Plötzlich Trabant Besitzer - Was nun?

  • Schwierig, dank der Situation komme ich erst Mitte nächster Woche wieder zum Auto ;( Man muss halt immer gleich Fotos machen.

  • hier Fotos vom Rost und nachträglich noch wegen dem Anschluss an der Zündspule, welcher bei mir recht locker war sowie die Zündkerzenstecker mit den Muttern.


    Als letztes noch ein Bild von einem Keilriemen, welchen ich nicht verbauen konnte, weil er zu kurz war. Ich hatte zum Glück noch einen zweiten rumliegen, welcher - wie der alte - minimal länger war. Dieser war leider nicht beschriftet, sodass ich nicht weiß was ich mir nun für einen als Ersatz kaufen soll. Der längenunterschied ist so minimal, dass man es erst sieht, wenn man beide genau übereinander legt.

  • Ich sehe da auch einige Arbeit. Zwischen Radschale und Kotflügel steckt auch schon ordentlich Rost bzw ist der Kotflügel gar nicht mehr richtig dran.

  • Viel Arbeit!


    So würden die Kerzenstecker aussehen, die du benötigst für den Entstörsatz.


  • Leider gibt es bloß keine Bauarbeiter! Jemand eine Erklärung zwecks Keilriemen?

  • 9,7x 1000 müßte passen. Ist das Standartmaß.


    Obwohl ich mich vor etwa einem Monat auch richtig geärgert habe, weil es nicht ging, und dann fanden wir heraus, daß die LiMa-Aufhängung krumm war....

  • Der Keilriemen ist richtig. Es gab aber auch 1050 Länge (und div. andere Längen).

    Frage wäre was du für eine Lima mit welcher Scheibe hast, sowie welche Spannstrebe?

    Wenn die Lima an allen Haltepunkten gelößt ist und ganz Richtung Motor gekippt wird, dann sollte/muss der 1000er passen.

  • Die Frage ist ja jetzt, wie kann man das vorübergehend schützen. So ist der in wenigen Jahren durchgerostet. Schmiert man alles voller Fett, hat man dann das Problem wenn es dann neu machen möchte, oder sehe ich das falsch?

  • Hier par alte Bilder vor dem Keilriemenwechsel. Die Lima habe ich natürlich bis Anschlag nach oben gedrückt gehabt und der Riemen saß auf allen anderen Scheiben korrekt drauf. Ich hab alles versucht aber der 1000er war einfach zu kurz. Der andere minimal längere Keilriemen ging dann auch gerade so rüber, als die Lima bis Anschlag oben war. Etwas länger wäre da für den Einbau besser gewesen. Spannen war dann ok, weil er ja wieder etwas mehr Spiel hatte, als er auf der Rolle saß.


    Blöde Frage. Was sagt denn die Angabe 1000 oder 1020 aus? Bei Millimeter wäre das ja ca 1m. Kann ja nicht sein oder verschätz ich mich da gerade ...

  • Doch das wäre die gestreckte Länge. Wenn du denn 1000er durchneidest, ist es ca. 1m lang.

  • Viel Schmodder am Motor, ich denke gerade mit Schrecken an die Putzaktion bevor der Motor zerlegt wurde (der Meister wollte keinen Dreck auf der Werkbank). Und versuche die Hinweis der anderen User anzunehmen. Meiner sah im Radkästen besser aus und wir mussten dennoch einiges an Blech tauschen. Die vorderen Stoßstangenhaltebleche werden so nicht mehr lange halten. Von den Bildern her sieht es aus, als wären die Randschalen schon einmal getauscht worden.

    An dem Wagen ist definitiv Arbeit und je eher Du das angehst, umso weniger Arbeit hast Du dauerhaft. Es gibt keine Konservierung die eine einmal vorhandene, tiefer gehende Korrosion beendet bzw aufhält. Auch wenn die es gern versprechen.

  • Bei Riemen gibt es unterschiedliche Längenangaben.

    La für Länge außen

    Lw für Wirklänge

    Selten noch Li für Länge innen.

  • Ah ja klar. Laut Pi hat man ja dann nur ca. 32 cm Durchmesser. Da unterschätzt man den Umfang ganz schön.


    Der Rost wird bleiben müssen. Da brauchen wir uns hier nichts vormachen. Wer gerade zum ersten mal in seinem Leben einen Keilriemen gewechselt hat, wird morgen keinen Trabi restaurieren. Alles andere wäre Realitätsverlust!

  • Darum meine Frage was kann man tun, dass in 3 bis 4 Jahren noch ein Trabi übrig ist zum restaurieren.

  • Nichts, das ist alles nur herumkratzen an der Oberfläche und verschwendetes Geld.

    Du solltest dir aber sicher sein, dass nichts an der Struktur übermäßig geschwächt ist. Denn dann wird es gefährlich.

    Das Geweih, die Hinterachsaufnahmen und die Achskörper selber müssen noch intakt sein.

  • naja man kann den Rost etwas verlangsamen, wegbekommen tust ihn nur mit Mitteln nicht.


    Und wenn du nicht unbedingt bei jedem Wetter losmusst, sondern hauptsächlich bei Trockenheit ist das auch schonmal hilfreich.


    Ich würde sagen die viertelschalen (mindestens) sind ja eh bereits durch, also versuchen den Rest zu verzögern. Und wie von @Hegautrabi bereits gesagt, die tragenden Teile sollten alle in Ordnung sein. Dazu zählen die viertelschalen zum Glück nicht.

  • Die sind mittragend....

  • sie tragen die Kotflügel? Und versteifen dadurch die Karosse nochmal, ok. Aber Schweller, Geweih, Dach, hinterachsglocken, usw tragen definitiv mehr.


    Ansonsten, ja jedes Blech am trabant hat seine tragende Rolle, oder versteifende Rolle.