Wo sollte ich einen Trabant 601 unterbringen?

  • Also dem morgendlichen Buttermesser messe ich tatsächlich weniger Bedeutung bei, als einem Trabant. Wenn Du Gebrauchsgegenstand als etwas definierst, das man (schonend) gebraucht, dann ist es ja gut. Klang halt mehr wie "Verbrauchsgegenstand" Und dazu wird ein Trabant sehr schnell, wenn er dauerhaft im Freien steht.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Marlene


    Ich würde meinem Trabi, sofern eine freie Garage in meiner Gegend vorhanden, natürlich ein Dach über dem Kopf geben. Ich würde solch einen Wertvollen Gegenstand eher weniger draußen stehen lassen. Da aber hier die Lage komplett Mist ist - also mit vorhandenen Garagen - könnte ich momentan die Pappe nirgends Unterstellen. Und man muss es trotzdem leider sagen: Autos sind nun mal Gebrauchsgegenstände. Ich bin überhaupt kein Fan von den Fahrzeugen die seit Jahrzehnten in irgend einer Ecke eines Museums vergammeln und nicht einen Zentimeter bewegt werden. Für mich muss ein Auto bewegt werden. Ob nun Pappe oder Corsa, denn nur dafür wurden letzen Ende FAHRzeuge gebaut. Das mag jetzt für den einen oder anderen überheblich klingen, aber es ist nun mal leider die Wahrheit. Trotz all dessen würde ich meine eigene Pappe nicht unbedingt 2 Jahre draußen stehen lassen.

    Liebe Grüße, Luke!

  • LukeSky...du bist jetzt 16 , in 5-10 Jahren wirst du anderes denken;)wenn du dann noch Trabant fahren solltest.

  • pinokio


    Das denk ich auch, aber einen Trabant werde ich mir so oder so holen. Wenns klappt ziehe ich vielleicht nach Ende meiner Ausbildung um in eine WG mit 2 Freunden von mir. Dort sollte es mehr Garagen geben, als hier...

    Liebe Grüße, Luke!

  • "... der Trabi ist leider auch nur ein Gebrauchsgegenstand ... "


    Mich stört genau dieses Wort. Ist er eben nicht. Auch wenn hier manche den Trabi wirklich "brauchen". Die wenigsten Trabanten sind Wertanlagen. Alle Trabanten sind Autos aber nicht alle Auto sind Gebrauchgegenstände. Verstanden? Aber du machst das schon ...

  • Ich denke, er hat uns nun klar gemacht, wohin die Reise gehen soll. Er wird sich einen kaufen und so damit umgehen, wie er es für richtig hält. Ganz allein seine Entscheidung. Lernen wird er, garantiert ;-)

  • Fahrfusshebel

    Das hast du absolut richtig erkannt. Man kann nur aus seinen eigenen Fehlern lernen und es dann für die Zukunft besser machen/wissen.

    Liebe Grüße, Luke!

  • Man kann aber auch Fehler vermeiden wenn man auf die Altvorderen hört ;)

    Macht dem ein oder anderen Jungsporn zwar Schwierigkeiten, aber die Erfahrung hat mir gezeigt das da doch ab und zu auf die Alten hören kann.

  • Auf die Altvorderen hören klingt gut, ist aber zu brav. Meine sagen heute noch, lass das mit dem Rauchen. Und was mache ich? Nunja... eigentlich weiss ich es ja selbst.

    Erfahrungen muss man selbst machen, da helfen keine gutgemeinten Worte. Isso....

  • Man kann nur aus seinen eigenen Fehlern lernen

    Hallo Luke,

    Irgendwann habe ich in meinem Leben gemerkt, wenn man aus den Fehlern von Anderen lernt, dann spart man Geld und Zeit.


    Ansonsten mein Meinung zur Trabant Ab/Unterstellung: Die Kosten einer Garage sind wahrscheinlich auf 10 Jahre gesehen niedriger, als die Instandhaltungskosten eines öffentlich Geparkten...

    Und eine Garage hat noch den Vorteil, dass Du Ersatzteile und Werkzeuge dort lagern kannst. Für die anfallenden Reparaturen und Wartungsarbeiten sehe ich auch die besseren Bedingungen bei einem geschützten Ort.

