Ohne Choke geht Motor aus. Brauche Hilfe.

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Hallo,

    Habe vor kurzem einen Trabant gekauft der soweit gut läuft. Jedoch geht der Motor beim Gas geben bzw in höheren Drehzahlen aus(Im Standgas läuft er super). Es hilft hier nur den Choke komplett heraus zu ziehen ,dann schafft er ohne Probleme seine Höchstgeschwindigkeit. Wenn ich dann mal anhalten muss geht er ohne Gas geben bzw Choke reinschieben aus weil er zu viel Sprit bekommt.

    Habe nun schon die Düsen überprüft >Alles frei,auch die 115 Hauptdüse.

    Benzin bekommt er von der Leitung auch genug .

    Aber irgendwie fehlt dem Vergaser einfach der Sprit bei höheren Drehzahlen. Woran kann das liegen ??(


    Er hat vor einem Jahr bereits vom Vorbesitzer eine komplette Vergaserreinigung bekommen, wurde da evtl. was verstellt?


    Vielen Dank für eure Hilfe! :/

  • Hallo,


    wieviel Sprit bekommt er denn genau? “Genug“ gilt nicht als Angabe.


    Des Weiteren klingt “Choke-Süchtigkeit“ nach einem Nebenluft-Problem.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Naja habe mal die Benzinleitung abgehabt und mal kurz Benzinhahn aufgemacht.Und die Menge die da raus kommt sollte schon locker ausreichen .

  • Da waren bereits zwei Fehler dabei.

    Einmal das Schwimmernadelventil umgangen und einmal die Menge nur abgeschätzt. Das reicht leider nicht zum Eingrenzen deines Problems.


    Ein weiterer Kandidat wäre das Benzinniveau in der Schwimmerkammer, aber mach mal eins nach dem anderen.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Wenn er tatsächlich, wie geschrieben, mit Choke die Höchstgeschwindigkeit schafft, sollte die Durchflußmenge erstmal so einigermaßen stimmen.

    Schwimmerstand wäre dann ein heißer Kandidat, ebenso das Mischrohr (Festsitz) und der Zerstäuber (Dichtung).

    Oder halt massive Nebenluft, aber dann dürfte er keinen Leerlauf haben.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • @

    Wenn er tatsächlich, wie geschrieben, mit Choke die Höchstgeschwindigkeit schafft, sollte die Durchflußmenge erstmal so einigermaßen stimmen.

    Schwimmerstand wäre dann ein heißer Kandidat, ebenso das Mischrohr (Festsitz) und der Zerstäuber (Dichtung).

    Oder halt massive Nebenluft, aber dann dürfte er keinen Leerlauf haben.

    Danke für deine Antwort.

    Kann es denn am Schwimmer liegen? Denn Im Choke läuft er ja das würde ja heißen die Spritmenge ist die selbe in der Schwimmerkammer oder habe ich dabei einen Denkfehler.

    Und ich habe auch von der Möglichkeit gehört das der Zerstäuber bei so einem Problem falsch eingebaut worden sein könnte, stimmt das ?

  • Ja, der Zerstäuber könnte um 180° gedreht eingebaut sein oder die Dichtung ist verrutscht und blockiert die Bohrung.

    Der Schwimmer verkantet gern mal beim Einbau, aber dann läuft der Vergaser über. Dann hat man keinen Leerlauf mehr, bei hohen Drehzahlen gehts aber, paßt also nicht zu deinem Problem. Denkbar wäre ein extrem niedriger Spritstand, aber der geht meist einher mit zu wenig Durchfluß, dann kommt man nicht auf Höchstgeschwindigkeit.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ja, der Zerstäuber könnte um 180° gedreht eingebaut sein oder die Dichtung ist verrutscht und blockiert die Bohrung.

    Der Schwimmer verkantet gern mal beim Einbau, aber dann läuft der Vergaser über. Dann hat man keinen Leerlauf mehr, bei hohen Drehzahlen gehts aber, paßt also nicht zu deinem Problem. Denkbar wäre ein extrem niedriger Spritstand, aber der geht meist einher mit zu wenig Durchfluß, dann kommt man nicht auf Höchstgeschwindigkeit.

    Ok klasse das hilft mir schon mal sehr weiter.

    Was meinst du mit dem Thema das er Luft zieht.

    Müsste er nicht dann auch im Leerlauf unruhig laufen.

    Der Zerstäuber ist auch ehrlich gesagt das einzigste was ich nicht genauer unter die Lupe genommen habe.

  • Das Benzinniveau hattest du dir also angesehen?


    Bei zu niedrigem Niveau stimmt die Zusammensetzung von Kraftstoff und Luft nicht (zu mager), was du dann möglicherweise mit dem Choke wieder ausgleichst (fettest an).


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ah ok.

    Also heisst ich müsste den Schwimmer mit Deckel raus holen und den Abstand zwischen Schwimmerdruckblech und Nadel messen oder wie überprüfe ich ob da alles in Ordnung ist ?

  • Du kontrollierst das am besten mit der Senfglasmethode, eine Beschreibung des Vorgehens findest du hier über die Volltextsuche.

    Und bitte zitiere nicht immer die Beiträge direkt über deinem, einfach antworten reicht. :-)

  • Zustimmung in allen Punkten.


    Ein zu niedriger Benzinfluss kann übrigens dieselben Symptome hervorrufen, dadurch, dass die Schwimmerkammer langsam leergesaugt wird. Anfetten mit Choke sorgt dann erstmal wieder für runden Motorlauf und vermeintlich normale Endgeschwindigkeit.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Eben das kann ich mir nur schwer vorstellen.

    Die Schwimmerkammer beim HB ist ja geradezu winzig. Wenn hier das Niveau (viel) zu niedrig reguliert ist und dadurch bedingt zu wenig nachkommt, müßte Ende sein lange bevor man in Richtung Höchstgeschwindigkeit kommt. Hinzu kommt, daß der Startbrunnen durch eine Bohrung versorgt wird, die bei (viel) zu niedrigem Niveau alsbald nur noch Luft ziehen würde.

    Und ist das Niveau nur etwas zu niedrig, stirbt der Motor beim Gas geben nicht gleich ab. Zumindest verstehe ich so die Fehlerbeschreibung: Leerlauf gut, beim Gas geben tot.

    Von daher wäre das, sagen wir mal so, nicht die erste Baustelle, nach der ich schauen würde.


    Aber wir werden sehen, ist ja momentan eh nur alles Glaskugel.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Es ist aber die einfachste Baustelle, da der Schwimmerkammerdeckel ohnehin ab muss. Den dann mal über einen Messbecher zu halten und mit der Stoppuhr in der Hand den Benzinhahn aufzudrehen, empfinde ich als ziemlich schnell und einfach durchgeführt.


    Kann man das dann als Problem ausschließen - gut, geht es weiter mit der (schwierigeren) Fehlersuche.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Was ist denn ein FK? Fremdkörper?