Lenkstockhebel vom Lenkgetriebe lösen

  • Guten Tag,


    Ich muss an meinem Trabi die Lenkmanschette wechseln, da diese schon an mehreren Stellen gerissen ist. Nun habe ich das Lenkgetriebe von den Spurstangen getrennt und vom Hilfsrahmen abgeschraubt. Die vordere Mutter und das Sicherungsblech am Lenkgetriebe gingen wunderbar ab. Nur der Lenkstockhebel bleibt an Ort und Stelle auch nach mehreren Hammerschlägen eingespannt im Schraubstock. Ich weiß, dass es einen extra Abzieher dafür gibt. Leider habe ich diesen nicht und möchte ihn auch nur ungern kaufen, da ich wahrscheinlich nie wieder den Lenkstockhebel danach lösen muss.

    Hat jemand von euch noch Tipps, wie ich den Lenkstockhebel vom Lenkgetriebe lösen kann ?


    MfG

  • Hallo,


    bitte verwende einen Abzieher, alles andere kann bedeuten, dass du das Lenkgetriebe beschädigst.

    Es gibt auch universelle Abzieher in der passenden Größe, welche du dann irgendwann woanders wieder benötigen könntest.


    Alternativ mit dem Teil in eine KFZ-Werkstatt gehen und um Demontage des Hebels gegen einen kleinen Obulus bitten.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Warmmachen, Eisspray auf den Stumpf, Lenkstock in den Schraubstock und mit Einer "Schutzmutter" auf dem gewinde mittels Schonhammer rausschlagen. Das Feingewinde dort ist extrem weich.


    Mit viel "Gewürge" hab ich vor Jahren auch mal einen ohne Abzieher abbekommen, schön ist anders. kannst du dir den Abzieher nicht irgendwo leihen?

  • Nicht Hammern!

    Du brauchst wirklich den dazu gemeinten Abzieher, oder ein Behelfswerkzeug daß die gleiche Funktion wahrnehmen kann. Ich habe mir mal geholfen mit einem Spurstangenkopfabzieher und zwei Schaubzwinger. Vielleicht nicht die eleganteste Lösung und ich mußte ständig kontrollieren ob alles sitzen blieb, aber es ging ohne Gewalt.


    In welcher Gegend wohnst du? Vielleicht ist so ein Abzieher in de Nähe.

  • Mein Spurstangenabzieher (die Ausführung mit dem Gusskörper) passt da auch. Und einen Spurstangenkopf muss der Trabantfahrer schon des öfteren abziehen.

    Einen Lenkstockhebel auch, wenn die "richtigen" Manschetten verbaut werden.

  • Da das ganze Teil schon ausgebaut im Schraubstock ist, spanne die Zangestange ein so das der Lenkstockhebel oben auf den Backen liegt. Dann wieder leicht lösen das die Stange locker ist. Nun von oben mit nem Aluklotz und einem schweren Hammer (min 1kg) eine drauf und es ist ab. Was soll da sonst passieren. Ne Decke drunter legen zum auffangen falls du zu langsam bist beim auffangen nach dem Hammerschlag.


    Und dann besorg dir trotzdem den Abzieher, denn egal was du für eine Manschette aufziehst, ob alte Lagerware oder neu produziert, es werden keine 3-5 Jahre vergehen (eher weniger) und die ist wieder durch.......versprochen......!

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten und Vorgehensweisen. Dann werde ich mich wohl mal nach einem geeigneten Abzieher umsehen. Vielleicht findet sich ja was universal verwendbares, da die Spurstangenköpfe vermutlich auch nicht mehr allzulange machen werden.



    Da das ganze Teil schon ausgebaut im Schraubstock ist, spanne die Zangestange ein so das der Lenkstockhebel oben auf den Backen liegt. Dann wieder leicht lösen das die Stange locker ist. Nun von oben mit nem Aluklotz und einem schweren Hammer (min 1kg) eine drauf und es ist ab. Was soll da sonst passieren. Ne Decke drunter legen zum auffangen falls du zu langsam bist beim auffangen nach dem Hammerschlag.


    Und dann besorg dir trotzdem den Abzieher, denn egal was du für eine Manschette aufziehst, ob alte Lagerware oder neu produziert, es werden keine 3-5 Jahre vergehen (eher weniger) und die ist wieder durch.......versprochen......!

