• PS: Die 21W-Lampe sollte dabei genau so hell leuchten, wie wenn du sie direkt mit einer 12V-Spannungsquelle verbindest.


    PPS: Was ich aus dem ganzen Thread noch nicht so ganz verstanden habe: Du hast ja nun schon mit 2 Relais experimentiert. Also sollte wenigstens eins davon aktuell ausgebaut sein. Hast du tatsächlich mal probiert, ob das ausgebaute Relais sauber durchschaltet, wenn du zwischen 56as und Masse direkt widerstandsfeie 12V anlegst?


    Beachte: nach einem erfolglosen Schaltvorgang könnte sich die Schaltwippe auch in einem undefinierten Zustand befinden. Sowas hatte ich auch schonmal, dann klickert der Anker des Relais zwar gegen wie Wippe, kann ihn aber weder in die eine noch in die andere Richtung drücken.


    Wenn das Relais an sich mit 12V sauber umschaltet, bleibt dir leider nichts anders übrig, als an Hand des Schaltplans alle erhöhten Übergangswiderstände (Steckverbinder, Schalter, ggf auch gebrochene Kabel) zwischen Batterieplus, Lichtschalter, Lenksäulenschalter (Sicherungskasten sollte gemäß WHIMS1990 ausscheiden) und ggf. auch auf dem Masseweg zu identifizieren und eliminieren.


    viele Grüße

    Steffen

  • Danke für eure Tipps.


    Fridl ich habe das neue Relais mal direkt mit der Batterie verbunden. Da Schaltete es einmal hin und einmal her und dann ging wieder nichts. Hoffe ich habe es nicht irgendwie kaputt gemacht. Wüsste aber nicht warum.

  • Das alte Fett an der Schaltwippe hemmt manchmal deren Bewegungen. Dann wird das Plättchen zwar angezogen, schafft aber das Umschalten nicht.

    Oder geht da überhaupt nichts?

  • danke Leute nochmal für eure Antworten.


    Das Problem wurde gestern gelöst. Es war tatsächlich nur die Batterie. Trotz voll aufladen brachte sie nicht genügend Strom um das Relais zu betätigen.

  • Jetzt sagst du schon wieder " voll aufgeladen" ??

    Eine Batterie ist dann voll aufgeladen, wenn nach dem Ladezyklus, die für den Entladestrom notwendigen Ladungsträger in der Lage sind einen Stromfluss zu erzeugen. Je weniger freie Ladungsträger noch vorhanden sind, desto weniger Stromfluss wird die Folge sein. Die dir angezeigte Spannung (12V) ist nur eine Aussage, ob noch in allen Zellen freie Ladungsträger vorhanden sind. Der Stromfluss wird von der Anzahl der parallel zur Verfügung stehenden freien Ladungsträger bestimmt.

    Übertrieben gesagt, wenn in jeder der Batteriezellen noch 1 freier Ladungsträger vorhanden ist, würde dein Spannungsmesser(ohne dessen Stromaufnahme zu betrachten) eine Spannung von 12V (12V Batterie)anzeigen.

    Einen Strom, der ein Relais betätigt, wirst du aber nicht mehr feststellen können.

    Also ist der Ladezustand nur in Abhängigkeit des Stroms (als praktischer Versuch) festzustellen.

    Am einfachsten etwa, Licht an und Anlasser betätigen.

    Wenn jetzt der Anlasser nur noch klack macht und die Lichter dunkler werden erkennst du den Zustand deiner Batterie.

    Aber nichts für ungut der Fehler ist gefunden und du bist um eine Erfahrung reicher.

    Bau dir doch mal ne Prüflampe.

    Meist ist doch ne Tacholampenfassung vorhanden. Dort einfach an der Metallkapsel einen Draht drumschlingen , verlöten, Am Fußkontakt einen Draht mit angepresstem Kabelschuh anstecken. Alles mit Isolierband, Isolierschlauch umwickeln. (nur damit bei unbeabsichtigtem Berühren mit dem Auto kein Kurzschluss erzeugt wird) dann ne Lampe mit deiner Spannung am Auto reinstecken und deine "Prüflampe" ist fertig.

  • Macha Danke für die ausführliche Erklärung.

    Der Trabi ist noch einwandfrei angesprungen, deshalb dachte ich nicht dass die Batterie so hinüber ist. Aber wie du sagst, Hauptsache es funktioniert wieder. ;)


    Eine Prüflampe wird auf jeden Fall gebaut. :thumbsup:

  • Aber das mit dem Anspringen ist aus meiner Sicht entweder nicht mit der gleichen Batterie oder nur per Anschieben möglich gewesen.

    Wenn der Anlasser noch den Motor noch zu einem freundlichen Töröng Töröng töng töng bewegen kann, ist die Batterie wirklich noch in Ordnung.

    In dem Fall musst du mal von der Batterie aus in Richtung Sicherungen schauen, ob da irgendwo der Kupferwurm was abgefressen hat oder einfach nur den Halt irgendwo verloren hat.

    Wie gesagt, das Relais zieht einen viel kleineren Strom als der Anlasser und darf aus dem Grund nicht den Dienst versagen, wenn der Anlasser noch durchgezogen werden kann.

    Bitte Kontrollier alle Verbindungen vom Zündanlassschloss in Richtung Sicherungen und Lichtschalter(Warnblinklichtschalter) auf festen Sitz und Funktionsfähigkeit.

  • Hier hätte Dein Voltmeter Sinn gemacht. Direkt an der Batterie angeschlossen, zeigt es den Spannungsabfall bei Belastung an.

    (Ursache ist der Innenwiderstand der Batterie.) Bei einer Belastung mit dem Relais allein, muss der Spannungsabfall verschwindend gering sein.