Schraube am Dreieckslenker dreht durch

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • Hallo,

    Um die ganzen Achsen und das Lenkgetriebe zu entnehmen muss die eine Schraube vom Dreieckslenker ab. Da diese aber durchdreht kommen wir hier nicht weiter. Der Bolzen weiter unten lässt sich ebenfalls nicht rausschlagen. Wir haben überlegt die schraube rauszubohren; jedoch sind wir nicht sicher wie wir dies durchzuführen haben. Ich hänge 3 Fotos in den Anhang an.

  • Da dreht nix "durch". Die Mutter ist doch ab.


    Rausschlagen. Zur Schonung des Gewindes Mutter bündig aufsetzen.

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Oder noch besser: Kupferdorn bzw. -hammer

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Die Schraube hat sich verklemmt, dass sie durchdreht ist klar, weil keine Mutter mehr drauf ist.


    Wenn eh alles raus soll, dann drück doch erstmal den Spurstangenkopf ab, bau die Bremsleitung weg und nimm die Antriebswelle ab. Es macht sich sehr bescheiden, das ganze Achszeug erst auszubauen und dann zu zerlegen (Zentralmutter?).

    Ist das alles ab, kann man mit dem Schwenklager auch etwas hin und her wackeln und kann diese Schraube einfach herausziehen.


    Bei dem Bolzen unten Am Schwenklager muss die Schraube raus, die von unten in das untere Lenklager gedreht ist. (M10) Diese klemmt den Bolzen fest und hält ihn noch zusätzlich durch eine Nut mittig. Drischt man da drauf ein pilzt der Bolzen auf und er geht garnicht mehr raus.


    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Es kann auch sein, das die Schraube und die Hülse der Buchse zusammengerostet sind, da hilft dann nur der Hammer oder in Hartnäckigen fällen die Flex.

  • So ist es. Da ist Innenhülse und Schraube einfach nur eins geworden. Ich würde den Kopf wegflexen und mit Wärme den Rest hin und herklopfen, bis sich das löst.

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • Erstens kommt man mit dem Winkelschleifer da schlecht ran und zweitens kann man die Schraube auch so mit einem Dorn durchtreiben.

  • Wenn doch eine Schaube schon entfernt werden konnte ,versteht es sich doch von selbst die andere auch raus zu bekommen.

    Und bitte entkeime mal deine VA.

  • Wer dort schon mit einer Flexscheibe nicht mehr hinkommt... nunja....

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • ich lese das gespant mit.



    Warum wird die schraube nicht ausgetriben mit Hammer und dorn ?


    Wozu Abschneiden ?

    Wozu Schleifer ?


    Mag sein das ich es einfach nicht verstehe.


    Noch ne frage was heist den SN =? steht das für Schwerin ?

  • Weil du vermutlich noch nicht sowas hattest. Zb ein Kfz, was 25 Jahre auf der Wiese stand. Dann machst du das automatisch so, wie ich es schrieb.

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • P601 K  

    Es sind die Anfangsbuchstaben des Nutzernames, weil er kein Foto drin hat.


    Und ich muss sagen, dass ich an der Stelle noch nie eine Schraube hatte, die festgekeimt war, zumindest nicht so sehr, dass man flexen musste. Und da sind einige Wiesenstehtrabis dabei gewesen.

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

    Edited once, last by Crazy-Kaktus ().

  • Und ich muss sagen, dass ich an der Stelle noch nie eine Schraube hatte, die festgekeimt war, zumindest nicht so sehr, dass man flexen musste

    Glück gehabt, ich hatte schon zwei, bei denen hat sich die Schraube nicht überzeugen lassen, die Hülse zu verlassen. Das kommt bei Westblechen übrigens öfters vor, wenn die Schraube durch eine Aluhülse geht.