Auflaufbremse Hp500 ect..

  • Moin zusammen,


    gibt es einegenlich noch Original komplette auflaufbremsen aus DDR zeit irgend wo zu kaufen?


    Was kostet sowas bzw ist sowas wert neu?

    Stelle mir diese frage gerade.

  • Was davon?


    Mit welchem Ziel?

  • Ziel gibt es sowas komplett noch Original DDR?

    Ohne zugmaul.


    Die allgemeine auflaufbremse, ob es mehr als eine variante gibt weiß ich nicht.

    Ist nicht mein Gebiet.

  • Es gibt so weit ich weiß, verschiedene, aber wie viele weiß ich auch nicht und es gab mechnische Auflaufbremsen und hydraulische Auflaufbremsen.


    Allgemeine Auflaufbremsen kenne ich nicht, dann mußt Du schon wissen, für welchen Anhängertyp Du suchst P601 K

    Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken

  • Naja vom HP 500 gibts ne ganze Menge verschiedener Typen. Holzaufbau, Blechaufbau (jeweils mit innen- oder außenliegenden Radkästen), dann noch den zum Bootstrailer umsteckbaren usw. (Auch die gebremsten Qek Junior hießen vom Typ her HP 500.irgendwas)


    Gebremst kenn ich allerdings auch nur den "glatten" Blechaufbau mit außenliegenden Radkästen, bekannt als HP 500.01.01. Meinst du den?



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Ich mein jetzt nciht direkt ein HP500 , es ging mir um die algemeinen auflaufbremse .


    Verschiedene Hängertypen sind mir bekannt einer denn ich gern hätte aber Platz fehlt und keiner in der umgebung steht.


    Dachte nur das alle das selbe verbaut haben, doch dies ist ja nocht so wie ich informiert wurde durch euch.

  • Der grobe unterschied ist schon mal Hydraulisch oder Mechanisch gebremst, dazu kommen noch diverse Varianten vom Zugrohr und Tauchrohr.

  • Eigenbau mit KTA-Zulassung-Serienzulassung


    Moin , den (oder die) gab es auch .

    Ich selbst habe die zugelassene Konstruktion eines Dresdner's Bauing . eingebaut : Massependel ( ca 10kg , Pendelradius

    1m oder so ) , Trabant-Hauptbremszylinder , alles eingebaut in einen 1,3t (?) Anhänger .

    Da kein Schubstück vorhanden ist , ist der Bremsvorgang allererste Sahne ; kein Rucken beim Bremsen , beim wieder "Gasgeben" und beim Bergab-Schiebebetrieb . Und alles ohne Brems-Stoßdämpfer .


    Gruß!



  • Das war so auch an dem Wowa dran der aussieht wie ein Schneewittchensarg. Solch einer steht im Hymer-Museum in Bad Waldsee. Eine geniale Konstruktion, nur etwas schwer.

  • Problem war wohl der Patentschutz aus Japan, der keine Serienfertigung zuließ.

  • Foto's von der "Masseträgheitsbremse"


    habe ich wahrscheinlich keine , aber die kompletten Konstruktionsunterlagen .

    Fotos nur vom Anhänger vorhanden , mit "Mossi" (Moskwitch) als Zugpferd .


    Japanisches Patent ? Sehr interessanter Aspekt , da werde ich mal recherchieren.


    Zum Thema , zur Frage von P601 K : da würde ich mal die Firma John , Dresden , anrufen , die !!! Experten .


    Gruß!

  • Tüftler Hätte auch Interesse an den Unterlagen, wenn du sie uns zur Verfügung stellen könntest.


    Gruß Mario

  • Das Hauptgewicht scheint diese große runde Scheibe zu sein, evtl. sogar verschiebbar um die Bremse der Beladung anzupassen?



  • Moin , ich werde mal die nächsten Tage ein neues Thema zur "Pendelbremsanlage" aufmachen , denn P601 K hatte nach den "Auflaufbremsen" gefragt .

    Vorweg nur soviel : unterschiedliche Beladung des Hängers ist ein Problem für eine Masseträgheitsbremse , aber mit Hydraulik läßt sich viel machen .

    Wegen einer Veröffentlichung der Konstruktionsunterlagen versuche ich den eigentlichen Konstrukteur ausfindig zumachen .

    Wir sind hier im Pappenforum , der Bezug von der PB zum Pappmann ist aber gegeben : Trabanthauptbremszylinder .

    Gruß!