Lesen weder Mimik noch Gestik sieht. Im Grunde genommen hören sich die Hinweise manchmal von oben herab an, sind aber nicht so gemeint.


    Viele Dinge kann man sowieso auf viele verschiedene Arten machen. Letzten Endes ist auch dein Nutzungsprofil entscheidend und mit guter Konservierung und mehr oder weniger kontinuierlicher Nacharbeit von kritischen Stellen kannst du u.U. trotzdem sehr lange Freude an deinem Neuaufbau haben und ein vorzeigbares Fahrzeug haben. Daß es trotzdem nicht jedermanns Maßstäben genügt, tja das ist halt so. Alles gut :-)

    Nur dass die Maßstäbe in diesem speziellen Fall keine Rolle spielen.

    Denn hier geht es nicht um eine herkömmliche Trabantrestauration wo solche Kritiken evtl angebracht wären.

    Das Fahrzeug war ein Totalschaden, Fall für die Presse, Schlachtobjekt, TOT.


    Und in Anbetracht dessen dass es sich um ein Unfallfahrzeug handelt ist das was ich damit mache eine absolute Vergoldung.


    Ich hoffe dass so mancher meine Gedankengänge dazu nach vollziehen kann.


    Vermutlich wurde er genau deswegen gelöscht.....


    Abgesehen davon kannst du dich doch relativ frei bewegen, oder?


    Im Gegensatz zu anderen selbsternannten Spezialisten lieferst du doch recht manierlich ab, bekommst deine Hinweise und auch die eine oder andere Streicheleinheit - was möchtest du mehr?

    Objektivität.

    Edited once, last by Lifeyourdream: Ein Beitrag von Lifeyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Also meine Kommentare waren nicht „von oben herab“ gemeint und wurden auch hoffentlich nicht so aufgefasst!?

    Im Endeffekt ist es aber egal was ich oder andere schreiben, es ist dein Auto und du musst damit zufrieden sein. Ich habe bei meinem auch nicht alles perfekt gemacht aber damit muss/will ich halt leben ;)

  • Um nochmal auf das Haubenscharnier-Thema zurück zu kommen: Falls ich nicht im letzten Dutzend Geschwurbel irgendwas überlesen habe:


    Die einfachste Möglichkeit, die Motorhaube (aus welchen Gründen auch immer) mal schnell komplett abzubauen, war für mich immer das Abschrauben eber dieser Scharnierfüße + Entnehmen eines Splints aus der Haubenstütze. Wenn die Scharnierfüße nun aber in der Regenrinne "festlackiert" sind, dann macht man mit dieser Art der Demontage den Lackaufbau kaputt.


    OK, bei hinten angeschlagener Motorhaube dürfte eine Demontage derselben normalerweise lange Zeit nicht erforderlich sein. Ich erinnere mich aber noch gut an unseren Shiguli (mit vorn angeschlagener Motorhaube). Zum bequemeren Arbeiten haben wir da recht häufig die Haube komplett abgeschraubt, was ja zum Glück recht einfach geht.


    Gruß Steffen

  • Objektivität...


    Is ne zweischneidige Sache. Natürlich läßt Dein Vorgehen erkennen, daß Du nicht restaurierst, sondern instandsesetzt. Ok. Auch Fakt, viele hätten den Wagen eher einem Verwerter zugeführt, als ihn wiederzubeleben. Respekt!!! Respekt auch für die folgende Reise. (Wenn ich könnte wie ich wollte.... !)


    Es bleiben halt diverse Unzulänglichkeiten im Raum stehen, bei denen Du bei geänderter Vorgehensweise die Haltbarkeit 'verdoppeln' könntest, ohne unbedingt mehr Geld in die Hand nehmen zu müssen. Wir machen alle Fehler! Du schmierst lt. Deiner Aussage Nahtdichtung auf's nackte Blech. Ich weiß (beruflich), daß das rostet. Ich habe einen 81er 601 stehen, bei dem ich die hinteren Viertelschalen getauscht habe. EP-Grund gestrichen und dann die Kotis mit Scheibenkleber montiert. Ende vom Lied: Rost nach 4 Jahren an den B-Säulen. Vermutlich war die Farbe durch den Pinselauftrag nicht vollständig deckend. Ich war mir auch sicher, es richtig gemacht zu haben... Scheiße.


    Du bist grade dabei, hier 'ne richtig geile Sache auf die Beine zu stellen, v.a. in Anbetracht Deines Vorhabens. Aber es wäre halt unheimlich schade, wenn Dir der Ofen in 5 Jahren unterm Gesäß wegfault wegen falscher Vorgehensweise. Und daher sind hier viele Kommentare so wie sie sind. Fühl Dich nicht auf den Schlips getreten sondern nimm's Dir an! Auch wenn's manchmal 'von oben herab' klingt.

    Betonung auf 'klingt'. Ich denk, keiner meint das wirklich so.


