Spurstangenkopf, wann ist er richtig drinn / Schraube dreht durch

  • Was die Qualität der mitgelieferten Mutter angeht, ist TW erstmal ein Händler

    Soweit erstmal unbestritten. Dennoch komm ich nicht umhin (mal wieder) einen Negativbericht über von dort bezogene Ware zu schreiben.


    Ich hatte gestern jemand auf dem Hof dessen Trabant nicht mehr richtig lief. Klang total versoffen.

    Verbaut ein über TW bezogener regenerierter Vergaser vom Typ HB. Der Choke klemmte und das Teil wo man den Chokezug einsteckt war komplett ausgenuddelt und hat ingesamt durch verschlissene Innerreien außen schon eine Kerbe ins Gehäuse gezogen. Weil der so verschlissen war, wurde da eine selbstsicherde Mutter oben verwendet, weil beim ganz anziehen war das Ding dann schon fest.

    Am Chokegehäuse selber waren 2 lange und 2 kurze Schrauben weil die Gewinde so gut wie fertig waren.

    Gleiches am Schwimmerkammerdeckel. Zwei oben defekte Gewinde wurden durch längere Schrauben gehalten.

    Der Schwimmer aus Kunststoff war vermutlich das einzige neue Teil an dem Ding. Richtig eingestellt war er nicht.

    Die Hauptdüse war obenrum komplett vergrißgnadelt innen mit hundealtem Belag.

    Weil es sich um einen Typ Vergaser noch ohne Schlauchanschluss unten handelte, wurde da ein Schmiernippel ohne Inereien als Anschluss "rangebastelt". Die Bezeichnung ist auch unklar, weil die Originale (schon damals bei einer DDR Regenerierung) zugelötet war und er dann mal so ein Blechschild gehabt hat (was natürlich nicht mehr das war)

    Der Flansch zum Motor hin war komplett verzogen.

    Auf allen Schrauben war ein Farbklecks drauf, damit man auch ja nirgens rangeht um nicht sofort den Pfusch zu bemerken?


    Insgesamt ein schlampige Regenerierung. Hier wurde der Vergaser gereinigt und ein neuer Schwimmer eingebaut mit einem Deckel nicht zum Vergaser passt bzw. nur durch Nacharbeit den korrekten Schwimmerstand erreichen kann (Nachsenken). Von außen ein paar neue (Baumarkt)Schrauben die schön glänzen ist keine Regenerierung!


    Und sowas bekommt man bei TW als hochwertige deutsche Regenerierung für 179€? Mich kotzt sowas dermaßen an, dass ich da am liebsten mal hinfahren würde und den zu fragen ob der wirklich, wie in einem Film mal gesagt, den Trabantfahrern helfen will, oder nur auf die schnelle Kohle aus ist.

    Inzwischen rate ich jedem davon ab dort (allein) etwas zu kaufen bzw. müssen sie vorher zeigen was sie da erwerben wollen und bekommen dann erst ein Ok oder eben nicht. Und das sind nicht nur zwei drei Leute!


    Wenn das ein "guter" Händler wäre, dann würden hier im Forum nicht permanent Leute aufschlagen die dort Ersatzteile gekauft haben und es damit Probleme gibt. Der soll sich sein "Premium" an den Allerwertesten nageln!


    Das war das Wort zum Sonntag...........:zornig:

  • Alles was Ich dazu zu sagen haben, hast du ja auch wieder mal bestätigt:


    Wenn das ein "guter" Händler wäre, dann würden hier im Forum nicht permanent Leute aufschlagen die dort Ersatzteile gekauft haben und es damit Probleme gibt. Der soll sich sein "Premium" an den Allerwertesten nageln!

    Meine Meinung nach ist er



    nur auf die schnelle Kohle aus ist

  • Trotzdem zuviel. Die größeren Muttern vom Zylinderkopf werden schon um die 40...42 angezogen und das mit metrischer Steigung. Die SSK haben wie gesagt Feingewinde plus Konus. Ich finde die Angabe fehlerhaft.

    20nM sind 2 kg auf einen Meter, das ist mehr als ausreichend.

  • So Leute, endlich ist das Kapitel abgeschlossen, Trabantwelt hat mit freundlicherweise zwei neue Spurstangenköpfe samt Kronenmuttern zukommen lassen, nachdem ich mich beschwert habe. Hier verlief der Einbau problemlos? Danke an alle, die geholfen haben.

  • Ich hatte hier neulich den gleichen Fall in der Einfahrt stehen.


    Tatsächliches Problem ist, dass der Lenkhebel des Fzg. für den der Spurstangekopf tatsächlich ist, mind. 3-4 mm mehr Materialstärke hat.


    Die Mutter greift nur auf den letzten zwei oberen Gewindegängen und vergrießgnaddelt daher natürlich beide Gewinde sehr schön.


    Jetzt sind wieder die richtigen drin, letztendlich wird hier ein schlecht passendes Alternativfabrikat angeboten, dessen originäre Funktion nur durch Unterlegen von Scheiben sichergestellt werden kann. Ob dies im Sinne des Erfinders ist, lasse ich mal offen.



    Problem: TW macht auf Vollsortimenter, hat aber immer wieder funktionale Lücken im Angebot, die mit zweifelhaften Methoden und Produkten geschlossen werden sollen.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Trotzdem zuviel.

    Die SSK haben wie gesagt Feingewinde plus Konus. Ich finde die Angabe fehlerhaft.

    20nM sind 2 kg auf einen Meter, das ist mehr als ausreichend.

    Falls das jemand über die Suche finden sollte:

    Du hattest recht.

    Zwar hält der Bolzen der Belastung mühelos stand, aber der Abzieher macht ihn dann beim Ausdrücken kaputt.


    MfG

    hjs