Lautsprecher im Trabi - Bilder (oder Beschreibungen) aus alten Zeiten gesucht

  • Ich würde mir für die althergebrachten Kugeln ein paar zeitgemäße Einsätze organisieren und gut. Man muss bei unseren Fahrzeugen zwangsläufig komprimiert vom Stick hören. Und bei MP3 kann man nicht viel ausser Beschallung erwarten.

    Wenn ich ordentlich Musik hören will, mach ich meine Anlage rechtzeitig an und lege einen Pressling auf den Plattenteller, alles andere kann man sich sparen.


    Hifi zum Genss gehört nicht in den Trabant, der hat seine eigene akustische Kennlinie;).

  • Komme gerade von draußen bzw. der Garage.

    A341 mit Bluetooh ist eingebaut. Zwei Kugel wurden heute mit je einem Visaton PR8 bestückt und stehen jetzt links zwischen Sicherungskasten und Choke und rechts außen auf der unteren Ablage. Das ganze funktioniert einwandfrei. Jetzt kann ich im Trabi wieder Musik hören und es sieht nirgendwo unzeitgemäß aus. Bilder gibts, wenn wieder Tageslicht und Zeit vorhanden sind.


    Gruß

    Björn

  • Sehr seltsam. Auf meinen mobile Geräte sehe ich das Bild, am PC auch nicht ?!




    Vielleicht geht es ja jetzt.

    Ein schöneres Armaturenbrett wäre durchaus nett, mir ist in den 11 Jahren, die ich ihn jetzt habe, nur noch keines begegnet.

  • Eine Ablage ohne störende Ölflecken ist mittlerweile auch schon was wert...

  • zwei Kugellautsprecher liegen nun auch da, diese werden noch mit neuen Breitbändern (Visaton FRS8) bestückt

    Ich würde mir für die althergebrachten Kugeln ein paar zeitgemäße Einsätze organisieren und gut.

    Ich verstehe nicht so ganz, warum man gerade die Lautsprecher gegen etwas moderneres ersetzen muss, wenn sie nicht defekt sind. In der Regel sind die meisten DDR-Lautsprecher ein guter Kompromiss zwischen sehr guter Klangqualität und hohem Wirkungsgrad (letzteres ist ja gerade bei leistungsschwachen Endstufen im lauten Auto von Bedeutung). Die kleinen Kugelboxen kenne ich aber leider nicht so genau. Vielleicht sind die ja wirklich nicht so toll, was ich jedoch erst glaube, wenn konkrete Fakten genannt werden.


    Die kleinen 8cm-Visaton-Breitbandlautsprecher kenne ich, und schätze sie sehr als Surround-Lautsprecher an der heimischen HiFi-Anlage oder als hochwertigen Ersatz in Brüllwürfeln (also billigen PC-Lautsprechern). Vor allem wegen der fast perfekten Linearität ab 200 Hz aufwärts. Letztere wird jedoch mit einem relativ geringem Wirkungsgrad erkauft. Und wie sich die kleinen Lautsprecher dann in der kleinen Kugelbox verhalten, ist noch einmal eine ganz andere Geschichte. Fakt ist: wirkliche Bässe können sie keinesfalls reproduzieren und ob das kleine Kugelgehäuse wirklich gut auf die Visaton-Kennlinie abgestimmt ist, ist ebenfalls zu bezweifeln.


    Viele Grüße

    Steffen

  • Die Original-Lautsprecher in den Kugeln sind schlicht hinüber. Die Sicken existieren nur noch in Staubform. Und das dürfte allen so alten Lautsprechern mit Schaumstoffsicke so gehen. Sicken könnte ich zwar tauschen, ist mir das Ergebnis aber schlicht nicht wert, da ich den restlichen Zusatnd auch nur schwer einschätzen kann.

    Darum der Umbau auf die Visaton. Da kann ich vorab grob abschätzen, wie gut es funktioniert und ob es mir reicht.

    Das Gehäuse ist selbst mit Bedämpfung zu klein, allerdings passt das so deutlich besser als bei einem BB mit höherem Wirkungsgrad. Und ein so kleiner Lautsprecher wird niemals Bass produzieren, so man ihn nicht in eine extrem aufwändige Gehäusekonstruktion steckt. Das muss einem einfach klar sein.

    Ich kann ja mal eine Nahfeldmessung machen, dann sehen wir, was tatsächich rauskommt.

  • Zu mir in die Werkstatt kommt neulich ein Kunde und sieht das alte "Weimar-Radio" (in meinem Museum und Kundenraum) und schwärmte: „Wie gut doch der Ton aus dem poliertem Holzgehäuse früher geklungen hat.... „

    Als ich ihm erzählte, dass es mich sehr viel Mühe machte, (Tastensatz zerfällt in "1000 Teile und Federn". Nur die Röhre für die Abstimmanzeige (EM80) kostete mich 23,00 €) um das alte Radio wieder zu restaurieren. Schaute er mich verdutzt an.

    Ich habe das alte Radio eingeschaltet und ihm die vielen empfangsbaren Sender vorgespielt. (Alle in der gleichen HF-Amplitude und das gesamte UKW-Band voller Sender.) (Da ist überhaupt nicht die Reden vom unerschöpflichen Live Stream gefallen...)

