Benzinhahn regenerieren

  • Hallo,


    da es die alte Korkdichtung bei meinem Benzinhahn erlebt hat, habe ich auf Trabantwelt Ersatz beschafft. Nun ist die neue Dichtung etwas zu dick, die alte aus Kork saß wesentlich tiefer und hat plan mit dem kleinen Zentrierstift im Hahn abgeschlossen. Daher ein paar Fragen.

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/88571/


    1. Muss ich die Dichtung abschleifen damit der Alunubsi tiefer sitzt? Mein Gefühl sagt mir der sitzt zu hoch. Die Dichtung selbst lässt sich nicht weiter verpressen.

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/88572/


    2. Die Andruckplatte für den Benzinhahn, in welche Richtung muss die konkave Seite zeigen? Nach außen wie auf dem linken Bild oder nach innen zum Gehäuse wie auf dem rechten Bild?


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/88573/pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/88574/


    3. Die Dichtung für das Sieb im Steigrohr, ist die Reihenfolge so richtig? Also erst das Sieb auf den Benzinhahn und dann die Dichtung drüber sodass diese zwischen Sieb und Tank gequetscht wird und dort dichtet?


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/88575/


    4. Bei der Montage des Hahns am Tank, wird die Mutter mit dem Links- und Rechtsgewinde komplett auf dem Hahn nach unten geschraubt oder nur oben angesetzt und die zieht sich dann bei der Montage des Hahns am Tank gleichmäßig an?


    Bonus: Die beste Antwort darf mir noch den goldenen Volltrottel der Woche überreichen. Mir ist da noch was unglaublich doofes passiert:depenalarm:


    Danke und viele Grüße, Benni

  • Die Dichtung musst du nicht abschleifen, der Druckring wird so montiert, dass die Enden mit den Schraubenlöchern vom BH weg zeigt. Und die Schrauben ziehst du auch nur so fest dass das Küken sich noch bewegen lässt. Die Reihenfolge am Steigrohrsieb hast du richtig beschrieben.

    Zum Anschrauben: ein Gewinde eine halbe Umdrehung ansetzen und dann beide gemeinsam mit der Mutter zusammenziehen.

  • Hallo Hegautrabi,


    vielen vielen Dank für deine Antworten :winker:. Und wieder was gelernt, der Alunubsi nennt sich also Küken.


    Du darfst mir wie gesagt, den goldenen Volltrottel der Woche überreichen. Die Andruckplatte dachte ich muss gerade sein. Spanne sie also mit Schmackes in den Schraubstock ein, kräftig zu und wieder auf. Nanu? Das fühlt sich ja an wie Federstahl war mein erster Gedanke. Egal, die muss gerade, so krumm das kann nicht richtig sein, also wieder rein in den Schraubstock und diesmal mit der Rohrzange beigehen. Und während ich da so am Drücken und Hebeln bin denk ich mir, Mensch, das federt aber wirklich kräftig und warum ist das Teil nicht einfach aus Alu und das bricht doch sicher gleich ab und *knack*. Schiet :doh:. Danach kurz im Netz gestöbert und siehe da, das Ding muss so und dient als eine Art Blattfeder. Sowas findet man dann nicht im WHIMS oder im Reperaturhandbuch. Lernen durch Schmerz. Ersatzteil gefunden, 3,90€ und 6,90€ Versand. Egal, Juri soll endlich wieder laufen. Hab mein Lehrgeld bezahlt und festgestellt, so ein Trabant ist eigentlich ziemlich clever konstruiert.



    Grüße, Benni

  • Kleiner Tipp:


    Die Auflagefläche des Kücken (Richtung Korkdichtung) ist meißt sehr rauh und arbeitet sich irgendwann in die Korkdichtung ein bzw wird undicht und oder Schwergängig. Abhilfe schafft da die Auflagefläche mit 2000er Schleifpapier (in Öl getränkt) auf einer ebenen Oberfläche (Glasscheibe oder Steinfliese) ganz glatt schleifen und anschließend mit Elsterglanz auf Hochglanz polieren.

