2 Verrückte stellen sich vor

  • Wen aber etwas mehr drin ist, daß dagegen weniger anfällig ist, dann ist man trotzdem besser bedient.

    Unser Bekannter möchte anfällige Teile gegen weniger anfällige tauschen, wo es geht und wenn möglich auch gegen Teile die man Weltweit kriegen sollte...so der Plan ;)


    Wir haben übrigens tatsächlich angefangen mit Spanisch lernen, aber ob das für Dialekte reicht müssen wir abwarten. ;)

  • "Unser Bekannter möchte anfällige Teile gegen weniger anfällige tauschen."


    Sinnvoller ist: ihr tauscht die Teile selbst in Form eines betreuten Schraubens.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Heidi Hetzer hat für ihre exotische Weltreise ihr großes Autohaus in Berlin aufgegeben. Ich hoffe ihr habt auch ein gutes finanzielles Polster.

    Es kommen bei so einer Reise ungeahnte Kosten und Probleme.

  • Krapproter : die Kosten haben wir im Blick und sparen fleißig :)


    Mossi : Wie gesagt, so war der Plan, jedoch kamen Probleme bei unserem Bekannten dazwischen, weswegen wir jetzt eine Entscheidung treffen mussten und wir haben uns für einen fahrenden Trabi entschieden und learning by doing ;) Trotzdem wollen (und müssen) wir natürlich, wann immer es möglich ist, auch selbst Teile ein- und ausbauen (natürlich mit Hilfe von unserem Bekannten, bzw. jemandem der uns anleitet), um es zu lernen - das war ja auch einer der Gründe, warum wir uns hier angemeldet haben. Um vllt noch jemanden aus der Region zu finden, der uns praktisch etwas beibringen kann.

  • Mir tut bei alledem jetzt schon das Auto leid. Wenn es irgendein gesichtsloses Vehikel wäre, aber ein Trabi Kombi?

    Ich habe von einigen Reisenden gehört, die ihr Auto auf einem Teilebasar zurücklassen mußten und sich unter vor Ort ein neues besorgten.


    Den Plan an sich finde ich gut und mutig. Nur schade um den Trabi, dem ich keine großen Überlebenschancen voraussage.


    Ach ja, wenn es in größere Gebirge gehen soll (Norwegen, Anden), wäre ein Umbau auf Scheibenbremse vielleicht zu überlegen. Die Tromelbremsen sind dafür nicht gemacht. Außer man nimmt sich sehr viel Zeit bergab.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Genau das wollte ich auch schon vorschlagen, kann auch bei der Umsetzung behilflich sein. Zumindest aus der Ferne mit einer vormontierten Vorderachse.

    Für eine VW-Bremse wird man vermutlich weltweit Ersatzteile bekommen, falls doch mal was kaputt geht. Was aber sehr unwahrscheinlich ist.

  • Für solch eine Tour würde ich auch einen stabilen Unterfahrschutz montieren, ähnlich wie beim Kübel. Wenn man sich den Krümmer irgendwo in der Einöde abgebrochen hat weil man mal mit dem Vorschalldämpfer Bodenkontakt hatte ist es nicht mehr lustig.

  • Eine Sache nicht zu wagen, nur weil sie schiefen gehen könnte, ist halt irgendwie auch keine Option - bzw. eine die man zu oft im Leben wählt... und wenns dann eben doch schief geht, ist es eben so, dann haben wir es aber immerhin versucht!


    Auch wenn ich eine gewisse Skepsis nicht leugnen kann, so bringt es er zitierte Satz doch auf den Punkt. Einige Schreiber (mich eingeschlossen) können sich hier ruhig ein Beispiel nehmen. Selbst wenn der Trabi später "nur" in Europa unterwegs sein sollte, so gibt es wenigstens wieder zwei Begeisterte und eine weitere Zulassung in der Statistik.

  • Hi Mädels! Auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen und meinen größten Respekt für Euer Vorhaben. Am liebsten würde ich mitfahren!!!


    Die Sache mit der Scheibenbremse ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. Wir waren selbst in N mit Wabu-Trommel. Das war schon grenzwertig. Allerdings hatten wir einen Klappi mit...


    Ansonsten würde ich eine ganz einfache Vorbetrachtung anstellen: Nehmt Euch JEDES noch so kleine Teil von Eddi vor und überlegt, was passiert, wenn es ausfällt.


    Unterscheidet:


    Risiko, Ausfall unwarscheinlich.

    Geht kaputt, macht nix.

    Geht kaputt, ich kann improvisieren.

    Geht kaputt, ich hab Ersatz.


    Dreickslenker, HA-Glocken, Bremsleitung, RBZ (hier hilft z.B. schon eine Verschlußschraube,um den betreffenden Teilkreis totzulegen), ....... etc. etc.


    Irgendeinen Tod muß man immer sterben. Das Risiko fährt mit und ohne macht es, wie Ihr richtig schreibt, keinen Spaß.


    Schafft Euch Backups zu Hause. Beispiel: Auch ein neuer Motor kann hops gehen. Stellt Euch zu Hause einen fertigen Motor mit allen Anbauteilen fertig verpackt hin. Der kann auch verschifft werden...


    Wenn Ihr diese Gedanken zu Eurer Zufriedenheit geklärt habt und ausreichend gespart habt (denkt auch an paar T€ Schmiergeld, je nachdem, wo es genau hingehen soll), fahrt los! Meinen Segen habt Ihr!


    Klar kann Eddi dabei auf der Strecke bleiben. Manchmal müssen Opfer gebracht werden.... Wär ja Unsinn, mit einer Limo zu fahren, bloß weil es mehr davon gibt. (Wird das mein erstes Dislike?) Dafür braucht Ihr wiederum keine Karosse, die auf ewige Korossionsbeständigkeit optimiert wurde und piekfein durchgeklempnert ist.


    Klärt bitte auch alle rechtlichen Gegebenheiten ab. In Italien gilt zum Bsp. die Mitnahme von mehr als 5l Sprit als Schmuggel und kann zum Verlust des Fahrzeuges führen.


    Ansonsten viel Spaß bei der Vorbereitung!

  • trabantfahrer Vielen Dank für die tollen Tipps! Die herangehensweise gefällt uns und wir werden wohl jedes Teil mal dieser Betrachtung unterziehen! :)

  • Du kannst Autos restaurieren, zerlegen, zusammenbauen, etc.

    Ich selber haben schon einige Autos (Trabant, Wartburg, etc.) inkl. Anbauteile (Motoren, Bremsen, Vergaser) zerlegt, gereinigt, zusammengebaut. Zum Großteil in "betreuten Schrauben". Das ist "alles keine Kunst".


    Die Kunst ist während des Betriebes/ während der Fahrt die Fehler rechtzeitig zu erkennen (um größeren Schaden zu vermeiden) und vor Ort beheben zu können.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Hallo ihr zwei, mir gefällt euer Vorhaben.

    Und mit 2 Jahren Vorlauf sollte noch genug Vorbereitungszeit sein.

    Wenn ihr Hilfe braucht, könnt ihr euch gerne bei mir melden.


    Aber auch Matzes Angebot würde ich annehmen. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber seine Autos machen einen sehr gepflegten Eindruck und er beschäftigt sich auch schon 1-2 Tage mit den Thema Trabant. ;)


    Viele Grüße!

  • Hallo Hemi595

    besten Dank für dein Angebot. Da kommen wir bestimmt drauf zurück und werden uns mal melden ;) Mit Matze haben wir schon ein Treffen ausgemacht :thumbup: