Trabant 1.1 Mischverbau SAE und DIN

  • Ist jemanden bekannt, warum beim1,1er der Verteiler an der Stirnwand des Bremssystems SAE Anschluesse hat und der Rest DIN Anschluesse??

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Das ganze nennt sich dann TGL

  • Laut den Ersatzteilkatalogen von 601 und 1.1, haben beide Verteiler die gleiche Sach- und ZAK-Nummer sowie die gleiche Beschreibung inkl. TGL-Nr., was mich annehmen läßt das da auch die gleichen Teile verbaut sind.

  • Bezüglich Bördeltypen nehme ich mal die hier verwendete Bezeichnung: welcher Bördel Bremsleitung


    Ich denke, wir sind uns einig, dass beim 601 an Verteilern, RBZ und Entlüfterschrauben vorne der E-Bördel (SAE double flare) verwendet wird.


    Fabrikneue Leitungen sehen aber meist eher aus wie der F Bördel (SAE convex/bubble flare) und drücken sich wohl beim ersten Anziehen an der Gegenkontur zu einem E-Bördel zusammen..

  • Der F bleibt im richtigen Abschluß ein F. Er würde am Trabant sowas wie ein E werden, aber nicht bei Stahlleitung. Da gibt das Gewinde auf, bevor es dicht wird. Mit Kunifer geht es so leidlich.


    Der F hat aber an der abgewanden Seite 90°, der E 45°. Die Anschlußmuttern sind entsprechend verschieden.

  • Jetzt müssen wir noch

    • F 180° / DIN-F mit flacher Anschlussmutter (90°-Winkel, flache Anschlussmutter)
    • F / SAE-F (konisch-konkave Anschlussmutter wie beim E-Bördel)

    unterscheiden.

  • Wieder was gelernt! :thumbup: