Mit dem Trabant nach Tschernobyl und der Nahtod eines 601

  • Finde es heraus.....

  • Katastrophen vermutlich keine, aber man sollte mit Vorschusslorbeeren immer sehr sparsam umgehen, da gab es vor einiger Zeit mal einige Probleme mit den superspurstangenköpfen von TW.....


    Dagegen passen und funktionieren die bösen, unberechenbaren, vulkanisierten Verbannungswürdigen relativ zuverlässig seit über 50 Jahren.....


    Übrigens mehrfach, wenn der Servicemensch sich nicht zu dämlich angestellt hat.

  • Oh man. Entschuldigung.😅


    Ich wusste nicht dass die Spurstangenköpfe so ein großes Thema für dich sind. Hab auch nichts gegen die Konstruktion an sich gesagt sonder eben nur meine Meinung dazu.


    Aber vllt sollte ich die begründen, da ja kein Mensch wissen kann ob ich versiert bin oder nicht.


    Ich bin seit über 10 Jahren Autosammler und aktiver Schrauber. Ich besitze mit 2 meiner besten Freunde ein große Werkstatt mit 2 Hebbühnen, Druckluft und Starkstromanlage sowie integrierter Lackierkabine. Ca 300 quadratmeter Fläche auf der zur Zeit alleine 7 Projekte in Arbeit sind sowie weitere in der Warteschlange. Des weiteren besitze ich mittlerweile 6 Autos. Darunter einen 66‘ lincoln continental und 2 oldtimer mercedes. Alle Fahrzeuge habe ich über Jahre selber Instand gesetzt und oder aufgebaut.


    so grob weiß ich also worum es geht.


    Und das erzähle ich jetzt nur damit vllt nicht jeder sich um jede Kleinigkeit Sorgen macht.


    Mir ist durch diese Erfahrung auch absolut bewusst was es auf dem Teilemarkt für Exponate geben kann. Und dass man gerade bei nachgebauten Originalteilen vorsichtig sein muss. Nichts desto trotz Verlasse ich mich dabei auf mein Urteilsvermögen.


    Und selbst wenn irgendein Teil wie ein Spurstangenkopf mal eben nicht so lange hält für 12,- das Stück. Dann raubt es mir nicht den Schlaf. Dann wirds einfach wieder gewechselt und ich bin um eine Erfahrung reicher.🙂


    Ich möchte damit abschließend einfach nur sagen dass ich ein Mensch bin der gerne mal die Kirche im Dorf lässt.


    das muss ja nicht jeder so sehen.

  • Bei den Spurstangenköpfen kan der Konus zu klein sein und du bekommst die Mutter nicht fest .;)

  • ...

    Nachdem ich den schwarzen Transportlack entfernt hatte folgte die Nahtabdichtung. Später noch Grundierung und eine ordentlich Portion Wachs aus der Dose. Später wird der Wagen noch komplett mit Sanders versiegelt. Nur so konnte man schonmal gewissenhaft alle Falze ...


    Nahtdichtung/PU-Kleber auf nacktem Blech ist nicht gut. Deine Dichtmasse ist nicht wasserziehend beim Härten?

  • Soo Freunde,


    Aus Gründen habe ich erstmal Abstand genommen jeden weiteren Schritt online zu stellen.


    Da ich aber der Meinung bin was man anfängt auch durchziehen zu müssen habe ich mich entschieden die Story fort zu setzen. Auch natürlich für die jenigen welche sich an einer solchen Rettung erfreuen. Zu denen ich mich übrigens auch zähle.:)


    Das Projekt befindet sich im letzten Viertel, aber wie gewohnt geht es hier der Reihe nach.:P


    Da ich noch eine Weile mit der Karosserie zu tun hatte waren erstmal ein paar Anbauteile dran ihr neues Lackkleid zu empfangen.


    Wie wohl viele gleich erkennen werden handelt es sich hier nicht um das klassische Papyrusweiß sondern um eine moderne Version dieser Farbe. Ich liebe es jetzt schon. Es gibt dem Totgeglaubtem ein noch edleres Gewandt.


    Die vormontierten Teile steigerten die Vorfreude und bestätigten mich in meiner Farbauswahl. Ich finde es absolut passend. Klassisch aber edel. :love:


    Nach weiteren endlosen Stunden Schweißarbeiten bei denen beide hinteren Heckpartien komplett instand gesetzt wurden und der darauf folgenden Papp-Orgie war es Zeit das Zepter ab zu geben und ihn in die Lackierkabine zu schieben. Auch den Heckschaden habe ich mit viel Geduld wieder gut hinbekommen finde ich.:thumbsup:


    Einer der schönsten Schritte nach der ganzen Maloche war der Auftrag des Füllers. Endlich fügt sich alles zusammen. Ein toller Moment meinen kleinen langsam wieder Auferstehen zu sehen.


    Morgen gehen die Lackierarbeiten weiter und der Innenraum bekommt seine Farbe. Nach weiteren 2 Tagen Vorbereitung soll am Samstag die Außenhaut ihr neues Kleid bekommen. Ich hoffe das alles so klappt wie geplant und ich am Montag anfangen kann ihn zu montieren.8)

  • Schraube vor dem lackieren aber noch die Motorhaubenscharniere ab. ;)

  • Die lässt man aber damit sie mitlackiert werden an der Motorhaube dran. Außerdem bekommst du dann nachher schlecht den Scharierstift rein wenn dort Lack dran ist. Wenn an der Stelle wo das Scharnier angeschraubt wird auch Lack auf der Karosse ist, dürfte es in punkto Rostschutz etwas besser sein.

  • Ich habe auch überlegt wie ich es mache und mich dann für diese Art entschieden. So habe ich eine geschlossene Lackdecke an der für Korrossion anfällige Stelle und vermeide Lackbeschädigungen beim Anbau durch Einstellen und anschrauben.


    Hat eben beides Nach- und Vorteile.

  • Aber leider ist genau dahinter dann kein Lack und da zwischen dem Aluteil und der Karosse sich gut „festsetzen“ kann wird es dort auf Dauer gammeln und/oder undicht werden.

    Wir möchten nicht klugscheissern sondern dir Tips geben damit du dich nicht später ärgerst. ;)

  • Im Trabantproduktionsvideo sieht man übrigens auch dass die Motorhaube vor Auftrag des Decklackes montiert war. Also bin ich nicht ganz aufm Holzweg.😁


    Aber leider ist genau dahinter dann kein Lack und da zwischen dem Aluteil und der Karosse sich gut „festsetzen“ kann wird es dort auf Dauer gammeln und/oder undicht werden.

    Wir möchten nicht klugscheissern sondern dir Tips geben damit du dich nicht später ärgerst. ;)

    Ich ärger mich doch nicht.🙂
    Wie man jedoch sieht ist die Karosserie schon komplett gefüllert. Da ist es eh zu spät das wieder ab zu schrauben. Des weiteren ist dahinter Grundierung.

    Also dürfte alles paletti sein.

    Beim Konservieren am Ende neige ich sowieso dazu alle kritischen Stellen zu wachsen.

    Also ich denke da wird nicht viel passieren.

    Edited 2 times, last by Lifeyourdream: Ein Beitrag von Lifeyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Die Farbe erinnert sehr an togaweiss. Eigentlich eine häufige 1.1er Farbe, aber es gab auch ein paar 601 1990 damit.

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • Im Trabantproduktionsvideo sieht man übrigens auch dass die Motorhaube vor Auftrag des Decklackes montiert war. Also bin ich nicht ganz aufm Holzweg.😁


    Naja das die das so gemacht haben heißt nicht unbedingt das es nicht besser geht, sieht man zb wenn man die Kotflügel abnimmt ;)

  • Naja das die das so gemacht haben heißt nicht unbedingt das es nicht besser geht, sieht man zb wenn man die Kotflügel abnimmt ;)

    Oh Oh Oh, lass das bloß nicht die ganzen Originalfetischisten hier hören!:D

    Und wer weiß es am Ende schon sicher welche Methode besser ist?


    Niemand, und deswegen bleibts eine Glaubensfrage. Und ich glaube eben an meine Methode.:saint:


    Heute gings an den Innenraum und die letzten 2 verbliebenen Anbauteile.



    Während meiner "Freizeit" bereitete ich den Fahrschemel weiter auf seine bevorstehende Hochzeit vor.:)



    Bis jetzt laufen die letzten Arbeiten vor der großen Montage planmäßig. Ich hoffe dass es so bleibt.


    Dann kann ich Sonntag den Steinschlagschutz auftragen und am Montag mit der Endmontage beginnen.:thumbsup:

    Edited 2 times, last by Lifeyourdream: Ein Beitrag von Lifeyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Was den Lack und Rost betrifft gab es eine ganze Menge Fehler die im Sachsenring Werk gemacht wurden. Die muss man ja nicht alle genauso machen.