    ... und ich verwette mein Gesäß drauf: Du fährst den Wagen nach der Tour heim, findest in ... Jahren Probleme, die Du hättest vermeiden können und Du ärgerst Dich.


    So... Und nu mach Dein Ding! Ich wünsch Dir von ganzem Herzen viel Glück dabei!

    ... und laß uns bitte mit vielen Bildern von der Tour teilhaben! ;)


    Edit: ... nicht nur Glück sondern v.a. Erfolg!!!

  • Auch wenn es manchen ein Dorn im Auge ist.

    Sei dir sicher, dem ist nicht so. Die meisten hier im Forum ertragen eher nicht, dass ein recht ansehnlicher Wiederaufbau durch solche kleineren und grösseren Fehler ohne Not verdorben wird.

  • Als verdorben würde ich es wohl nicht bezeichnen, aber aus den kleinen Fehlern kann in ein paar Jahren erneuter Handlungsbedarf entstehen der nicht sein muss. Aber es gibt halt Leute die unbedingt aus ihren eigenen Fehlern lernen wollen und nicht die Fehler die andere schon machten vermeiden wollen. (nennt man auch beratungsresistent)

  • Danke für das zahlreiche auch nette und konstruktive Feedback.


    Ich weiß dass nicht jeder Schritt von mir wie aus dem Lehrbuch vollzogen wurde. Dennoch mache ich alle mit bestem Wissen und Gewissen und aus dem Schatz meiner Erfahrungen ableitend.


    Und nochmal, gegen konstruktive Kritik ist nichts einzuwenden. So habe ich mich beispielsweise dem Hinweis auf den Transportlack der Blechteile angenommen und so gut wie möglich versucht umzusetzen.

    Was ich persönlich als störend empfinde sind Lösungsvorschläge die genannt werden wenn es schon zu spät ist, das hilft niemandem.


    Des weiteren werden kleinste Fehler stellenweise aufgebaut wie angehende Katastrophen. Jeder hier weiß dass es so ist.🙂


    Das Auto ist wenn ich damit fertig bin, restauriert, rostfrei (vorerst) komplett in Stand gesetzt und konserviert. Mir rostet da nichts in 5 Jahren unterm Hintern weg. Selbst bei extrem Bedingungen.

    ICH muss zufrieden sein mit meiner Arbeit.


    und das bin ich😁


    in diesem Sinne. Ich werde berichten...


    Und noch eine Anmerkung zum Schluss. Auch wenn ich sowas gerne mal als Rechtfertigung sehe.

    Ich will garnicht dass er perfekt wird. Er ist schon 200% über dem eigentlichen Vorhaben ihn „nur“ zu richten.

    Ich will ihn auch ohne schlechtes Gewissen fahren und fahren und fahren

    😜

  • Was ich persönlich als störend empfinde sind Lösungsvorschläge die genannt werden wenn es schon zu spät ist, das hilft niemandem.

    Das ist bei deiner Art der Präsentation praktisch unmöglich, da du nur Nachherbilder postest und davon erzählst was schon fertig ist.

    Wie soll man da noch Vorhervorschläge machen?


    Objektiv betrachtet hast du ganz einfach und normal menschlich reagiert. Jeder der schon viele Jahre mit dem Hobby Oldtimer aktiv ist, dann in neue Bereiche vorstößt, sich in einem entsprechenden Forum anmeldet und zeigt was er getan hat, reagiert dann zumeist genau wie du (ein wenig bei der Eitelkeit gepackt), wenn nicht sofort alle Beifall klatschen.


    Das ist ganz normal und hier nicht anders als anderswo. insofern, alles gut :)

    Wie du sicher schon gemerkt hast, liegt hier bei einigen (ich nehme mich da nicht aus), die Messlatte unheimlich hoch. Was aber vielleicht auch daran liegen mag, das viele hier nur auf den Trabant fixiert sind und da nach vielen Jahren die Ansprüche sehr hoch geworden sind. Kann man machen, muss man nicht.


    Du kannst aber versichert sein, dass ein Großteil der Hinweise und Ratschläge einzig und allein darauf abzielt, dir Ärger und Kummer zu ersparen. Das sind Erfahrungen die "wir" gemacht haben und gerne weitergeben, um anderen das Leben leichter zu machen.

    Die Art der Kommunikation ist sicher hier und da diskussionswürdig, aber bist du dafür hier um über Ausdrucksformen zu streiten...….ich nicht.


    Gibt genau zwei Möglichkeiten. Damit leben und ggf. angemessen reagieren, oder es sein lassen. Dazwischen gibt's leider nicht viel.

    Denk immer daran, niemand will dir hier absichtlich schaden, dich diskreditieren oder sonstwas…….

    und wenn doch, sind ja auch noch ein paar Moderatoren hier die aufpassen das alles halbwegs friedlich bleibt ;)