HP 500.01/01 Rad/Reifen Kombination

  • Ein wichtiger Faktor für mich wäre noch der Rollwiederstand, gerade am Trabi, das der so niedrig wie möglich ist.

    Wie bekommst du den raus? Das reifenlabel erstellt jeder Hersteller frei nach seinen Vorstellungen. Gibt keine richtige Grundlage für die Teile...

  • Für einen Trabant ist der gebremst HP500 ohnehin etwas überdimensioniert. Schon deshalb, und wegen der 100er Zulassung gehe ich davon aus, dass der mit einem größeren Auto gezogen wird.

    Vor ein paar Wochen hatte ich mal einen ungebremsten davon mit Diagonalreifen für ein paar hundert Kilometer am Trabi, der fuhr sich leer sehr gut. Kaum spürbar.

  • Ganzjahresreifen (noch dazu die von den chinesischen Herstellern) sollte man nicht überbewerten. Nach einer Saison sind die meiner Erfahrung nach so hart, da sind die Fahreigenschaften vom normalen Reifen nicht mehr zu unterscheiden. Den Aufwand kann man sich am Anhänger sicher sparen.

    Unsere großen und gebremsten Anhänger hatten immer nur Sommerreifen und da gab es nie Probleme, die andere Reifentypen gelöst hätten.

  • Moin,


    ich häng mich hier mal mit ran, es geht um den HP650 aber die Bereifung ist ja mit dem HP500 identisch. Gibt es für die Anhänger bezüglich der Reifengrößen auch irgendwo Datenblätter über die möglichen zulässigen Reifengrößen, hat TÜV/DEKRA sowas da? ist mir eben leider erst eingefallen und meine Werkstatt leider heute nicht mehr erreichbar, wo ich Montag zur HU mit dem HP650 muß, da stehen nur die 145er drin, habe aber jetzt 155/80R13 drauf, und ich weiß ja, daß ich schon HP650 mit den 155er eingetragen hatte, dürfte eigentlich keine Schwierigkeiten geben?



    Und nun zum Problem des Themenstarters, ich bin auf gebremste Anhänger (HP650) jahrelang 145er von Barum gefahren, auch am Trabant und auch Winter und dann auch teilweise für`n Trabi schon grenzwertig beladen (beides) und hatte auch bei Notbremsung im Winter keine Probleme mit dem Reifen und der Anhänger hielt die Spur. Und auch mit Westblech und Anhänger sehr voll beladen keine Probleme, auch nicht bei höheren Geschwindigkeiten (100km/h-Zulassung). Auch mit den Fulda in 155 ist das Fahr-und Bremsverhalten in allen Fahrzuständen tadellos, sind auch Sommerreifen und damit ausreichend weich, die würde ich immer irgendwelchen Asienreifen vorziehen und Ganzjahresreifen hab ich am Anhänger auch noch nicht vermisst..................



    Selbst mit meinen "neuen" original Pneumant -Diagonalreifen lief der Anhänger immer astrein mit (auch bei 100km/h.Zulassung)

    Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken

  • Die KTA-Typisierungsdatenblätter enthalten zulässige Reifengrößen.

  • Ein wichtiger Faktor für mich wäre noch der Rollwiederstand, gerade am Trabi, das der so niedrig wie möglich ist.

    Ich ziehe den Anhänger nicht hinter meinem Trabant, sondern an diverse schnelleren Autos und meist Autobahn D/F.

    Woher beziehst du die Information das der schlechter ist? Von irgendwelchen Tests wo einer den anderen schmiert......

    Woran soll ich es sonst festmachen,

    Meine knappe Million km Fahrleistung hat die Testergebnisse in der Vergangenheit soweit bestätigt, billige Reifen sind fast immer Mist. Das schlechteste Exemplar, der Orginal russische Lada Niva Reifen hatte bei 80.000 Km kaum Abnutzung, drei Regentropfen waren wie Glatteis.

    So etwas hatte ich bei Conti, Goodyear und Co. nie.

  • Ein wichtiger Faktor für mich wäre noch der Rollwiederstand, gerade am Trabi, das der so niedrig wie möglich ist.

    Diesbezüglich würde ich einen schmaleren Reifen bevorzugen. Meinen Beobachtungen zu Folge haben die meisten PKW-Anhänger auch deutlich schmalere Reifen als ihr Zugfahrzeug


    Liegt am Niederrhein im Winter so viel Schnee? Vergleichbar mit den "arktischen" Wintern in der Hauptstadt?

    Und wie. ;)

    Im Ernst: Wenn Du den PKW-Anhänger nicht beruflich brauchst und die gelegentlichen Transporte dann auch mal ein paar Tage verschieben kannst, solltest Du hier bei uns beim Anhänger auf alle Fälle mit Sommerreifen auch im Winter zurecht kommen. In anderen Regionen Deutschlands sieht das mit Sicherheit anders aus. Aber mreine Frage weiter oben bezog sich ja nicht auf Fahrten ausschließlich am Niederrfein.

  • Meine knappe Million km Fahrleistung hat die Testergebnisse in der Vergangenheit soweit bestätigt, billige Reifen sind fast immer Mist. Das schlechteste Exemplar, der Orginal russische Lada Niva Reifen hatte bei 80.000 Km kaum Abnutzung, drei Regentropfen waren wie Glatteis.

    Das sind ja alles interessante Thesen, aber nach wie vor hast du (falls ich nichts übersehen habe) immer noch nicht die Frage beantwortet, wie sich das genau am Fahrverhalten des Anhängers äußert.

  • Vielleicht können wir uns auch darauf einigen, dass die gefundenen und hier geposteten Reifen in normaler Schriftgröße erscheinen.


    Vielen Dank!

  • Das sind ja alles interessante Thesen, aber nach wie vor hast du (falls ich nichts übersehen habe) immer noch nicht die Frage beantwortet, wie sich das genau am Fahrverhalten des Anhängers äußert.

    Das ist jetzt hoffentlich nicht ernst gemein.


    Ist doch logisch, je schlechter der Reifen, je unterschiedlicher Bremse und Luftdruck, desto besser fährt der Anhänger. Man hat den Vorteil, das man während der Fahrt Ladung und Rückleuchten prüfen kann.

  • Man hat den Vorteil, das man während der Fahrt Ladung und Rückleuchten prüfen kann.

    :hä:


    Kletterst du nach hinten oder wie ist das gemeint?

    Irgendwie kommt mir das hier alles sehr merkwürdig vor.

  • :hä:


    Kletterst du nach hinten oder wie ist das gemeint?

    Irgendwie kommt mir das hier alles sehr merkwürdig vor.

    Genau, während der Fahrt, wie sonst?

  • Es riecht nach Sarkasmus, möchte ich meinen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • In Frankreich sind immerhin 130 km/h mit Anhänger zulässig.

    Bringt den deutschen Michel mit seinem in Deutschland zugelassenen Anhänger nur leider nichts oder hats wer geschafft >100km/h nachträglich eingetragen zu bekommen?

  • Beim gebremsten Hp500 mit Stoßdämpfer dürfte die 100er Zulassung kein Problem sein.

  • Der HP350 mit Deckel den ich letzte Woche erworben habe hat eine 100er Zulassung in den Papieren. Dafür ist aber mit eingetragen, dass das Zugfahrzeug min. 1157kg leer wiegen muss.

  • Normal....


    Faktor 0,3 und ABS....