    So ist die Auflagefläche des Kücken auf der Korkdichtung nicht mehr rauh und arbeitet sich nicht beim Drehen ein.

    Korkdichtung vor dem Einbau noch etwas mit Graphitfett einmassieren sowie auch den Federring in dem sich das Küken dreht.


    Vorteil der Politur des Küken ist: die seitlichen Schrauben müssen nicht mehr so fest angezogen werden -> Benzinhahn Öffnen und Schließen geht danach sehr leicht und er ist trotzdem 100% dicht. Zusätzlich hält die Dichtung viel länger.


    Bis jetzt bei jedem Benzinhahn so gemacht, welcher von mir überholt wurde (auch Simson).

  • Los Bennos Es gibt so einen alten Spruch, den jeder Anfänger beherzigen sollte. " spiele nicht mit Schießgewehr, denn es könnt geladen sein". Soll bedeuten, dass man sich schon bei der Demontage eines Teils oder Systems auch Gedanken machen sollte, wie das ganze im zusammengesetzten Zustand funktionieren könnte. Und ja, die Vorspannung der Scheibe hat einen Sinn bei dieser Art der DDR Benzinhähne. In anderen Bauformen sind richtige Federscheiben eingesetzt.

    Der Händler aus Chemnitz hatte bis vor kurzem immer noch die richtige Dicke der Vierlochscheibe vorrätig. evtl. kannst du dort auch deine Federscheibe ordern.

  • Gibt es eigentlich inzwischen gute Vierlochdichtungen aus Kork? Jahrelang bekam man ja nur diese grobkörnigen welche nicht lange hielten. Mein Vorrat an originalen schrumpft zusehends.

  • Warum unbedingt Kork? Der Originalität wegen?

    Ich hatte mich vor etlichen Jahren für eine Viton-Vierlochdichtung entschieden (Trabantwelt) und seitdem nie Probleme gehabt. Einzig der Kraftaufwand zum Drehen des Benzinhahns ist größer als vorher, was sich evtl. durch das oben beschriebene Schleifen und Polieren noch minimieren ließe.


    Jedenfalls musste ich den Benzinhahn seitdem nicht einmal wieder ausbauen und auseinandernehmen.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • war nicht irgendwo was mit, keine Werbung "für X Y " geschrieben, Ich bin aber jetzt enttäuscht von unseren Moderatoren.

  • Wenn du das schon als Werbung siehst wenn man zu einem gesuchten Ersatzteil einen Link setzt dann tut es mir leid.



    Ich denke Steffen hats geholfen und das zählt. :)

  • Schwieriger sieht es bei mir mit den Dichtungen für den alten Hahn mit 3 Löcher aus. Bekommt man die auch noch irgendwo?

  • Die letzte gescheite 3 Lochdichtung hatte ich 2016 in meinem Trabi verbaut. Ich habe noch eine für diese Hähne in schwarzem Gummi und mit 4 Löcher. Die ist aber steinhart. Ich hab jetzt noch mal gegoogelt, es gibt einen Anbieter von 3 Lochdichtungen, aber die sehen auf dem Bild auch recht grobkorkstückig aus. Hat jemand damit Erfahrung?

  • Ich hab dem Ben auch einen Link zukommen lassen, das wird sicher auch helfen.

    Ist etwas umständlicher, die PN, aber die Benutzung denk ich, ist auch Moderatoren erlaubt.

    Ach, hatte ganz übersehen, dass die Benutzung von Daumen noch viel einfacher geht.

  • Der direkte Link auf ein gesuchtes Ersatzteil stellt für mich keine direkte Werbung dar, erst recht, wenn es das Teil in der benötigten Ausführung eventuell nur bei diesen einen Händler gibt.


    So gibt es auch anderen die Möglichkeit ein Original Ersatzteil zu erwerben, welches man so wohl in keinen anderen Shop bekommt.

  • Das sehe ich genauso.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: