Woche der Winterbereitschaft

  • In Anlehnung an den Leitartikel der aktuellen 79 Oktan wollte ich mal in die illustre Runde fragen, wer eigentlich (auch) noch über Winter einen Trabant (oder ein anderes Ostmobil aus Vorwende-/ wendezeiten) gelegentlich oder gar alltäglich im Straßenverkehr bewegt?

    Bei mir ist's - nach wie vor - der 89er, der alljährlich und alltäglich treu, brav und zuverlässig dafür herhält.

    In Vorbereitung auf die (schon für kommende Woche angedrohte 😑) winterliche Witterung wanderten heute sämtliche Chromteile ins Winterquartier, dafür kamen die lackierten 'Austauschteile' an die Front (und ans Heck natürlich auch 😉).

    Ausserdem bekamen Unterboden und Achsen eine Sprühkur. Winteräder mussten nicht, sind sçhon lange ganzjährig drauf...

    Wer also hat noch Winterbereitschaft hergestellt?

  • Ich habe an unserem 89er genau gestern die Winterräder rauf gemacht. Fahren tut der auch fast täglich.

    Und wo die Saisonautos schlafen darf nun auch der 91er Forman wieder täglich auf die Straße. Aber da muß ich nix wechseln, der hat das ganze Jahr Winterreifen drauf, weil im Gegensatz zu andersrum man dafür nicht belangt wird.

  • Mein 89er ist auch ganzjährig im Dienst.




    Den habe ich nach der Unfallinstandsetzung der Frontpartie durch Kollegen Dirk72 nochmal nachkonserviert, Winterräder sind montiert und er steht permanent abfahrbereit in der neuen Garage.


    Am liebsten fahre ich den, wenn es richtig kalt ist. So wie hier 2009 bei -22°C.


    Der darf auch mal einen Weihnachtsbaum holen oder ähnliches...


    Er wird genutzt, aber von täglicher Benutzung kann man nicht sprechen, denn ich versuche, die Salzfahrten trotzdem zu minimieren.


  • Moin

    Mein 1.1. er Rollt auch das ganze Jahr

    gruß

    Dieter

    Bilder

    Am 22.06-23.06 2019, 24. Trabi Treffen Weimar Süssenborn bei REAL


    Infos auf: Trabi-Team-Thueringen.de


    Dieser Beitrag wurde nach besten Wissen und Gewissen von mir erstellt und auf Rechtschreibefehler überprüft, sollten dennoch Fehler enthalten sein, entschuldigung.

  • Meiner ist auch ganz jährig angemeldet und wenn die Notwendigkeit besteht fahre ich auch im Winter. (mein Werkstattersatzfahrzeug z. B. )

  • Ich kann es mir schlichtweg nicht leisten, meine(n) Trabant(en) auch im Winterbetrieb zu nutzen. Ich fahre dafür im Sommer - gern, viel und auch große Distanzen auf eigener Achse.

    Standard. weniger ist mehr.




    Suche 2-teilige Auspuffanlage für den P601.

    Tausche Bouclé-Teppich einteilig für den 64er P601 gegen zweiteiligen Teppich für den P601 von 65 bis 67.

    Suche Frontschürze mit "Kasten" für den W311/9 (Modelljahr 1963).

    Einmal editiert, zuletzt von toppimoppi ()

  • Wie ist das denn mit der Heizerei im Trabant? Geht das nur mit Zusatz-Heizung? Ich denke vor allem an beschlagene oder gar innen vereiste Scheiben.

    (Und gehe bei der Frage mal von der Heizung der letzten Generation aus ;))


    Meiner darf im November noch fahren, dann ist Schluss bis März. Bei Salz geht's aber ohnehin nicht auf die Straße.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mein 1.6er muß aktuell auch noch herhalten. Der lange Russe (2131) ist noch beim Lackierer. Und es wäre wohl auch ziemlich naiv zu glauben, daß der Niva pannenfrei über den Winter kommt :D.

    Insofern muß der Trabant sicher auch mal im Winter ans Licht. Dafür braucht's aber keine sonderlichen Vorbereitungen als hier und da mal nachkonservieren und Winterschuhe aufziehen, was bereits erledigt wurde. Fehlt nur noch das blaue Schild "Glysantin aufgefüllt".

  • Die Heidenauer Würfelzucker sind am 89er Papyrus montiert. Natürlich beschränke ich die Fahrten auf das Nötigste, wenn Salz die Straßen versaut, aber ich habe ja nur Altfahrzeuge. Wenn ich fahren muß, dann mit einem von denen. Der champagnerbeige 83er ist der einzige, der bei Salz auf der Straße nicht raus darf. bepone Die Heizung im Trabant ist völlig ausreichend, insbesondere die Sichtfreihaltung ist durch das starke Kühlluftgebläse kein Problem. Die Heckscheibe hat bei mir keine Heizung und beschlägt dann auch schon mal, aber das ist ja kein großes Problem. Kuschlig warm wird es in der Stadt und auf kurzen Strecken natürlich nicht, aber ein Auto ist kein Wohnzimmer und wozu gibts warme Kleidung?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Die Heizung ist wirklich kein Problem, kommt aber bei wirklicher Kälte im Kurzstrecken- und Stadtverkehr recht schnell an ihre Grenzen.

    Landstraße und Autobahn - dort heizt er bei jedem Wetter ausreichend.


    Bei dem Bild da oben, von 2009, erkennt man schön die Eisblumen in den hinteren Seitenscheiben. Innen, versteht sich. :-)

    Bei Temperaturen unter -20°C sollte man schon etwas wärmer angezogen fahren, aber wann ist es schonmal so kalt.

    An solch kalten Tagen knackt auch die Karosse und macht ganz andere Geräusche als man es gewohnt ist.

  • Stimmt! Bei solchen Temp. gibt der Kleene mitunter Geräusche von sich, die's zu anderen Jahreszeiten einfach nicht gibt. Ein Erlebnis für sich...😎

    Aber mir nacht das Trabant Fahren im Winter auch ganz einfach eine riesen Laune - Autofahren auf das wesentliche reduziert.

    Trotz jeglicher (letztenendes nur das fahrerische Unvermögen ausgleichenden 😉) "Fahrerassistenzsysteme" fühle ich mich im Trabant immer irgendwie "sicherer"/empfinde das leichte Autochen subjektiv einfacher beherrschbar, als den schwer-behäbigen Westklotz. Ist natürlich eine rein subjektive Wahrnehmung - was der ganz besonderen Fahrfreude aber keinerlei Abbruch tut.

    "Helden der Arbeit" bei der ihnen angestammten Arbeit eben...🤗


    P.S.: Eisblumen... - stehen die eigentlich schon auf irgendeiner UNESCO-Liste für vom Aussterben bedrohte Arten? Wäre wohl an der Zeit..😉

  • Ich bin auch ganzjahres Trabantfahrer :winker:.

    Witzig fand ich 2009, als die ganzen Westbleche bei der Kälte aufgeben mussten, weil die Elektronik versagt hatte :grinsi:.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Wenn die Straßen trocken und salzfrei sind fahre ich auch im Winter mit meinen diagonalen Sommerbemmen angepasst aber nur wenn die Sonne scheint und ich Lust habe.

    Wintervorbereitungen? Eine neue Batterie braucht er jetzt und die Scheibenwaschanlage ist komplett frei von Flüssigkeiten (Verfärbungen).

    Klingt komisch aber er wird eh nur im Rahmen eines Sonntagsausfluges im Winter benutzt wo man sie nicht braucht.


    Heizung? Der heizt so gut auf Langstrecke, da muss man eher das Fenster aufmachen :-)