Das Trabant Tagebuch - Der Diskussionsthread

  • Das das sagt sich manchmal leicht von der anderen Seite des Zaunes.....

  • Wenn die Erben damit irgendein Problem hätten, dann hätten sie die Alben nicht in ein Antiquariat schaffen sollen. Außerdem sind damit die Bildrechte an den neuen Eigentümer übergegangen.

  • Ich sehe du blickst da nicht ganz durch. Hier geht es nicht um die Bildrechte, sondern um die postmortalen Persönlichkeitsrechte.

    Und eine Verletzung derer ist hier nicht zu erwarten.


    Hätte Este keine Bildrechte, dürften wir seinen Publikation der Alben und deren Bilder garnicht zulassen.

  • Auch diese Persönlichkeitsrechte sind dann dahin, wenn die Alben legal in das Antiquariat gelangt sind.

  • Die Bildrechte sind schon meine, habe ja schließlich legal diese Alben, und somit die Rechte ja erworben.

    Dennoch möchte ich einfach auf der sicheren Seite bleiben und mache die Personen wenn nötig unkenntlich.

    Das Wasserzeichen symbolisiert ja meine Rechte daran, weil im Original in meinem Besitz. ;)

  • Auch diese Persönlichkeitsrechte sind dann dahin, wenn die Alben legal in das Antiquariat gelangt sind.

    Sorry, aber da liegst du leider vollkommen daneben. Bildrechte und Persönlichkeitsrechte sind zwei Paar Schuhe!


    Und in der grauen Theorie, ist es sogar fraglich ob Este überhaupt die Rechte hat. Den durch den bloßen Kauf der Alben, hat er noch lange keine Bildrechte erworben. ;)

  • Bildrechte, Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte, Verwertungsrechte, Nutzungsrechte...


    Spannende Materie.


    Darüber könnte man seitenlang debattieren.


    Nur eins:

    Die Rechte an den Bildern liegen beim Fotografen. Das ist grundsätzlich derjenige, der auf den Auslöser der Kamera gedrückt hat. Und daran ändert sich auch nichts, wenn so ein Bild im Antiquariat gelandet ist. Oder das ganze Album. Nach dem Tod des Urhebers gibt es Fristen und Erbfolgeübertragungen.


    Die Persönlichkeitsrechte an der Abbildung des eigenen Gesichts sind wieder etwas anderes. Um diese geltend machen zu können, müssen aber Voraussetzungen erfüllt sein.


    Wer gewerblich viel mit historischem Material machen muß, der bekommt bisweilen graue Haare dabei. Oder Glatze. ;)

    Und die Lage wird zunehmend komplizierter.

  • ...Über die genaue Farbe lässt sich freilich nur spekulieren, denn auf den Fotos wirkt er oft unterschiedlich im Ton. Wenn man sich aber die Farbtöne des Baujahres 1968 betrachtet, lässt dies zumindest vermuten, das es sich weniger um Mamorweiss oder Polarweiss, sondern eher um das Pastellgrün, Pastellbraun, Pastellgrau oder aber das Pastellblau gehandelt haben könnte...

    Vielen Dank für die ganze Arbeit :), es ist ein wirklich sehr interesanter Beitrag :thumbup:


    Dafür habe ich mal dein Foto händisch komplett in deinen angegebenen Farbtönen coloriert... 8)


    Reihenfolge: ORIGINAL, PASTELLBRAUN, SILBERGRAU, PASTELLBLAU, PASTELLGRÜN


  • Post by Este ().

    This post was deleted by Tim: Erledigt ().
  • Bildrechte, Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte, Verwertungsrechte, Nutzungsrechte...


    Darüber könnte man seitenlang debattieren.

    Und die Lage wird zunehmend komplizierter.

    Deshalb mache ich einfach die Personen weiter unkenntlich ;)


    MM601


    Inzwischen wissen wir ja, anhand späterer Farbfotos, das es Pastellblau war.

    Aber die anderen Farben sehen auch klasse aus.:love:

  • Hat hat was von einem zeitgenössischen, ebenfalls scheinbar gerne handkolorierten Werbeprospekt.

  • Ach ok ^^

    ...gibt ja hier 'nen extra Diskussionsthread dazu :saint: (schon gewundert warum in dem Tagebuch-Thread niemand etwas schreibt :D Dann hätt' ich das mit dem Pastellblau gewusst 8o

  • Auf dem letzten Bild vor dem Bahnübergang..... der 601er wirkt da als das modernere Auto.... :D

  • Zu dem Zeitpunkt war er ja auch modern.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup: