Fragen zur Kurbelwelle

  • Ähm, ich.

    Aber nicht an gebrauchten Motoren sondern beim Zusammenbau.

    Dadurch lässt sich zuerst die Welle einsetzen und dann die Schieber und ich habe nicht das Konstrukt mit den Schraubendrehern zum Fixieren. Denn das originale Fixierwerkzeug sah ich noch nie zum Kauf.

  • Frank z.b. bei Garantiefällen..... in der Serienproduktion kamen auch fehlerhafte Teile zur Auslieferung, die dann erst in der Vertragswerkstatt korrigiert wurden. :)

  • Vielleicht auch mal verkehrt herum reingesteckt. War dann bestimmt der Lehrling.

  • Steffen was genau weiss ich nicht, aber es wir mehrfach davon berichtet. Klappern, mangelnde Leistung, möglicherweise auch mal verkehrt montiert, krumm.......

    Was auch immer......es wurde gemacht und die Schräge kam um das wie beschrieben zu ermöglichen.


    Mit fehlerhafte Teile war jetzt der "Fehler" allgemein gemeint......kann ja auch ne defekte oder gebrochene DS-Feder gewesen sein.

  • Ähm, ich.

    Aber nicht an gebrauchten Motoren sondern beim Zusammenbau.

    Dadurch lässt sich zuerst die Welle einsetzen und dann die Schieber und ich habe nicht das Konstrukt mit den Schraubendrehern zum Fixieren. Denn das originale Fixierwerkzeug sah ich noch nie zum Kauf.

    so viel Zeit lasse ich mir da nicht wegen Kleberkram.

    Kam die Kannte nicht mit die unsymmetrischen Steuerzeiten?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ähm, ich.

    Aber nicht an gebrauchten Motoren sondern beim Zusammenbau.

    Dadurch lässt sich zuerst die Welle einsetzen und dann die Schieber und ich habe nicht das Konstrukt mit den Schraubendrehern zum Fixieren. Denn das originale Fixierwerkzeug sah ich noch nie zum Kauf.

    ... ich schon

  • oh nö das blaue Zeug und so schön reichlich davon.;(

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Dadurch lässt sich zuerst die Welle einsetzen und dann die Schieber und ich habe nicht das Konstrukt mit den Schraubendrehern zum Fixieren.

    Schraubendreher?

    Ich nehm da immer 2 Schräubchen, M4 oder M5, weiß ich nicht auswendig. Jedenfalls reichen die, damit die Schieber an Ort und Stelle bleiben und alles noch handlich bleibt.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Benötigt man aber, wie von Steffen beschrieben, nicht.

    Das nachträgliche Einsetzen der Schieber ist auch für mich die einfachste und stressfreie Lösung, weil man mit den Stiften und Ringen der Lager / Mitteldichtung inkl. Lagerkleber schon genug Gefummel beim Einsetzen der Welle hat.

    Danach dann erst die Federn und Drehschieber montieren, geht einwandfrei.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Die Änderung der DS mit der Schräge wurde zum Okt. 1970 bekannt gegeben und diente nur der Montage der DS bei eingelegter Kurbelwelle.

  • In den Selbsthilfe-Büchern, die mir bekannt sind, haben sie diesen Fakt leider nicht mit nachgezogen.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Sachsenring selber hat gesagt, dass Sekundärliteratur wie z.B. das WHIMS mit Vorsicht zu genießen ist.

    Und in die Reparaturanleitung von Sachsenring wurde es nicht mit aufgenommen, weil es wie viele Hinweis in den Rundschreiben nicht von primärer Bedeutung ist.

    Wäre jeder noch so kleine Hinweis in die Reparaturhandbücher aufgenommen worden, hätten die mehr Seiten als die Bibel gehabt.

  • Deswegen wissen das aber wohl nur wenige und fummeln mit Gabeln oder Schrauben / Muttern herum.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ich brauch das komischerweise alles nicht, ich mach das einfach mit meinen 2 Pfoten. Die Welle so anfassen, dass man mit 2 Fingern die Schieber gegen die Kurbelwangen drückt und dann setze ich die einfach vorsichtig ins Oberteil ein und richte die Lager und Stifte aus. Auf die Idee eines zusätzlichen Werkzeugs bin ich noch gar nicht gekommen.

  • Thomas genau das habe ich die ganze Zeit auch schon gedacht.......Dito :thumbup:

    Wer ein guter Fummler ist, der kann sowas ohne Hilfsmittel sanft und schadfrei einführen8)

  • Sicherlich.

    Nach dem Einsetzen der Welle setze ich das Gehäuseunterteil auf und kontrolliere den Planlauf der Drehschieber.

    Stimmt der nicht, entnehme ich diesen Schieber und richte ihn. Nehmt ihr dazu dann die ganze Welle wieder heraus?

  • Die Schieber kontrolliere ich doch vorm einbauen, ob die plan sind.

    Und die Anlaufflächen lasse ich grundsätzlich leicht überplanen. Im Grunde kann doch dann nichts mehr unplan sein, oder?