Spurstangenkopf, wann ist er richtig drinn / Schraube dreht durch

  • Hallo Leute,


    ich wollte heute einen neuen Spurstangenkopf einbauen, da ich den alten einmal ausbauen musste und dabei das Gewinde beschädigt wurde. Nun hab ich den neuen einbauen wollen wusste aber nicht, wann er richtig drinne ist. Dummerweise dreht jetzt die Schraube nur noch durch, bekomme die auch nicht abgeschraubt... Im WHIMS stand auch kein Hinweis zu Drehmoment etc...

  • Mit einem Schonhammer etwas auf den Kopf klopfen, das treibt den Kegel in den Lenkhebel. Aber bitte mit Gefühl. Dann lässt sich auch die Kronenmutter richtig anziehen, vorausgesetzt die Verbindung ist fettfrei.

    Oder hast du da so eine unselige selbstsicherde Mutter?

  • Hab da eine selbstsichernde Mutter, die war dabei. Erst hat die Mutter angezogen und den Kopf in den Lenkhebel gezogen, aber dann ging nichts mehr, die dreht nur noch durch jetzt. Auch losschrauben geht nicht. Dreht nur noch durch..

  • Dreht sie auf den Gewinde durch, oder dreht sich der Zapfen mit?

  • Der Zapfen dreht mit, das hatte ich auch schon. Von oben Druck ausüben, dann hält der Kegel wieder ausreichend fest.

    Ja, deshalb mag ich diese Mutzern dort nicht. Die sind auch nur für einmalige Verwendung vorgesehen, das ist doch Müll. Am besten ist es, die Verbindung mit der alten Kronenmutter anzuziehen, und diese dann gegen die neue zu ersetzen. Dann dreht sich nichts mehr mit. Vorausgesetzt, die haben die gleiche Steigung.

  • Aber muss dann nicht das ganze Gewinde sich mitdrehen? Das war meine ich nicht so.

    Wie muss ich das ganze denn zusammen drücken? Werd das ganze dann noch mal probieren.

  • Wenn sich das Gewinde nicht mitdreht, hast du u.U. ein größeres Problem.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ja, wenn der Kegelbolzen sich nicht mitdreht und sich nur die Mutter dreht ohne fest zu werden, haste das Gewinde überdreht.... da ist dann in der Mutter und/oder am Bolzen kein Gewinde mehr.


    Mutter musst jetzt abgeflext werden und der Spurstangenkopf erneuert werden.


    Lag wohl an der minderen Qualität.

  • Hegautrabi wenn es Premiumqualität ist, kann es schon sein, das das Gewinde platt ist, mit viel Glück nur das der Mutter.

  • Vielleicht ist da auch eine Mutter mitgeliefert worden die da garnicht richtig drauf passt.

  • Das glaube Ich eher weniger, das kann sich kein Händler erlauben.

  • Ebenso wie Steffen hatte ich auch mehrfach mitdrehende Zapfen.

    Ich drück den Konus mit Schraubzwinge in den Spurstangenhebel, so das grad Platz für Nuss zum Festdrehen Kronenmutter/Sicherungsmutter bleibt, ist bißl knifflig, aber machbar.

    Die Nachbau Köpfe mit selbstsichender Mutter haben keine Splintbohrung mehr, da wirds für Schrauber mit minimal Werkstattausrüstung schon schwierig, sowas auf Kronenmutter umzurüsten.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • WW_Trabi , JOJOGS schrieb aber oben, das sich der Zapfen nicht dreht sondern die Mutter auf diesen durchdreht, da hilft kein drücken, klopfen und klemmen mehr, da kann man nur versuchen mit Flex oder Mutternsprenger die Mutter ab zubekommen, in der Hoffnung das der Zapfen hinterher noch in Ordnung ist.

  • Ich habe ehrlich gesagt nicht genau drauf geachtet, kann also durchaus sein, dass das Gewinde mitdreht. Muss das noch mal überprüfen und hoffe stark, dass es sich mitdreht. Sonst hab ich echt ein Problem, da ich keine Flex oder ähnliches besitze

  • Wetten, dass dem nicht so ist?

    Wenn es nicht so ist, Glück gehabt, habe aber sogar schon überdrehte Ostware am Fahrzeug vorgefunden.

  • Das dreht sich mit. Grund kann ein billiger Nachbaukopp sein. Hatte ich schon an Westfabrikaten, dass der Konus schlicht zu schlank war oder das Gewinde ging nicht bis nach oben durch, da half eine dicke U- Scheibe. Aber ohne Bild und deinen Erklärungen fällt es schwer.

  • Ich würde mit nem Montierhebel, oder wie schon vorgeschlagen auch mit Schraubzwinge, den Kegel in den Spurstangenhebel drücken. Dann versuchen die Mutter zu lösen.

    Montierhebel oder Eisenstange unter die Blattfeder stecken und auf die Spurstange (möglichst nahe Spurstangenkopf) legen und drücken. Ggf. machst du das zu zweit.

    Sollte funktionieren.