PKW-Maut für Ausländer

  • Das System der Kilometerpauschale ist sowieso extrem ungerecht.

    Was ist z. B. mit den zahlreichen Beschäftigten in Landwirtschaft und

    Pflege ?

    Wegen Teildienst ( früh u. spät ) müssen die die Strecke zur Arbeit zweimal am Tag zurücklegen, können aber nur eine einfache Fahrt steuerlich

    geltend machen.

    ÖPNV fällt, selbst wenn er möglich wäre, wegen der " flexiblen" Arbeitszeiten

    sowieso aus.

    Man käme u.U. nämlich spät Abends nicht mehr nach Hause.

    Da wundert man sich unter den Dienstwagenfahrern und kostenlos

    Bahnfahrenden dass die Personaldecke in diesen Berufen immer

    dünner wird.

    Von der Bezahlung dieser Leute mal ganz abgesehen !

  • In Österreich gibt's ja zb auch die videomaut. Da klebe ich auch nichts in die Scheibe. In Kroatien steht sogar das KFZ Kennzeichen auf dem Parkschein usw... Andere Länder haben also bereits funktionierende Systeme.

  • Die "Ausländermaut" war und ist absoluter Unfug. Jeder, der sich Gedanken über die Durchsetzbarkeit der dahinter stehenden Idee gemacht hat, kam schnell darauf, dass es nur eine neue Einnahme des Staates werden kann. In der Form, wie es diskutiert wurde, kann es keinen Bestand haben, weil die Verwaltung zu teuer ist. Also wird es in absehbarer Zeit ein System geben, wo einfach jeder zahlt und die Kfz-Steuer on top ist.

    Und der Rest? Es waren eben zu viele, die keinen Sozialismus wollten. Selbst Dinge, die der modernen Demokratie gut zu Gesicht stehen würden, werden als "aus der DDR" schnell verteufelt. Ich glaube, da haben einige Angst.

    Statt dessen wird "Klientelpolitik" gemacht.
    Wer war doch gleich gegen die Abschaffung des Soli und wer für die Beibehaltung?

  • Wer war doch gleich gegen die Abschaffung des Soli und wer für die Beibehaltung?

    Es gab sogar welche, die waren für die Abschaffung und gegen die Beibehaltung :/