Gummis der Fensterscheiben an den Türen wechseln

  • Moin moin zusammen,


    ich möchte am Wochenende die Gummis ersetzen, die sich um die Schiebefenster in den Türen befinden, da meine nach über 30 Jahren nicht mehr sehr schön sind.

    Dafür habe ich mir 2 Sätze gekauft und dazu Profilgummikleber.

    Jetzt meine Fragen:

    a) Gibt es einen Trick, wie ich die alten Gummis entfernen kann oder einfach kräftig dran zerren, bis sie raus gehen?

    b) Muss ich die gesamte Tür auseinander nehmen (also Türpappen, Schloss und Kurbelautomat) oder geht das auch im "normalen" Zustand?


    Für eure (bestimmt) zahlreichen Antworten danke ich schon mal sehr im Voraus. :thumbsup:

  • Du setzt dich aufs Dach, Füße auf den Fenstersims und dann mit einer Zange kräftig am Gummi zerren.



    Mal ohne Scherzen, raus gehen die eigentlich ziemlich leicht, auch wenn sie an bestimmten Stellen etwas extra eingeklemmet erscheinen.

    Die Neue geschmeidig herein ziehen, da liegt die Kunst. Hier und da wirst du den Schlitz im Blech etwas weiter machen wollen, aber sei Vorsicht daß dir später die Scheibe nicht zerkratzt.


    (Ich kann dir ein Auto zeigen wo das schief gegangen ist, egal ob es damals um das auswechseln der Hebeschiene ging...:whistling:)

  • Er schreibt Kurbelautomat, da wirds wohl ein 601 sein. Schieben tun die ja auch, nur eben senkrecht.

    Die Innenverkleidung würde ich auf jeden Fall abmachen, weil du ja unten an den Gummi auch rankommen musst.

    Scheibe und Kurbelautomat muss man nicht unbedingt ausbauen.

  • Schiebefenster? Geht es um eine Murmel?

    Damit wollte ich eigentlich nur verdeutlichen, dass es sich um die vorderen Fenster handelt und nicht um die hinteren. Sorry für das Missverständnis.

  • Ausgehend von seinen bisherigen Beiträgen geht es um einen 87er Kombi.

    Es empfiehlt sich die Seitenverkleidung abzunehmen und den Fensterfilz (um den es offensichtlich geht, nicht um die Abstreifgummis) auch unten in den Schienen bei dann geschlossenem (also hochgekurbeltem) Fenster reinzudrücken und wenn sie nicht von allein in Position bleiben mit einem Klecks Karokleber/Scheibenkleber, Sika zu fixieren.

  • Na gut, Trabi Olaf , Nummer 12 oder Nummer 14?


    Edit: und wenn es die Nr 12 ist, bin ich sehr gespannt wo du die gekauft hast und wie die gefallen, denn ich ich habe vor Jahren mal so 'ne Mist ergattert daß ich vor Elend die alten wieder reingeschoben habe.

  • Abstreifgummis habe ich noch nie eingeklebt.

    Von den Führungsgummis hüte Ich noch ein paar originale, alternativ ließe sich auch frischer Stoff auf die alten Profile kleben.

  • Na gut, Trabi Olaf , Nummer 12 oder Nummer 14?


    Edit: und wenn es die Nr 12 ist, bin ich sehr gespannt wo du die gekauft hast und wie die gefallen, denn ich ich habe vor Jahren mal so 'ne Mist ergattert daß ich vor Elend die alten wieder reingeschoben habe.

    Tatsächlich meine ich sowohl 12 als auch 14. Ich möchte beide ersetzen. Ich bin erst seit kurzem Trabi-Besitzer und habe nicht wirklich viel Ahnung und Erfahrung mit diesem schönen Fahrzeug. Den Filz und die Abstreifgummis hat mein Vater beides bei Trabantwelt gekauft (ich weiß, dass viele die Seite für ziemlichen Mist und überteuert halten, aber so ist es nunmal). Da die Stücke erst heute angekommen sind, hatte ich noch keine Gelegenheit, diese genau zu betrachten. Jetzt sehe ich, dass das eine Filz ist und dass die Abstreifgummis nicht geklebt, sondern scheinbar nur hinein gedrückt werden (sehe ich das richtig?). Falls nicht, bin ich für konstruktive Kritik immer dankbar,damit mein Olaf mir noch lange Freude macht.

  • Ja, die Abstreifgummis sind nur geklemmt. Beherzt herausziehen. Das Reinfummeln der neuen Gummis ist da schon anspruchsvoller.

  • Und TW muss man auch nicht verteufeln , habe da auch schon genug gute Sachen erworben.


    Die Abstreifgummis sind fummelig , da tut mir nach einer Seite immer der Daumen weh.

  • Den Mist damals war noch von ScanCar in ESA. Die haben in ihren letzten Jahren besonders bei Gummiteile ziemlich billige Qualität geliefert, was ich manchmal erst Jahren später heraus fand, als ich die profylactisch gelagerte Teile tatsächlich einbauen wollte.