Wo sollte ich einen Trabant 601 unterbringen?

  • Aber im Ernst Roter......wenn interessiert das was bei dir wertvoller wird?

  • Mich und diejenigen die ebenfalls noch genug liegen haben. Diejenigen die nichts haben für die wirds dann um so schneller knapp und teuer.

  • Krapproter  

    Das freut mich zu hören, das du, und ich denke auch viele andere hier, eine Menge Ersatzteile liegen haben. Vielleicht kommt man ja mal in 2 Jahren ins Gespräch, falls ich was benötigen sollte. Ganz ehrlich: Ich habe mich eigentlich richtig in die Pappe verliebt. Ich finde das ist eins der schönsten Autos, das jemals produziert wurde. Aktuell gibt es ja noch relativ akzeptable Preise für eine Pappe. Wir haben für einen rostenden Seat Leon von 2001 2500€ hingelegt und stehen nun da, mit nem Auto, das sein Geld nicht mal mehr ansatzweise wert ist... Noch mehr Rost und ein schrecklicher Motor machen die Karre für mich nicht wirklich Sin. Da hole ich mir lieber eine Pappe!

    Liebe Grüße, Luke!

  • Quote

    Mich und diejenigen die ebenfalls noch genug liegen haben. Diejenigen die nichts haben für die wirds dann um so schneller knapp und teuer.


    Es geht um den Zusammenhang mit der Eingangsfragestellung!


    Oder willst du ihm klar machen, park ruhig im Freien unter der Laterne, dann werden deine Schweller schneller wertvoller.....:verwirrt:


    Das ist sicher genau das was er hören will :gruebel:

  • Du hast es so ausgesprochen wie ich es nur gedacht habe.

  • Ich werde noch eine Lösung finden... Denke mal in den nächsten 2 Jahren wird sich von der Lage mit den Garagen hoffentlich was ändern. Ein Kumpel von mir meinte ich könne eine Autoplane über den Trabi machen, damit er wenigstens einigermaßen geschützt ist. Ich sehe da bisher keine Nachteile, da nebenbei auch die Sicht auf den Trabi eingeschränkt wird. Klar kann man drunter gucken aber das wäre doch wenigstens eine Möglichkeit den irgendwie draußen stehen zu lassen... Muss mich aber trotzdem bisher bei euch allen für die ganzen netten und sehr sehr schnellen Kommentare bedanken. :thumbsup:

    Liebe Grüße, Luke!

  • JL

    Ja, leider. Find es auch nicht gut so, aber was will man machen... Mein Opa hatte das Glück und hat sich nach der Wende eine Garage auf einem Garagenhof gekauft. Vielleicht lässt sich da in Zukunft was machen, da er da auch eine Menge Werkzeug hat und sogar dieses Set für den Trabant hat, wo man die Pappe auf die Seite in die Schräglage bringen kann. Zum mindest hab ich das schon mal gesehen...

    Liebe Grüße, Luke!

  • LukeSky ....ich will dir ja nicht deine Hoffnung nehmen , aber es ist nun mal so , das ein gebrauchter Trabant für Leute wie dich die ihn im Altag bewegen wollen nicht das Richtige ist.

    Als Hobby und Liebhaberei ist das alles okay . Denke nur daran das du mehr Wartung und Pflege in den Trabant steckst als in einen Corsa oder Polo .

    Dabei willst du doch fahren und nicht immer Schrauben ;)

  • pinokio  

    Deshalb bin ich ja im Forum. Um zu erfahren ob das wirklich das richtige für mich ist. Fehler sind menschlich und falls das doch ein kompletter Reinfall wäre, dann schaue ich, das ich den Trabi auf Vordermann bringe und nicht, wie andere in meiner Lage, verschrotten lasse, beziehungsweise verkaufe! Auf alle Fälle werde ich es mal ausprobieren. Ob nun als Zweitwagen oder doch Alltagsauto steht noch in den Sternen. Aber in ich bin froh, das jeder hier Tipps gibt und mir da auf alle Fälle meine Entscheidung etwas leichter macht!!!;)

    Liebe Grüße, Luke!

  • Generell würde ich kein Auto draussen stehen lassen, egal, welches. Im Sommer heizt sich die Kiste unnötig auf, im Winter friert alles zu. Einzig bei Schneematsch lass ich das Westblech über Nacht bei offenem Tor stehen, sonst ensteht das Gegenteil (Garage nass, Auto trocknet nicht). Meine Trabant stehen generell sicher, auch wenn ich nur in einer halben Stunde wieder los will.


    Nächstes Problem, Trabantfahren macht Spass. Es bleibt ganz oft nicht nur bei einem. Nächstes Standplatzproblem.


    Ich persönlich würde mir vor dem Kauf eine Garage organisieren, auch, wenn man einige Minuten dorthin laufen müsste.

    Du kannst nicht bei jedem Wetter mit nem nassen Werkzeugwickel und kalten Pfoten an deinem Trabant werken.

    Dann verlierst du den Spass an der Sache.


