Spurstangenkopf, wann ist er richtig drinn / Schraube dreht durch

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • So Leute, ich war heute wieder mal am Auto. Dummerweise dreht das Gewinde nicht mit. Es hat unten sogar einen Innensechskant zum gegenhalten. Das hab ich gemacht, aber Mutter dreht weiterhin durch.... Habe mir jetzt einen Mutternsprenger geholt und hoffe das Problem damit lösen zu können... Ist echt ärgerlich das ganze..

  • OK, dann habe ich die Wette verloren.

    Aber erkläre mir mal bitte, wie du ein Gewinde überdrehen kannst, wenn der Kegel noch nicht fest sitzt und du auch nicht gegengehalten hast.

  • Vermutlich hat der Kegel schon fest gesessen, aber durch die weiche Mutter entstand ein gegenteiliger Eindruck.......

  • Ich glaube auch, dass der Kegel schon fest saß. Vorher war anscheinend ein andere Spurstangenkopf verbaut, der sah nämlich im montiertem Zustand ganz anders aus als meiner jetzt. Also dort lag der obere Teil direkt auf dem Achsschenkel auf. Ich dachte, dass das auch bei dem neuen so sein müsste. Muss aber sagen, dass ich nicht besonders viel Kraft angewendet habe.. Trotzdem hat sich die Mutter wohl verabschiedet. Deswegen auch meine Frage, wann der Kopf richtig sitzt.

  • Ja scheint ganz so, aber dann wird die Mutter wohl auch gut zu sprengen sein. Gibt es denn ein Anzugsmoment für den Spurstagenkopf?

  • dann wird die Mutter wohl auch gut zu sprengen sein.

    Das wäre dann die gute Nachricht.

    Anzugsmoment lt. meiner Erkenntnis ist 34...39 Nm.

    Ich hab Kronenmuttern. Ziehe ich die mit 34 Nm an, dann muss ich trotzdem das Loch an die richtige Position bringen. Was dabei herauskommt, weiß ich nicht. Das muss aber aus verständlichen Gründen auch egal sein.


    MfG

    hjs


    Edit: ps: Hat schon mal jemand mit CF3CH2F beim Sprengen von Muttern nachgeholfen und Erfahrungen damit?

    Edited once, last by hjs ().

  • So Leute, die Sprengung ging sehr einfach, das Gewinde der Mutter war quasi nicht mehr vorhanden, totaler Schrott. Minderwertige Qualität.. Dummerweise habe ich bei der Aktion auch das Gewinde vom Spurstangenkopf beschädigt.. Die Muttern waren von Trabantwelt zusammen mit dem Spurstangenkopf geliefert wurden... Ich werde mich da beschweren.

  • Dann bekommst du mit hoher Wahrscheinlichkeit das Gleiche nochmal....


    Bei manchen Teilen sollte man vielleicht doch den Fachhandel bemühen.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • 34...39 ist m. M. n deutlich zu viel. So rein aus dem Handgelenk würde ich sagen 20.

    Dann sitzt der Konus schon ordentlich straff.

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • Ich hatte sogar zwei Spurstangenköpfe bestellt und im Baumarkt vernünftigere M10 Muttern. Wollte das ganze zusammen bauen, aber Mutter ließ sich nicht drauf schrauben. Jetzt hat sich herausgestellt, dass mein Spurstangenkopf ein anderes Gewinde hat als der originale. Das stand aber nicht dabei... Woher soll man sowas wissen...

  • Im Baumarkt gibt es keine vernünftigen Muttern. Und die Spurstangenköpfe haben immer Feingewinde. Das sieht man aber schon von weitem oder?

  • Tja, wer bei TW bestellt, bestellt meist 2 mal.

  • Wenn er die Trabant Welt Mutter genommen hätte, eher nicht. ;-)

    10x DEKA. 5x P28. 5x P33. Globo-Blau. H260. HB. H1-1. Weber TLA 32. Pulmo.

    Und dann Westluft in den Reifen.....

  • Dazu muss ich noch eine Sache loswerden. Ich habe bei Trabantwelt mal Muttern für Spurstangenköpfe bestellt. Die hab ich auch versucht und die passten auch nicht...

    Das waren wohl auch welche ohne Feingewinde.

    Ich seh das leider nicht vom Weitem was für ein Gewinde das ist.

  • Wenn er die Trabant Welt Mutter genommen hätte, eher nicht. ;-)

    Wohl scheinbar doch:



    Die Muttern waren von Trabantwelt zusammen mit dem Spurstangenkopf geliefert wurden...

    Bis jetzt waren die Teile von TW die Ich in die Hände gedrückt bekommen habe nicht überzeugend von Qualität und Passgenauigkeit.

  • Originalteile haben M10×1, die mir bekannten Nachbauteile mit selbstsichernder Mutter sind wohl M10×1,25. Da kann nichts über Kreuz passen.

  • Wenn sich bei einer neuen Mutter, auch selbstsichernd, nicht wenigstens die ersten 4 Umdrehungen von Hand problemlos drauf drehen lässt, sollte man doch schon einmal stutzig werden und genauer hinschauen was da mit dem Gewinde los ist. Wenn man den Unterschied nicht erkennen kann zwischen normalen und Feingewinde sollte man lieber die Finger weglassen von Lenkung und Bremsen. Da hängt schließlich auch Leben mit dran, nicht nur das eigene sondern auch von anderen.

    Außerdem sollte man auch schon über eine gewisse Grundausstattung in seiner Hobby Werkstatt verfügen. So wie du geschrieben hast nicht mal über einen Winkelschleifer verfügst, würde ich gar nicht erst anfangen irgendwas auseinander zu bauen.

  • Nicht jeder hat halt eine gute Werkstatt mit allem drum und dran, trotzdem ist es nun mal mein Hobby. Jedem dies zu verbieten, nur weil er nicht alles weiß, bzw. das Werkzeug hat ist doch blöd. Und natürlich höre ich auf, wenn die Mutter nicht einfach drauf geht. So bin ich ja überhaupt darauf gekommen, dass es unterschiedliche Gewinde sind. Die Mutter, die beim Spurstangenkopf dabei war, hatte ja auch das richtige Gewinde, nur war sie billig. Ich weiß auch, dass die Lenkung ein lebenswichtiges Teil ist, deshalb schreib ich ja auch hier! Wohingegen ich schon viel Murks gesehen habe, auch von Werkstätten, die angegeben haben sich mit dem Trabi auszukennen.

  • Hallo,


    Feingewinde gibt es innerhalb einer Gewindegröße in verschiedenen Steigungen und da können verschiedene Hersteller der Kugelzapfen ihr eigenes Süppchen kochen. Das ist dann nicht der Fehler von TW, wenn eine einzeln gelieferte Mutter für einen unbekannten Spurstangenkopf nicht passt.


    Was die Qualität der mitgelieferten Mutter angeht, ist TW erstmal ein Händler und stellt selbst keine Muttern her. Ist also auf die Qualität der selbst eingekauften Teile angewiesen.


    Punkt drei, hier kann auch einfach ein Montagefehler vorliegen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: