Frontscheibe austauchsen - mit originalem Dichtgummi

  • Mir ist mal eine Frontscheibe durch die Klimaanlage kaputt gegangen.

    Ich hatte bei sehr großer Hitze die Klimaanlage volle Pulle angemacht und dann dummerweise auch noch die Lüftung nur zur Scheibe hin. Da hatte sich dann eine vereiste Stelle vorm Armaturenbrett gebildet und dann hats Knack gemacht.

  • Zum Gummi, wenn der alte in Ordnung ist, nimm diesen, die "neue" Ware ist entweder auch schon wieder 30 Jahre alt und älter und wird schnell rissig, je nachdem er gelagert wurde oder will einfach nicht richtig passen. Gerade die Nachbaugummis sind Qualitativ sehr unterschiedlich.




    Immer wieder kommt es vor, dass ESG-Scheiben scheinbar völlig grundlos explodieren und in zigtausend Scherben zerfallen. Auslöser dafür sind Spontanbrüche, bei denen vermeintlich ohne erkennbare äußere Einwirkungen ESG-Scheiben zerspringen und brechen.

    Der durch Nickelsulfid-Einschlüsse im Glas hervorgerufene Bruch ist der Spontanbruch im engeren Sinne. Betroffen ist grundsätzlich nur thermisch vorgespanntes Glas (ESG-Glas). Das Glas bricht tatsächlich „spontan“, d. h. ohne jede Einwirkung von außen. Beim Spontanbruch liegt die Ursache des Bruches im Glas selbst. Er ist auf Nickelsulfid-Einschlüsse zurückzuführen, die sehr selten sind. Die Nickelsulfid-Einschlüsse sind so klein, dass sie nicht automatisch entdeckt werden können und stellen für ESG eine ernste Gefahr da.

    Bei hohen Temperaturen über 379 °C ist Nickelsulfid (NiS) beständig. Darunter, also auch bei Raumtemperatur, wandelt es sich langsam um.
    Die Umwandlung geht umso langsamer vonstatten, je tiefer die Temperatur ist. Solche Phasenumwandlungen kommen in der Natur häufig vor. Das Ungewöhnliche beim Nickelsulfid ist jedoch, dass der Einschluss sich ausdehnt. Er drückt folglich mit zunehmender Kraft auf das Glas in seiner unmittelbaren Umgebung.
    Wenn er sich noch dazu in der Zugspannungszone des ESG befindet, d. h. in der inneren „Hälfte“ des Glasvolumens, bildet sich nach einer gewissen Zeit ein Riss im Glas. Die Scheibe zerspringt „spontan“ mit einem lauten Knall in Tausende von kleinen Scherben.
    Um mit Nickelsulfid „verseuchte“ Scheiben schon am Ende der Produktionskette zu zerstören, wurde eine so genannte Heißlagerungsprüfung nach DIN 18516 entwickelt, die im englischen Sprachgebrauch als Heat Soak Test (HAST) bezeichnet wird. Das Glas, das nach diesem Verfahren gefertigt wird heißt ESG-H, das bedeutet, heiß gelagertes Einscheibensicherheitsglas.
    Bei diesen Scheiben ist das Restbruchrisiko sehr gering, aber es ist nicht gleich Null.

  • Ich bin begeistert. So ein ausführliche und dennoch verständliche Erklärung. Vielen Dank. :thumbsup:

  • ^^

    Und ich dachte, ich habs mit Experten zu tun ;)

  • Die ja viele andere auch nicht bedienen können und dann lieber Halbwahrheiten und Vermutungen Posten, als Fakten und sinnvolle Aufklärung

  • Ich bin eigentlich gelernter Gläser, aber ich muß zugeben dass ich das so genau nicht gewusst hätte. Vielleicht haben wir das vor 30 Jahren mal in der Berufsschule erzählt bekommen, ist aber bei mir nicht hängen geblieben.

  • Welches Fahrzeug mit Klima und ESG Frontscheibe war denn das, Krapproter?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das war bei einem Fahrzeug mit VSG Scheibe, hätte aber bei einer ESG Scheibe auch passieren können.

    Beim schweißen ist mit auch schon mal eine kaputt gegangen (aber eine die ich sowieso wegschmeißen wollte)

  • Bezgl. Google: Ich hätts auch nicht gewußt. War sehr lehrreich. Ansonsten: Einmal ist mir die Scheibe ohne jeden Steinschlag (war weit und breit kein Fahrzeug vor mir) geplatzt, als ich im Winter aus dem Rennsteigtunnel der A71 rausgefahren bin. Vermutlich hat der schroffe Temperaturunterschied zwischen Tunnel und kalter Außenluft für den Knalleffekt gesorgt. Das andere Mal hat ein Laster mit ner Art Bratwurstbude drauf irgendwas hartes - vielleicht ne Schraube - verloren. Ich hab nach dem ersten Knall die Luft angehalten -21, 22,- und als ich schon dachte, uff, Glück gehabt, hats Peng gemacht. Aber da hatte ich die gute, aufrollbare Ersatzwindschutzscheibe aus DDR- Produktion im Kofferraum und konnte so nach kurzem Stopp zwecks Beseitigung der Bröselscheibe mit Autobahngeschwindigkeit weiterfahren. Aber das brauch ich trotzdem nicht mehr - MSG!

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Edited once, last by Marlene ().

  • Die ja viele andere auch nicht bedienen können und dann lieber Halbwahrheiten und Vermutungen Posten, als Fakten und sinnvolle Aufklärung

    Würde im Umkehrschluss bedeuten, dass man mit "Name der Suchmaschine" nur Wahrheiten, Fakten und Aufklärung im Netz findet. Da zieh ich mal besser die googlesichere Weste an ...

  • Nein bedeutet es nicht, Erfahrung und Hintergrundwissen trägt auch ein Teil dazu bei.


    Dazu finde Ich es garnicht verkehrt bei einigen Sachen mal selber zu suchen, als immer zu erwarten, das mir alles vorgesetzt wird.


    Wahrheiten, Fakten und Aufklärung haben ja auch viele hier im Forum schon zur genüge bekommen " Das war schon immer so. - Das machen wir seit 30 Jahren nicht anders. - Das muss so sein bei einen Trabant..."


    Ich fand meinen rein kopierten Text, den Ich über eine Suchmaschine gefunden habe hier gar nicht verkehrt, wie man sieht kennen einige diese Phänomen des ESG nämlich nicht und dieser Text erklärt die doch recht verständlich.

  • Also mich hat dein kopierter Text nicht gestört. Was denkst du denn, wie Doktorarbeiten (aber auch schon Bachelorarbeiten) geschrieben werden... Da ist, wenn man es clever anstellt, kein eigenes selbstgeschriebenes Wort dabei. Man muss halt nur richtig kennzeichnen.


    Wichtig ist doch aber das Ergebnis: eine Scheibe kann auch durch nicht sichtbare innere Einschlüsse nahezu plötzlichen bersten. Das hätte ich nicht vermutet.

  • Nunja, so´n Exkurs in Sachen Ursache der zerstörten Frontscheibe ist nett und bißl was fürs Allgemeinwissen.

    Nicht falsch verstehen, für mich als Praktiker eher sekundär ..... nichts passiert, Luft holen und da kaputt ---> ersetzen.

    Unterwegs, weit ab der Heimat, ist klar, was als Scheibe zu bekommen ist (die dann noch rausgeschnitten aus ´nem Spender mit der eigenen Dichtung recht schnell verbaut), muss so funktionieren.

    Zuhause und mit Zeit sollte m.E. die bessere Problemlösung her. Immer neue MSG-Scheibe mit (ausdrücklich) neuem Gummi.

    Selbst die besch...eidenste Nachproduktion, die sich noch dazu sehr schlecht einziehen lässt, ist in Klemm- und Dichtwirkung besser als der ausgelutschte Altgummi, welcher nach diversen Scheibendichtmassen Angriffen auch nicht wirklich seine angedachte Rolle erfüllen konnte. Meine Erfahrung, mehrfach erlebt.

    Länger gebraucht hab ich nur bis zur Erkenntnis, das auch unverbaute DDR Frontscheibengummis ihr MHD lange überschritten haben. Buch ich mal ab als "Lehrgeld (-zeit) kostet alles bis zum Ende".

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Sehr gut :top:

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Bin schon gespannt, ob der alte Gummi dicht hält....


    Den Gau mit Krümelglas hatte ich persönlich noch nie. Wohl aber meine Frau, als sie ausnahmsweise mal mit dem Kombi zur Arbeit gefahren ist. Baustelle, Split, Peng... - zum Glück bei Schrittgeschwindigkeit.

    Ich also hin mit alter Decke und Handschuhen, zum Eindrücken und Auffangen (Die Krümel finden sich trotzdem heute - weit über 10 Jahre später- immer noch).

    Zur Rückfahrt (immerhin fast 20km) habe ich dann erstmals so eine "Ersatz-windschutzscheibe" aus DDR-Beständen ausprobiert und als im E-Fall sehr nützlich befunden (90 km/h sind drin!). Seither habe ich in beiden ESG-Autos so ein Ding dabei - und im Kombi MSG. ;)

  • Es ist nicht dicht.


    Beim Einbau hat sich mein Mann geweigert Dichtmasse zwischen Gummi und Scheibe zu drücken, mit den Worten: "Du fährst doch bei Regen eh nicht. Das muss auch ohne gehen" hatte extra noch ne frische Tube gekauft...

    Auf dem Heimweg vom zwischenzeitlichen Unterstand und zu Hause hatte ich Glück mit dem Wetter. Dann schnell noch mal gewaschen. . . Da lief ganz oben in der Ecke das Wasser rein und unten im Innenraum wieder raus ;( und auf dem Weg zur Garage kam ich auch noch in eine Gewitterzelle.... soviel zum Thema: ich fahre nicht bei Regen :rolleyes:


    Der Gummi liegt halt jetzt nicht mehr auf den ursprünglichen Punkten auf... Die dadurch entstehenden Lücken sind dann wahrscheinlich die Lecks...


    Aber ich hab ja alles da zum Abdichten... Das hol ich noch nach. .. (Mal sehen, ob ich meine Mann überreden kann;))