    Diese Version würde ich dann tatsächlich aber nochmal zuvor probieren, hört sich sehr plausibel an. Ich hatte das Lenkgetriebe andersherum eingespannt, sprich dass der Lenkstockhebel nach unten hängt.

    Verstehe ich das richtig, dass ich einen Alublock auf das Gewinde legen soll und dann darauf wiederum mit einem großen Hammer schlagen soll? Verhunzt man sich nicht dadurch das Gewinde oder funktioniert das so ? Ich könnte ja die (22er?) Mutter zum Schutz noch leicht draufschrauben.

  • Genau das Alu verhindert eine Beschädigung vom Gewinde. Du kannst zusätzlich auch die Mutter noch soweit raufdrehen das sie bündig abschließt mit der Zahnstange.

  • Also. Wenn ich in den vielen Jahren EINS gelernt habe, dann ist es, dass man nicht versuchen sollte, solche Verbindungen ohne das entsprechende Werkzeug zu lösen.
    Mißachtung führt zu Schrott und Tränen. Wer das akzeptiert, darf zu mehr oder weniger großen Hammern greifen.

  • Das Gewinde ist M14x1,5 darauf passt auch die Kupplungsmuffe der Verbindung Spurstange und Spurstangenkopf.


    Die Seite mit Rechtsgewinde auf das Gewinde der Zahnstange vom Lenkgetriebe schrauben bis die Mutter anliegt. Dann eine Umdrehung wieder lösen und dann wie TV P50 schrieb im Schraubstock spannen und raus schlagen.


    Dadurch das die Muffe länger als das Gewinde ist passiert dem Gewinde nix und dadurch das du sie auch fast über das ganze Gewinde gedreht hast überträgt die Last sich gleichmässiger und das Gewinde wird nicht hinter der nur kurz aufgeschraubten Mutter gestaucht.


    Die 1,5mm Abstand sollten ausreichen um den Konus zu lösen. Ansonsten wieder etwas lockern und nochmal schlagen.

  • Nunja…. die Teile gibt es öfter als intakte Lenkgetriebe.... auf so ein Spurstangenverstellteil kann ich schon verzichten.... ;)



    Und wenn man schon Kauftips verlinken...


    Kugelgelenk Abzieher Spurstangenkopf Ausdrucker Traggelenk Werkzeug KFZ 3tlg Set

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Was ist dann?

    Diese modernen Abzieher, soll er die alle kaufen? Passt einer von denen sowohl beim Lenkstock als auch beim Spurstangenkopf?

  • Also ich habe so einen modernen Gabelabdrücker der sowohl beim Spurstangenkopf passt und auch am Lenkstock.... habe aber leider kein Bild jetzt davon zur Hand.... Murphy hatte da mal ein Bild gepostet

  • Na wenn du ihm hier einen empfiehlst, dann ist es sicher hilfreich wenn der dann auch funktioniert und nicht nur so ähnlich aussieht. ;-)

  • Ich wollte einfach nur den Tipp mit der langen Mutter geben bevor er nur die kurze Mutter nur bündig mit dem Gewinde aufschraubt und dann auf die Mutter schlägt.... weil er vielleicht kein Aluklotz zur Hand hat usw...


    War ja nur ein gut gemeinter Tip von mir :/

  • Steffen, ob der von dir gezeigte wirklich für den Lenkstock ist:/ oder eher für andere Autos und deren Spurstangenköpfe. Und ja ich hab die auch mit verschiedenen Weiten vorn, aber gut passt davon keiner am Lenkstock und man läuft schnell Gefahr den schief zu ziehen und das Gewinde zu vermurksen. (Ist mir mal passiert).


    Ich hab mir dann den (wirklich) Richtigen dafür besorgt und der passt und geht einwandfrei.


  • Vor 2 Wochen hat das mit dem noch gut funktioniert, wenn es der ist der auch am Spurstangenkopf passt.

  • @ Hegau - die du meinst, da gibt es verschiedene Ausführungen, die einen funktionieren, die anderen nicht.

  • Ich meine, nicht. Aber vielleicht gab es die doch noch in einer anderen Größe.

    Meine 2 haben innen eine offene Länge und Breite von 50mm und die Spindel sind insgesamt 60mm lang.