    Schau mal, ob es vielleicht einen Trabant Club bei Dir in der Nähe gibt, manchmal haben diese eine "'Schräuberhöhle".


    Grüße Enrico

  • Enrico

    Es gibt tatsächlich einen kleinen Trabant Club bei uns. Habe mich damit noch nicht auseinandergesetzt. Das Problem bei uns hier ist, das es so gut wie gar keine freien Garagen gibt. Ich habe bis jetzt nur Tiefgaragen-Plätze gesehen und das ist ja nicht gerade wonach ich gesucht habe... Ich denke mal das sich das innerhalb der nächsten paar Jahre vielleicht ändern wird und man mit etwas Glück hier eine freie Garage ergattern kann.

    Liebe Grüße, Luke!

  • es werden immer wieder mal welche frei, Du musst nur Geduld haben und Deinen Wunsch möglichst viel unter die Leute bringen. So nach dem Motto "Der Eine kennt Einen..." So bin ich vor vier Jahren zu meinem SR1 für nen schmalen Taler gekommen 😁

    Viel Erfolg.

    Grüße Enrico

  • Ich traue mich ja kaum es hier zu schreiben, aber mein Trabi steht in der Saison nur draußen. Im Winter in einem abgeschlossenen Käfig in einer gut gelüfteten Tiefgarage.

    Aber ansonsten hier vor der Tür, selten abgeschlossen und wenn ich morgens manchmal den Schlüssel nicht finde, dann steckt er noch im Zündschloss. :-)

  • Hegautrabi


    Ich würde es mit nicht trauen den bei uns vor dem Block stehen zu lassen. Es gibt viele Leute die, vor allem Pappen, klauen. Mein Opa hatte mal einen Biberbraunen 353 und der wurde auch nach der Wende geklaut. Und die Straße hier ist halt relativ groß; mit Hausnummern bis 24. Und das sind entweder 10 oder 5 Etagen pro Haus.

    Liebe Grüße, Luke!

  • Natürlich mache ich das in anderen Gegenden auch nicht, das traue ich mich nur hier zuhause.

    Aber das Wetter, wenn es nur Regenwasser ist, schadet einem guten Trabant nicht. Salz und Lauge im Winter schon.

  • So richtig Spaß macht ein Trabant im urbanen winterlichen Verkehr ohnehin nicht.

    Also als ich noch alltäglich mitn pappman unterwegs war hatte ich immer spass.... Besonders im winter.

    Wenn der schnee so 10-15 cm auf der Straße lag und noch keiner unterwegs war hab ich immer genau 4 spuren in denn schnee gedrückt :D


    2x räder, mittelrohr und die schürze :)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Also mein erstes Auto war auch ein Trabi. Jeden Tag bin ich damit zur Schule gefahren, im Winter und im Sommer. Am Anfang ist dauernd was kaputt gewesen, dann nachdem ich alles durchgeschraubt habe wurde es weniger. Geld muss man definitiv mitbringen. Grade als Anfänger schraubt man auch gerne mal was kaputt. Ich hatte allerdings von Anfang an eine Garage. Ich lasse meinen Trabi sehr ungern draußen stehen. Grade wegen Vandalismus.. Also als erstes Auto ist der Trabi nicht unbedingt zu empfehlen, wenn man wirklich jeden Tag darauf angewiesen ist und auch im Winter fahren muss.

  • och schön, jemand der unser Klima mag :)

    Was für den Trabi gut ist bekommt meinen Westkarren auch und der Trabi steht in der Garage....aber Steffen hat Recht was unser Klima angeht und den Trabi im Sommer draußen lassen.


    Mein Tipp für die langfristige Zukunft: suche dir eine Wohnung (oder Haus) mit Garage und großem Keller.

    Ich hab auch mit Tiefgarage angefangen, dann Carport und jetzt Garage....und das als Mieter.

    Man wächst mit seinem Aufgaben :)

    Trabigo

    Das Szenario mit dem Schnee wünsche ich mir hier schon seit Jahren aber es kommt nicht;(