Problem mit der Bremse (Bremsbacken/Nachsteller) - Zum verzweifeln

  • Versuch mal hier nach über 15 Jahren Forum und unzähligen Threads , auch mit guter Überschrift, eine brauchbare Information zu finden. Auch muss der Suchende die entsprechenden Schlagwörter kennen und dann auch noch richtig schreiben können.


    Insofern üben wir schon viel Nachsicht im Bezug auf die Suche und deren Nutzung.

    Und das Thema wird sicher irgendwann wieder neu aufgemacht.

  • Zudem kann ich bzw der 0815 User hier, nachträglich die Überschrift nicht ändern, das geht ja nur eine gewisse Zeit bei Erstellung.


    Das die Radbremszylinder jetzt die Ursache waren ist ja dann erst später rausgekommen. Nachgemessen hab ich sie noch nicht.


    Wenn wäre die Tag Funktion der Forensoftware da eher Hilfreicher, die hier leider nicht aktiviert ist, weil mann kann die Überschrift ja nicht mal All möglichen Suchbegriffen vollballern. Zudem finde ich jetzt meine Überschrift immer noch besser als mansch andere wo nur "Bremse", "Hilfe", oder sonstige 1 Wort Überschriften.


    Zudem Sdurchsucht die Suche ja nicht nur die Überschriften sondern auch den Textinhalt der Beiträge ...

  • 41 und 42 : grundsätzlich alles richtig , auch meine Gedanken .

    Aber mich hat es eben wieder mal so zum Wochenausklang überkommen , wieviel Wissen verloren geht , weil unauffindbar .

    Mit möglichen Folgen : zB weniger Hobbyschraubernachwuchs usw .


    Hallo TVP50 , wenn überhaupt , dann kann es nur eine Lösung mit minimalen Aufwand sein ; zB Schlagwortdatei , Zusammenfassung schreibt der Themenstarter selbst . Oder so ähnlich .


    Hallo olixon , Deine Überschrift gehört zu den besseren . "Ich habe mal eine Frage..." oder "Wer hilft mir..." sind Bestseller aus einem anderen Forum . Und die Schlagwörter müssten sich eben auch nachträglich an die Erkenntnisse anpassen lassen .


    Es darf gelächelt werden : ich finde manchmal sogar meine eigenen Thread's nicht wieder ( nicht das Pappenforum ist gemeint ).


    Gruß!

  • Tags, wenn's sein muß nur von Moderatoren aus zu füllen, wäre vielleicht was.

  • Hallo,

    ich häng mich hier mal ran, weil ich das gleiche Problem habe, die hier gefundene Lösung aber bei mir wohl eher ausschließen kann. Vielleicht könnt ihr mir auch weiter helfen.

    Anzeichen bei mir (P 601 Bj: 1989):

    linke Felger wärmer als rechts / Schleifen / Vermutung: Bremsbeläge /

    Beläge, Nachsteller, Federteller raus, gereinigt, wieder rein - Nachsteller ganz innen /

    Nachsteller unten mit eingerastetem Belag noch beweglich / Nachsteller oben irgendwie verklemmt (auch nach Drücken des Hebels im Nachsteller) - Bremsbelag scheint den oberen Nachsteller weiter Richtung Zentrum zu ziehen, als durch die Nachsteller-Halterung auf der Ankerplatte möglich ist.

    Trommel drauf -> kaum Schleifen -> Bremse treten -> kein freies Drehen möglich

    UND beim handwaren Anziehen der Bundmutter schleift es auch schon etwas.

    Beim Abnehmen der Trommel scheinen die Nachsteller aber immer noch am Halter anzuliegen, so dass scheinbar nichts nachgestellt (=Belag nach außen gedrückt) wurde.


    Kann ich die Trommeln rechts und links mal tauschen oder ist das ein Schrauber-NO-GO ?

    Kann im Radlager was faul sein, dass ich die Trommel mit der Bundmutter zu weit ranziehe und dann dort was schleift ? (dicke Unterlegscheibe ist verbaut)

    Könnte ein defekter RBZ (der untere scheint sich weniger zu bewegen als der obere) eine Ursache sein?

    Hättet ihr sonst noch Vorschläge?

    Die angehängten Bilder sind vorn links nach dem Abnehmen der Trommel

    Vielen Dank schon mal.

  • Trommeln tauschen kann man - sicher.


    Aber ich würde hier erstmal prüfen, ob beide RBZ wirklich in Nullstellung zurückgehen. Hast Du die bei geöffneter Entlüftungsschraube zurückgedrückt, vor der Montage der Backen?

    Wenn nicht, kann das ggf. eine Ursache sein.

  • RBZ habe ich mit offener Entlüftung zurückgedrückt. Der obere ging auch rein. Der untere RBZ lies sich nicht so gut drücken, ist aber auch nicht so weit draußen und der rechte Bremsbacken flutscht auch ganz locker über den Nachsteller in innerster Stellung. Der linke Bremsbscken macht die Probleme und der RBZ ist zurück.

  • Ich würde die RBZ ausbauen und erstmal einer ganz genauen Prüfung unterziehen. Wenn da einer nicht richtig beweglich ist, sollte man zumindest ausschließen daß er die Ursache ist.

  • Bei diesen Nachbauteilen tauchen Fehler auf, auf die man so garnicht kommt. Eigentlich ein simples System, aber bei Fertigungsmängeln wird es kompliziert. Gibt es die Originalteile noch?

  • Ich werde nun morgen 2 neue RBZ für vorn links holen und nochmal alles komplett auseinander nehmen und mit den Neuen bestücken. Wenn das klappt, schau ich mir die alten RBZ genauer an. Wenn es nicht klappt (was hoffentlich nicht eintritt) darf ich euch doch nochmal löchern, oder?

  • Und die Nabenmutter mit einem brauchbaren Dremomentschuessel und dem vorgschriebenen Drehmoment anziehen. Hatte neulich erst wieder den Fall, dass die Bremtrommeln heiss wurden, weil die Nabe viel zu fest angezogen war (Gleichlaufgelenkwelle).

  • aber 180 Nm sollten es schon sein ;)

  • Hallo, aktueller Stand:

    vorn links 2 neue RBZ drin, auf der Testfahrt blieb der Trabi beim Bremsen gerade und keine Felge wurde merklich heißer als die andere.

    Der untere RBZ war tatsächlich fest

    Deluxe : Leider blieb mir hier keine Zeit für Experimente und unerfahrenes Rumdoktern an einem festen RBZ. Bremse ist schon wichtig.

    Sonst bin ich da auch dabei, erstmal das Vorhandene wieder gangbar zu machen.

  • Nu aber mal ehrlich, ein fester RBZ ist doch recht einfach zu erkennen, oder? ;-)

    Trotzdem Glückwunsch zu gelungenen Reparatur.

  • Leider blieb mir hier keine Zeit für Experimente und unerfahrenes Rumdoktern an einem festen RBZ. Bremse ist schon wichtig.

    Die Frage ist, ob man unter solchen Bedingungen überhaupt selber an der Bremse herumdoktern sollte. Ein fester RBZ sollte im Regelfall erkannt werden.

    Aber egal - wenn es jetzt wieder funktioniert, ist es ja gut.