    Wäge ab, ob nicht erstmal ein rottiger Corsa oder so besser wäre, bis du Geld verdienst und dir Garage und Trabant auch leisten kannst.


    Ich hatte 94 auch zuerst einen Trabant. aber das waren andere Zeiten.

  • Draußenlassen ist keine Option für ein Auto, das nicht in fünf bis zehn Jahren aufn Schrott oder nach Afrika kann. Und erst recht nicht für die alten Autos mit viel Gummidichtungen und problematischem Korrosionsschutz. Selbst bei schönem Wetter frißt Dir das UV- Licht die Dichtungen und den alten Lack auf. Dann Feuchtigkeit, Vögel und liebe Mitmenschen... Ich würde es lassen. Ohne Garage kein Altauto. Aber es kann ja jeder machen, was er will.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ein großen Vorteil für mich ist auf jeden Fall, um so mehr Leute wie Luke es gibt die sich einen Trabi als Alltagsauto zulegen um so wertvoller wird mein Teilefundus. Ich besitze auch noch größere Mengen an 601er Blechteile die ich dann irgendwann gut verkaufen kann wenn diese Alltagsautos nach Ersatz schreien.

    Ich sehe, dass der Kapitalismus von dir schon verinnerlicht wurde. Was bringt es einem Trabineuling, wenn als Antwort auf seine Fragen darüber fabuliert wird, wie reich du irgendwann sein wirst.

    Andererseits sieht es so aus, dass er noch Trabi fahren wird wenn an dir schon die Würmer nagen. Also gibt es in meinen Augen keinen Grund für diese Überheblichkeit, ein paar Jahre älter zu sein und bessere Gelegenheiten gehabt zu haben.

    Ausserdem: Teile deren Preise durch die Decke gehen werden dann oft nachgefertigt. Und das wirkt sich ggf. auch auf den Wert deiner gehorteten Schätze aus.

  • €Hegautrabi


    Alles im grünen Bereich! Ich hab schon verstanden wie Krapproter das meinte. In meinen Augen finde ich es nicht überheblich. Er hat doch nur gesagt, im Falle man was brauche, das man bei ihm Nachfragen könne. Möchte nicht, das jetzt hier ein paar Leute miese Laune wegen meines Threads bekommen. Es ist doch OK, wenn jemand eine schöne große Ersatzteilsammlung hat, auf die andere Leute bei Gelegenheit darauf zugreifen könnten und er im Gegenzug ein kleines Dankeschön in Form von Geld bekommt. Außerdem finde ich es fragwürdig ob die neuproduzierten Ersatzteile genau die gleiche Qualität aufweisen, wie die ehemaligen Ossi-Teile...

    Liebe Grüße, Luke!

  • Ich denke mal alle, das dass Thema ziemlich heikel ist und jeder da seine eigene Meinung hat, beziehungsweise sich seine eigene Meinung bilden kann. Ich möchte ganz gerne einen Trabi später mal fahren und nehme wirklich sehr gerne Tipps von anderen an, um mir ein eigens Bild zu verschaffen. Die einen benutzten die Pappe nun als Alltagsauto, die anderen als Schönwetterfahrzeug. Wie ich das später machen werde, steht definitiv in den Sternen. Ich bin aber auf alle Fälle froh, das man hier so viele Leute hat, die - denke ich mal - wissen von dem sie da reden und gerade das freut mich ja. Da ich ja - wenns klappt - Kfz'ler werden möchte, hab ich - denke ich mal - eine relativ gute Voraussetzung um an einem Auto wie einer Pappe rumzubasteln/reparieren und so weiter und so fort...


    Liebe Grüße, Luke!

  • Willst du vielleicht Lackierer werden, und mal ein Praktikum machen in Naumburg. Inhaber fährt selber Trabant und Barkas und es werden dort öfters Ostfahrzeuge saniert. Momentan steht da ein Wolga, Trabant, Barkas......

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Er kann auch bei mir mal rumkommen...

    Saale-Rad-Weg soll ganz schön sein... :winker:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • ... der Trabi ist leider auch nur ein Gebrauchsgegenstand ...

    Immer wieder schön, Einschätzungen mit viel Lebensweisheit zu lesen. Da hab ich mir auch gleich besagte Seite im Netz angesehen - mannmann, allein die Rechtschreibung.


    Wenn ich nicht exakt die gleiche Diskussion in der näheren Verwandschaft geführt hätte ...

  • Herr B. aus Z.  

    Was ist denn ein Auto sonst?! Eins Auto ist da um es zu bewegen. Selbst wenn ich einen Trabant als Wertanlage besitzen würde, würde ich mit dem fahren. Warum? Ganz einfach: Autos wurden entwickelt um die Menschen von A nach B zu bringen. Ich verstehe da deine Meinung nicht. Alles ist ein Gebrauchsgegenstand... Angefangen bei der Butter für das Frühstück bis hin zum Auto. Wenn man sich um seine Pappe kümmert ist der wesentlich besser im alltäglichen Leben als so manch anderes Auto.

    Liebe Grüße, Luke!