    Als er den Vergleich, mit meiner kleinen Box hörte, war er doch etwas verdutzt. Es hat ihn letztlich doch überzeugt, das einem die neue Technik überholt hat....


    Heute spricht niemand mehr über die Verlustleistung und benutzt Handys, ohne sich darüber Gedanken zu machen.........

  • Als er den Vergleich, mit meiner kleinen Box hörte, war er doch etwas verdutzt. Es hat ihn letztlich doch überzeugt, das einem die neue Technik überholt hat....

    Aber möglich auf Kosten einer schöne Erinnerung. Wenn der Kunde selber auch in den Jahren gekommen ist, hat er wenigstens 'ne Ahnung, dass es eine Zeit gab wo so ein Radio hören noch was besonderes war.

  • Bei mir bleibt es jedenfalls dabei: alte Technik, die nach Jahrzehnten immer noch (oder wieder) tadellos funktioniert, wird mich immer weitaus mehr faszinieren, als neue (die das NOCH tut).

  • Na ja, anschalten werde ich die „Wimme“ bestimmt nur noch auf „verlangen“. Sie klingt einfach nicht, für den täglichen Betrieb. (Einfach nur besch.....(d)en)

    Wenn mich ein Uhren-Radio aus alter Zeit, morgens wecken würde...... wäre mein Tag „für die Katz“.

    (Ich habe dafür etwas zeitgemäßes und viiiiiiiel besseres.)


    Aber jeder macht was er denkt.......

  • Gerade im Autoradiobereich gab es doch kein DDR-Produkt mit dem man sich die Ohren verwöhnen lassen kann. Bei den größeren Geräten für zuhause sieht das anders aus, aber im Trabi habe ich nur relativ modernes Zeug. Ist halt kein Ausstellungsstück.

  • Da gebe ich Dir recht und halte es ähnlich. ?

    Kombi-Helmut : Ein Tag für (oder erst recht: mit) der Katz ist meiner bescheidenen Meinung nach nicht der schlechteste...?

    In meiner Garage steht u.a. noch ein "Bernau"-Dampfradio. Als ich das vor Jahren ( und nach etlichen Jahren!) mal wieder (warm)laufen liess, war der Klang durchaus erfreulich. ? Muss ich mal wieder ausprobieren...

  • Und du wirst dich an meine Worte erinnern.... ?

  • ...recht sicher sogar - aber nicht so, wie Du das meinst. ? Für mich ist z.B. auch das leichte Knistern und Rauschen im Hintergrund beim Abspielen einer Schallplatte ein absoluter Hörgenuss! Kein steriles Musikhören, sondern mit Seele...?

  • Das RFT Bernau / Nauen hat sogar meine Frau überzeugt und fortan wird im Esszimmer mit Röhre gehört.


    Ich weiß ja nicht, aber die modernen Plasteradios mit eingebauter Tröte können damit nicht im Entferntesten mithalten.


    Und gleich lege ich eine Schallplatte auf, aber auf einen West-Dual 1219. In dem Bereich waren die Brot-und Buttergeräte der DDR wirklich nicht das Gelbe vom Ei.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Na rate mal warum so viele Hififreaks mit Röhrenverstärkern hören? Gerede bei Verzicht auf Klangregler ist das deutlich hörbar. Der Klang ist einfach viel wärmer. Aber das wäre eine eigenes Thema, denn dann kommen wir vom 100erstel ins 1000entstel.

  • hab mir damals eine hutablage aus einer schreinerplatte (29mm) gebaut, schwarzer filz drum und ein paar 3 wege boxen von pioneer (~100€) darin versenkt. das radio ist ein älteres von JVC, verbaut im angstgriff. die klangkulisse bei leerem kofferraum ist der hammer. in meinen augen ist die pappe eine fahrende box geworden. der klingt damit aussen sogar besser als innen.


    aber nur solange bis er läuft, dann hörste draussen nichts mehr von der mukke. XD


    mal eine frage am rande; gibt es eine möglichkeit die optik des originalen funktionierenden radios zu haben mit der funktion eines mp3 players? dann wäre die optik der armatur original. aktuell denke ich nämlich darüber nach das radio im angstgriff zu verblenden.

  • Hast du gelesen, was ich gebaut habe?

    Eben ein Originalradio, das mit seinen Knöpfen bedienbar ist, aber im Hintegrund ein Bluetooh-Modul die Musik vom Smartphone bekommt. Das geht natürlich auch mit einem MP3-Player, allerdings macht es das nur in der

    handhabung komplizierter mit Speicherkarten, Kabel irgednwo anschließen etc.

    Da hat BT imho große Vorteile.



    Zur übrigen Diskussion: Über High-End Hifi kann man sicher ellenlange Diskussionen führen, mit Röhren, ohne Röhren, Netzleisten für tauende Euros usw. und wird trotzdem nie auf einen grünen Nenner kommen. Der Eine legt wert auf gewisse Details, der andere erfreut sich am Charme alter Technik... Und unterm Strich zählt doch nur, dass ein jeder mit dem, was er hat/nutzt, zufrieden ist. Der eine mit nem alten Röhrenradio, der andre mit nem Plattenspieler für 200.000 €.